Anzeige

Weitere Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema Valentinstag


Anzeige

Das Gegenteil

Diese Übung schult die Denkflexibilität der Senioren, die an dem Gedächtnistraining teilnehmen. Die folgenden Sätze sollen vorgelesen werden und die Teilnehmer sollen Sie so vervollständigen, wie sie in der Realität NICHT handeln würden:

Bei einem Rendezvous, trage ich immer… (Kleidung)

Meinen Liebsten nenne ich…

Wenn ich ein Geschenk zum Valentinstag bekomme…

Auf eine Valentinstagskarte schreibe ich…

Nach einem Rendezvous gehe ich…

Zum Valentinstag verschenke ich…

 

Die Form des Tages

Bei dieser Übung werden Dinge zu dem Thema Valentinstag gesucht, die rund sind. Hierzu werden Blätter mit Kreisen verteilt und die Teilnehmer können Ihre Vorschläge direkt malen.

Ideen zu dem Thema Valentinstag: Blumen, Pralinen, Köpfe von einem Liebespaar, Köpfe von Turteltauben, Eheringe

 

Abgewandeltes “Ich packe meinen Koffer”

Das Spiel “Ich packe meinen Koffer” kennen wahrscheinlich die meisten. Man kann es zu vielen Themen abwandeln. In diesem Fall, nennen die Teilnehmer Dinge, die man zum Valentinstag verschenken kann. Jeder Teilnehmer nennt eine Sache und fängt folgender Maßen an: Ich verschenke zum Valentinstag… (Beispiel: eine rote Rose). Der nächste Teilnehmer muss erst die Geschenke seiner Vorgänger und dann ein weiteres Geschenk nennen (Beispiel: Ich verschenke zum Valentinstag eine rote Rose und eine Kette).

 

Satzvollendung

Die Gruppenleitung bereitet kleine Zettel mit folgenden Aufschriften vor:

Zu einem Rendezvouz nehme ich mit:

Passende Kleidung für ein Rendezvouz ist:

Bei einem Rendezvouz esse ich:

Bei einem Rendezvous verschenke ich:



Anzeige

Bei einem Rendezvous sage ich:

Je nach Teilnehmeranzahl können mehr oder weniger Zettel vorbereitet werden. Jeder Teilnehmer zieht einen Zettel und vervollständigt den angefangenen Satz.

 

Thematische Bewegungskette

Jeder Teilnehmer nennt eine Tätigkeit, die er macht, wenn er zu einem Rendezvous geht und demonstriert sie mit einer entsprechenden Bewegung. Die Teilnehmer ahmen die Bewegung nach. Wenn der nächste Teilnehmer seine Bewegung demonstriert hat, ahmen alle erst die erste Tätigkeit und dann die zweite nach. Am Ende der Bewegungskette müssen die Bewegungen aller Teilnehmer nachgeahmt werden.

Beispiele für Bewegungen zu dem Thema Rendezvous: Schicke Bluse anziehen, Lippenstift auftragen, Rasieren, Rouge auftragen, Ohrringe rein tun, Parfüm aufsprühen, Jacke anziehen, Schuhe anziehen…

 

Kopfrechnen

Die folgende Aufgabe wird vorgelesen und die Teilnehmer rechnen die Zahlen im Kopf. Bei schwächeren Teilnehmern können die Zahlen während des Vorlesens aufgeschrieben werden und nur ganze Zahlen verwendet werden:

Heute habe ich einen Geschenkkorb für meine Frau zusammen gestellt. Als erstes war ich in der Bäckerei und habe ihr Plätzchen in Herzform für 3,20 € gekauft. Anschließend bin ich in eine Drogerie gegangen und habe ihr ein Parfüm für 10,50 € und erlesene Badekugeln für 8,40 € gekauft. Der Weg führte mich auch noch bei einem Konditor vorbei. Dort kaufte ich noch  eine Packung Pralinen für 7,40…Wie viel habe ich insgesamt ausgegeben?

 

Mögen Sie das? Oder mögen Sie das nicht?

Die Teilnehmer bekommen ein Bild von einer Süßigkeit/Praline gezeigt (Marzipan, Nougat, Weinbrandbohne, weiße Trüffel,  …) passend zum Thema  gezeigt.
Sie entscheiden: Das  mag ich… oder das mag ich nicht. Dafür können auch rote und grüne Zettel hoch gehalten werden.

 

Ablaufbeschreibung in die richtige Reihenfolge bringen

Schreiben Sie folgende Sätze durcheinander gewürfelt an die Tafel /Flip-Chart:

Ich entscheide mich, eine Valentinskarte zu kaufen.

Ich ziehe mir eine Jacke und Schuhe an.

Ich verlasse das Haus und mache mich auf den Weg.

Ich komme im Schreibwarenhandel an.

Ich suche eine schöne Karte aus.

Ich gehe zur Kasse und lege die Karte auf den Tresen.

Die Kassiererin nennt mir den Preis für die Valentinskarte.

Ich bezahle den genannten Preis.

Ich gehe nach Hause und überlege, was ich in die Karte hinein schreiben könnte.

 

Die Teilnehmer sollen die Sätze nummerieren und so in die richtige Reihenfolge bringen.

 







Anzeige






Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften".

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top