Anzeige

Eine ganz konkrete Anfrage hätte ich noch hinsichtlich Silvester; wir, der Sozialdienst, sollen ca. 1 – 2 Std. ein Programm auflegen. Hätten Sie noch Ideen zur Beschäftigung von Senioren, sowohl aus dem betreuten Wohnen als auch aus dem Pflegebereich – die Feier findet jeweils in getrennten Gruppen statt. Vielen Dank für eine Antwort.

Anzeige:





Silvesterfeiern für Senioren können auf vielfältige Weise gestaltet werden. Ob  Lieder, Tanz und Gesang im Mittelpunkt stehen oder ob ein Jahresrückblick genutzt wird um noch einmal Vergangenes zu bedenken- die Möglichkeiten sind zahlreich. Natürlich müssen die Vorschläge immer an die eigene Zielgruppe angepasst werden (aber das ist ja immer so 😉 ).

 

Jahresrückblick

Ein Jahresrückblick drängt sich bei einer Silvesterveranstaltung geradezu auf. Diesen zu gestalten kann mehr oder weniger aufwendig sein. Nach Belieben (und in Abhängigkeit von der  Zielgruppe), können entweder Ereignisse aus dem Weltgeschehen oder Ereignisse, Feste und Feiern aus der eigenen Einrichtung thematisiert werden. Idealerweise werden die passenden Bilder während des Rückblicks mit einem Beamer auf eine Leinwand projiziert- abhängig von der Größe der Gruppe können aber auch Fotos rumgereicht werden, Plakate gestaltet werden, oder, oder, oder.

Glücksbringer

Schwein, Käfer, Klee, Schornsteinfeger, Pilz, und, und, und- sie alle sollen Glück bringen und können an Silvester auf vielfältige Weise thematisiert werden. Bei der Silvesterfeier des letzten Jahres haben wir bei uns im Seniorenheim ein großes Glas mit Glückscents gefüllt. Jeder Bewohner hat auf einem Zettel geschätzt, wie viele Centstücke sich in dem Glas befanden. Der Bewohner, der am nächsten dran war, durfte das Glas behalten. In diesem Jahr haben wir ein “Glücksrad” gestaltet. Die Bewohner werden das Rad drehen und der Zeiger wird entweder auf einem Käfer, einem, Pilz, einem Kleeblatt, einem Schornsteinfeger oder einem Glücksschwein stehen bleiben. Passend zu den Glückssymbolen haben wir Gedichte mit den verschiedenen Glücksbringern herausgesucht und schön gestaltet ausgedruckt- diese dürfen dann als Erinnerung mitgenommen werden.

Man kann auch Knallbonbons aus Klopapierrollen basteln (Eine Klopapierrolle in der Mitte durchschneiden und gut mit Klebe beschmieren. Die beiden Teile in eine Serviette einwickeln. Ein Füllung in die Knallbonbons hineingeben und die Enden zubinden.) und eine Kollegin von mir hat in einer Zeitschrift die Anregung gefunden Glückskekse aus Papier zu basteln (Eine Anleitung dafür findet man auch auf dieser Internetseite). Natürlich kann man auch “echte” Glückskekse verteilen- bei Menschen mit Demenz wäre ich aber vorsichtig, da unter Umständen das Papier mit den Keksen gegessen werden könnte.

Vorhersagen

Ob Bleigießen, Horoskope oder die schon erwähnten “Zettelchen” in Glückskeksen- Vorhersagen für das nächste Jahr haben an Silvester Hochkonjunktur. Mit etwas Kreativität lässt sich die ein oder andere “Vorhersagemethode” mit Sicherheit auch auf einer größeren Veranstaltung umsetzen. Bei kleineren Gruppen kann ich mir auch das “Gummibärchenorakel” oder ähnliches gut als Programmpunkt vorstellen.

Anzeige:



Knabbereien und Getränke

Traditionell tendiert Silvester dazu ein “Feucht-Fröhliches-Fest” zu sein. Bowle und Sekt gehören einfach mit dazu (je nach Zielgruppe kann bei Bowle auch gut auf alkoholfreie Varianten zurückgegriffen werden). Berliner, Eiserkuchen, Mutzen bzw. Fettgebackenes jedweder Art, Käseigel und Knabbereien aller Art sind ebenfalls ein Muss für Silvesterfeierlichkeiten.

Lieder und Gedichte

Leider gibt es keine (mir bekannten) Volkslieder, die sich besonders für Silvester eignen. Über die passende Liedauswahl für Silvester habe ich einen eigenen Artikel geschrieben. Bekannte und weniger bekannte Gedichte rund um Silvester und Neujahr gibt es hingegen eine Menge. Eine gute Sammlung findet man zum Beispiel auf dieser Internetseite.

Wünsche für das neue Jahr

Ein bisschen emotionaler kann es werden, wenn man die Senioren eigene Wünsche für das neue Jahr formulieren lässt. Dies kann in Gedanken passieren (zum Beispiel während eine Kerze herumgegeben wird) oder auch schriftlich. Wenn man sich für die schriftliche Variante entscheidet, können die Wünsche hinterher (offen oder verdeckt) aufgehängt werden (zum Beispiel an einem “Wunschbaum”). Die Zettel können auch mit einem Heliumballon in die Luft geschickt werden oder symbolisch verbrannt werden.

 

Werbung:

Ideen für Feste mit Senioren!

Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top