Anzeige

Handpuppen für Senioren-


Anzeige

Katja Krebs erzählt wie man sie einsetzt.

Katja Krebs mit einer Kumquatspuppe

Seminarleiterin und Außendienstmitarbeiterin bei “KUMQUATS”

 

Hallo Frau Krebs, stellen Sie sich doch bitte kurz vor.

 

Name ist Katja Krebs, ich bin 44 Jahre alt und ich arbeite seit 2003 mit großen Handpuppen, ganz speziell in Alten- und Pflegeheimen in ganz Deutschland. Die Kenntnis im Seniorenbereich habe ich mir durch praktische Erfahrung im Außendienst über viele Jahre erarbeitet. Meine Arbeit setzt sich zusammen aus Auftritten bei Sommer-, Herbst- und Weihnachtsfesten sowie aus Schulungen von Pflegepersonal ( 87 B Kräften ) in Düsseldorf, Hannover und Stuttgart. Ich habe eine Methode, die so genannte KOMI METHODE entwickelt, die den Umgang mit den Handpuppen und somit den Zugang für Interessierte und Mitarbeiter aus Pflegeberufen sehr einfach macht. KOMI setzt sich aus den Wörtern Kommunikation, Koma und Komik zusammen und bedeutet Menschen mittels Handpuppen aufzuwecken und zu aktivieren. Meine Motivation ist es viele alte Menschen durch die Kommunikation mit Handpuppen aus deren meist traurigen und demotivierten Zuständen heraus zu bringen.

 

Im ersten Moment verbindet man Handpuppen eher mit Kindern als mit Senioren. Sind Handpuppen überhaupt für den Einsatz in der Seniorenarbeit geeignet?

 

Das sind Sie zu 100 %. Der Handpuppeneinsatz und alte Menschen sind kein Widerspruch, ganz im Gegenteil: Die Praxis hat gezeigt, dass sie ein Türöffner zur “Dementen-Welt” sind.



Anzeige

 

Wie kann man Handpuppen in der Arbeit mit Demenzkranken einsetzen? Was kann man mit Handpuppen erreichen?

 

Bei Demenzkranken kann man Sie als einen Kommunikator/ Motivator einsetzen. Das heißt die Handpuppe schließt eine Lücke zwischen unserer rationalen Erwachsenenwelt und der irrationalen Welt der Dementen. Der Handpuppeneinsatz verbindet den Angehörigen, den Mitarbeiter, den Ehrenamtlichen mit den Demenzkranken. Mit Handpuppen erreicht man einen ganz deutlichen Anstieg des emotionalen Zustandes. Zum Beispiel von Traurigkeit hinauf zu Fröhlichkeit.

 

Wenn man Ihnen beim Puppenspielen zusieht dann zweifelt man daran, dass man es selbst auch so perfekt hinbekommt. Kann jeder lernen so gut mit den Puppen umzugehen?

 

Ja, jeder kann es lernen. Je offener und motivierter man diesem Thema gegenüber steht, umso schneller schafft man es. Der Rest ist Fleißarbeit und regelmäßiges Üben.

 

Geben Sie den Lesern von „Mal-alt-werden“ ein paar Puppenspieltipps?

 

Sprechen Sie langsam und deutlich mit den Handpuppen, machen Sie eine Aktion, wie z.B. einen Handkuss und dann warten Sie ab, was das Gegenüber macht. Erst dann machen Sie die nächste Aktion. Viele Anfänger spielen zu hektisch, deswegen dieser Tipp. Ebenso ist der Blickkontakt zwischen der Puppe und dem Bewohner super wichtig, schaut die Puppe nicht richtig, ist die Kommunikation schwächer.

 

Es gibt so viele Kumquatspuppen- gibt es Handpuppen, die sich besonders gut für die Seniorenarbeit eignen?

 

Ja ganz besonders die Jungspuppen. Diese können den Flirtfaktor bei den Damen am besten umsetzen. Ein Handkuss hier , ein Handkuss dort und die Damenwelt schmilzt dahin. Mein Favorit ist Nils oder Willi, die sind adrett und ordentlich gekleidet, so lieben es die Damen. Für die Männer nehmen wir die Mädchen, am besten die mit Kleidern wie Anika, Emily, Nelly, aber auch Lucy, weil Sie so frech ist.

 

Gibt es ein besonderes Erlebnis, das Sie bei dem Einsatz von Handpuppen (bei Senioren) hatten?

 

Ja, eine Dame Namens Katherina aus einem Altenheim in Bonn, sprach seit 6 Monaten kein Wort mehr. Als ich mit Willi zu Ihr ging, fing sie sofort an zu sprechen. Die Mitarbeiter waren total fasziniert und konnten es nicht glauben.

 

Sie bieten auch Seminare für den Einsatz von Handpuppen in der Altenpflege an. Was ist Inhalt dieser Seminare und wie kann man Sie buchen?

 

In dem Seminar lernt man, die Grundlagen wie man die Puppe genau bewegt und koordiniert, wie man die Stimme einsetzt, wie man spricht. In dem Hauptteil lernen wir die Redeabläufe umzusetzen, so das man weiß was man sagen soll und einiges mehr. Buchen kann man mich unter www.kumquats.de klicken Sie einfach auf “berufliche Nutzung”. Gruppenbuchungen für eine In-House Schulung sind auf Anfrage ebenso erhältlich.

 

Herzlichen Dank, Frau Krebs !!!

 

zur Internetseite von “KUMQUATS” 

Eine Seniorin mit Demenz und eine Handpuppe



Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts “Alternde Gesellschaften”. Autorin der Bücher Das große Praxisbuch – Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo und guten Morgen,

    ich bin in Düsseldorf als Betreuungskraft 87b tätig und würde gerne einen Kurs mit Handpuppen machen. Ich habe gelesen dass der Kurs am 27.09. statt findet aber nicht wo und ab wie viel Uhr. Auch die Kosten müsste ich wissen.

    MfG

    Kerstin schüler

    Antworten

    • Guten Morgen,
      Das Seminar ‘Mit Therapiepuppen verzaubern’ findet am 31.10.2015 von 10-17.30h in Dortmund statt und kostet 102,-.
      Detaillierte Informationen bzgl. der Inhalte finden Sie auf unserer Fortbildungsseite: fortbildung.mal-alt-werden.de
      Viele Grüße
      Annika

      Antworten

  2. Ich habe gestern meine Handpuppe Max das erste Mal mit bei meinen Bewohnern gehabt. Sein 1. Auftritt war zur großen Geburtstagsfeier der Bewohner.Es war ein voller Erfolg.Max und mir und vorallem den Heimbewohnern hat es großen Spaß gemacht .Sie freuen sich schon auf den nächsten Besuch.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top