Anzeige

Eine Klanggeschichte zum Thema Karneval

Anzeige:





Für diese Klanggeschichte für Senioren benötigen Sie für jeden Teilnehmer eine Rassel. Besonders gut eignen sich Rasseleier*. Rasseln lassen sich aber natürlich auch auf vielfältige Arten und Weisen selbst machen. Die Senioren “rascheln” mit den Rasseln an den gekennzeichneten Stellen auf die beschriebene Art und Weise.

Gertrud und ihre Freundinnen Marie und Anna machen sich gemeinsam für den Rosenmontagszug fertig. Heute Morgen beim Frühstück waren die drei Frauen noch ganz aufgeregt und sind beim Tisch decken wild hin- und hergelaufen. Dabei hat die Brötchentüte ganz wild mitgeraschelt, weil Anna ganz vergessen hatte, sie aus der Hand zu legen. Als sie das merkte legte sie die Tüte dann aber ganz vorsichtig auf den Tisch, so dass sie nur noch einmal leise raschelte. Dafür raschelte jetzt die Kleidung der drei etwas mehr, als sie sich gemeinsam an den Tisch setzten.
Sie aßen ihre Brötchen, tranken Kaffee und räumten den Tisch ab. Beim abräumen konnte man im Nebenraum noch das gleichmäßige Rascheln der Bewegungen und das Klirren des Geschirrs hören. Dann raschelte es nur noch immer weniger. Die drei gingen die Treppen herauf ins Schlafzimmer, wo sie am Vorabend schon ihre Kostüme hingehängt hatten. Als sie die Tür aufmachten raschelten die dünnen Kleiderhüllen ganz leise durch den leichten Luftzug. Gertrud und Anna waren auf einmal ganz andächtig und machten vorsichtig die Kleiderhüllen von den Bügel ab, so dass man ein gleichmäßiges Rascheln hörte. Marie hingegen rupfte ihre ganz schnellem und lautem Rascheln herunter, sie war so gespannt auf ihr Katzenkostüm, dass sie es nicht länger abwarten konnte. Voller Eifer, aber auch vorsichtig, damit den Kostümen nichts passierte, zogen sie sich an. Mal hörte man nur ein leises rascheln und ein gleichmäßiges Murmeln, mal ein wildes Rascheln und Glöckchen-Klingeln, als Gertrud ihr Harlekin-Kostüm anzog. Anna ging diese Jahr als Balletttänzerin und hatte sich natürlich ein Tüllröckchen genäht. Die verschiedenen Tüllschichten raschelten auffällig aber ganz gleichmäßig als sie ihr Kostüm anzog. Auch als sie sich damit bewegte vernahm man im Hintergrund ein leises Rascheln
Gertrud, der Harlekin hingegen, raschelte und klingelte bei jedem Schritt viel lauter als Anna, rechts, links, rechts, links…aber Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen ist ja nunmal auch eine der Aufgaben eines Harlekins. Ganz schnell und mit kurzen, schnellen Bewegungen raschelte Marie hinter den beiden her, als sie gemeinsam das Haus verließen, sie war wie immer als Letzte mit dem Schminken fertig geworden. Voller Vorfreude und Heiterkeit raschelten die drei zum Rosenmontagsumzug daher

Anzeige:



Werbung:

Bewegungsgeschichten und Bewegungsgedichte

Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top