Anzeige

Aufräumen. Eine Zwillingswortgeschichte für Senioren

Anzeigen:





Bei einer Zwillingswortgeschichte zum Vorlesen ergänzen die Senioren immer das zweite Wort.


Aufräumen

Gerda wohnte nun seit dem Tod von Otto ganz alleine in dem früheren Bauernhof. Vieh hatten sie schon lange nicht mehr, Otto hielt noch Hühner im alten Kuhstall, aber die hatte Gerda auch abgeschafft. Es war ihr zu viel Arbeit. Heute hatte sie ihre Freundinnen gebeten zu kommen, denn sie wollte endlich mal die Ecken ausmisten. Auf dem Dachboden sah es aus wie

Kraut und … Rüben.

Vieles könnte vielleicht auf dem Flohmarkt verkauft werden, einiges könnte sie verschenken, aber manches müsste auf den Sperrmüll. Gerda war froh, dass jetzt in

Haus und … Hof

aufgeräumt würde. Liesel, Erika und Ursel kamen schon früh um 9.00 Uhr. „Hallo, ihr drei! Ich bin froh, dass ihr da seid! Sollen wir direkt anfangen?“, Gerda begrüßte ihre Freundinnen. „Ja, lasst uns

frisch und … fröhlich

ans Werk gehen“, Erika zog die Arbeitshandschuhe an und Ursel rief:

„Mit Geduld und … Spucke

schaffen wir das schon.“ Auf dem Dachboden herrschte ein

Drunter und … Drüber.

Die vier Frauen räumten auf und sortierten, packten in Kartons, was noch verkauft oder verschenkt werden könnte und brachten auf den Hof, die Sachen, die nichts mehr taugten. Dort lag alles nach einer Weile

kreuz und … quer

durcheinander. „Liesel, hilf mir mal, alles ordentlich aufeinander zu stapeln. Erika und Ursel haben einfach

nach Lust und … Laune



Anzeigen:



den ganzen Klumpatsch hier hin gepackt. So kann es nicht bleiben. Was sollen denn die Nachbarn sagen?“, Gerda packte alles ordentlich auf einen Haufen.
„Sag mal, Gerda, was ist eigentlich mit deinem Nachbarn zur rechten? Ich hab gehört….“, Liesel schaute neugierig über den Zaun.


„Klatsch und … Tratsch

gibt es bei

Kaffee und….. Kuchen.

Da kann ich euch dann alles über

Hinz und … Kunz

erzählen.“ Erika und Ursel kamen aus dem Haus.

„Kaffee und …. Kuchen?

Gerda, wir sind völlig

fix und … fertig.

Setz doch bitte den Kaffee auf. Wir brauchen jetzt eine Pause. Wir haben den Dachboden in

sage und … schreibe

sechs Stunden aufgeräumt.“, Erika setzte sich stöhnend auf die Gartenbank. „Der Kaffee ist schon fertig und eine leckere Erdbeertorte habe ich auch für euch.
Ich danke euch recht herzlich, dass ihr mir so geholfen habt. Lasst uns für heute Schluss machen.

Ende gut … Alles gut.“



Anzeigen:



Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top