Anzeige

Weitere Übungen für das Gedächtnistraining zum dem Thema “Leichtathletik”

Anzeige

Das Gegenteil

Diese Übung schult die Denkflexibilität der Senioren, die an dem Gedächtnistraining teilnehmen. Die folgenden Sätze sollen vorgelesen werden und die Teilnehmer sollen Sie so vervollständigen, wie sie in der Realität NICHT handeln würden:

Wenn ich auf den Sportplatz gehe rufe ich laut…

Beim 100-Meter Lauf trage ich ein(e)…

Kurz vor dem Start gehe ich…

Beim Weitwurf werfe ich eine(n)…

Nach dem Weitsprung gehe ich zum Schiedsrichter und…

 

Die Form des Tages

Bei dieser Übung werden Dinge zu dem Thema Leichtathletik gesucht, die rund sind. Hierzu werden Blätter mit Kreisen verteilt und die Teilnehmer können Ihre Vorschläge direkt malen.

Ideen zu dem Thema Leichtathletik: Ball, Kugel, Kappe, Sportabzeichen, zusammengerolltes Maßband, Apfel…

 

Abgewandeltes “Ich packe meinen Koffer”

Das Spiel “Ich packe meinen Koffer” kennen wahrscheinlich die meisten. Man kann es zu vielen Themen abwandeln. In diesem Fall, nennen die Teilnehmer Dinge, die Sie auf einem Sportplatz machen.  Jeder Teilnehmer nennt eine Sache und fängt folgender Maßen an: Ich gehe auf den Sportplatz und… (Beispiel: laufe drei Runden). Der nächste Teilnehmer muss erst die Tätigkeit seiner Vorgänger und dann eine weitere Tätigkeit nennen (Beispiel: Ich gehe auf den Sportplatz und laufe drei Runden und schieße den Ball aufs Tor).

 

Satzvollendung

Die Gruppenleitung bereitet kleine Zettel mit folgenden Aufschriften vor:

Für den Sportunterricht ziehe ich an:

Ich gehe auf den Sportplatz mit:

Nach dem Training kaufe ich:

Beim Sport esse ich:

Meine liebste Sportart ist:

Auf dem Sportplatz treffe ich:

In meiner Sporttasche finde ich:

Anzeige

In meine Sporttasche packe ich als erstes:

Je nach Teilnehmeranzahl können mehr oder weniger Zettel vorbereitet werden. Jeder Teilnehmer zieht einen Zettel und vervollständigt den angefangenen Satz.

 

Thematische Bewegungskette

Jeder Teilnehmer nennt eine Tätigkeit, die er auf einem Sportplatz macht und demonstriert sie mit einer entsprechenden Bewegung. Die Teilnehmer ahmen die Bewegung nach. Wenn der nächste Teilnehmer seine Bewegung demonstriert hat, ahmen alle erst die erste Tätigkeit und dann die zweite nach. Am Ende der Bewegungskette müssen die Bewegungen aller Teilnehmer nachgeahmt werden.

Beispiele für Bewegungen zu dem Thema Leichtathletik: Sportsachen anziehen, Laufen, Springen, Weitwurf, Kugelstoßen, Hürdenlauf, Trinken, Jubeln, Klatschen…

 

Ablaufbeschreibung in die richtige Reihenfolge bringen

Schreiben Sie folgende Sätze durcheinander gewürfelt an die Tafel /Flip-Chart:

Ich entscheide mich zum Lauftraining zu gehen.

Ich ziehe mir in der Umkleidekabine meine Sportsachen an.

Ich betrete den Sportplatz.

Ich laufe mich warm.

Ich dehne meine Muskeln.

Ich beginne mit dem Lauftraining.

Zwischendurch mache ich eine Trinkpause.

Nach der Trinkpause mache ich mit dem Training weiter.

Nach dem Lauftraining gehe ich duschen.

Nach der erfrischenden Dusche ziehe ich in der Umkleidekabine meine Kleidung wieder an.

 

Die Teilnehmer sollen die Sätze nummerieren und so in die richtige Reihenfolge bringen.







Anzeige






Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top