Anzeige

Weitere Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema Kirmes


Anzeige

Das Gegenteil

Diese Übung schult die Denkflexibilität der Senioren, die an dem Gedächtnistraining teilnehmen. Die folgenden Sätze sollen vorgelesen werden und die Teilnehmer sollen Sie so vervollständigen, wie sie in der Realität NICHT handeln würden:

Wenn ich auf dem Kettenkarussel sitze, rufe ich laut…

Am Süßigkeitenstand kaufe ich mir ein…

Meine Bratwurst esse ich mit…



Anzeige

Der Luftballon, den ich mir aussuche, hat die Form eines…

Auf dem Riesenrad mache ich…

 

Die Form des Tages

Bei dieser Übung werden Dinge zu dem Thema Kirmes gesucht, die rund sind. Hierzu werden Blätter mit Kreisen verteilt und die Teilnehmer können Ihre Vorschläge direkt malen.

Ideen zu dem Thema Kirmes: Karussel, Liebesapfel, Luftballon, Clownsgesicht, Riesenrad…

 

Abgewandeltes “Ich packe meinen Koffer”

Das Spiel “Ich packe meinen Koffer” kennen wahrscheinlich die meisten. Man kann es zu vielen Themen abwandeln. In diesem Fall, nennen die Teilnehmer Dinge, die Sie auf der Kirmes machen.  Jeder Teilnehmer nennt eine Sache und fängt folgender Maßen an: Ich gehe auf die Kirmes und… (Beispiel: Fahre mit dem Riesenrad). Der nächste Teilnehmer muss erst die Tätigkeit seiner Vorgänger und dann eine weitere Tätigkeit nennen (Beispiel: Ich gehe auf die Kirmes und fahre mit dem Riesenrad und esse eine Bratwurst).

 

Satzvollendung

Die Gruppenleitung bereitet kleine Zettel mit foglenden Aufschriften vor:

Für den Kirmesbesuch ziehe ich an:

Ich gehe zur Kirmes mit:

Auf der Kirmes fahre ich mit:

Auf der Kirmes kaufe ich:

Auf der Kirmes esse ich:

Auf der Kirmes gewinne ich:

Auf der Kirmes treffe ich:

Auf der Kirmes finde ich:

Je nach Teilnehmeranzahl können mehr oder weniger Zettel vorbereitet werden. Jeder Teilnehmer zieht einen Zettel und vervollständigt den angefangenen Satz.

 

Thematische Bewegungskette

Jeder Teilnehmer nennt eine Tätigkeit, die er auf der Kirmes macht und demonstriert sie mit einer entsprechenden Bewegung. Die Teilnehmer ahmen die Bewegung nach. Wenn der nächste Teilnehmer seine Bewegung demonstriert hat, ahmen alle erst die erste Tätigkeit und dann die zweite nach. Am Ende der Bewegungskette müssen die Bewegungen aller Teilnehmer nachgeahmt werden.

Beispiele für Bewegungen zu dem Thema Kirmes: In einen Liebesapfel beißen, Senf auf eine Bratwurst streichen, Ein Fahrticket kaufen, In das Kettenkarussel steigen…

 

Kopfrechnen

Die folgende Aufgabe wird vorgelesen und die Teilnehmer rechnen die Zahlen im Kopf. Bei schwächeren Teilnehmern können die Zahlen während des Vorlesens aufgeschrieben werden und nur ganze Zahlen verwendet werden:

Ich gehe auf die Kirmes und kaufe mir einen Luftballon für 6€. An der Losbude bezahle ich 3€ und bekomme dafür leider nur Nieten. Für die Fahrt im Riesenrad bezahle ich 2,50€ und das Kettenkarussel kostet mich 3€. Dann bekomme ich Hunger und kaufe mir eine Bratwurst im Brötchen für 2,70€ und zum Nachtisch ein großes Lebkuchenherz für 5,20€. Wie viel Geld habe ich insgesamt ausgegeben?

 

Mögen Sie das? Oder mögen Sie das nicht?

Die Teilnehmer bekommen ein Bild von einem Lebensmittel (Popcorn, gebrannte Mandeln, türkischer Honig, Schaumküsse, Bratwurst, Zuckerwatte, Champignonpfanne, Softeis) passend zum Thema gezeigt . Sie entscheiden: Das mag ich… oder das mag ich nicht. Dafür können auch rote und grüne Zettel hoch gehalten werden.

 

Ablaufbeschreibung in die richtige Reihenfolge bringen

Schreiben Sie folgende Sätze durcheinander gewürfelt an die Tafel /Flip-Chart:

Ich entscheide auf das Riesenrad zu gehen.

Ich stelle mich in die Schlange vor dem Kassenhaus.

Ich sage, dass ich ein Ticket kaufen möchte.

Der Verkäufer gibt mir das Ticket und ich ihm das Geld.

Ich setze mich in die Kabine des Riesenrads.

Das Riesenrad fährt los.

Die Fahrt ist zu Ende.

Ich steige aus der Kabine aus.

Die Teilnehmer sollen die Sätze nummerieren und so in die richtige Reihenfolge bringen.

 

Schöne Ideen für das Gedächtnistraining finden Sie auch in dem Buch:
*
Das große Praxisbuch – Gedächtnistraining für Senioren
Jetzt bei Amazon ansehen!*

 

 



Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren* und Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top