Die Spitzmaus-Familie. Eine Naturgeschichte

Wussten Sie, dass Spitzmäuse gar keine Mäuse sind? Eine Naturgeschichte nicht nur für Senioren

Die Spitzmaus-Familie

„Schau mal, Opa, da läuft eine Maus!“, Anne zeigte erschrocken auf den Gartenweg. „Da muss ich mal schauen,“ Opa Otto erhob sich mühsam aus dem Gartenstuhl. „Nein, Anna, das ist keine Maus. Das ist eine Spitzmaus.“ „Aber die sieht doch genauso aus und heißt auch so“, wunderte sich Anne.

„Ja, das stimmt, aber die Spitzmaus ist kein Vegetarier wie die anderen Mäuse, sondern frisst Insekten. Deswegen hat sie auch so eine lange Schnauze. Sie ist verwandt mit dem Igel und dem Maulwurf. Außerdem ist sie das kleinste Säugetier der Welt und manche Arten wiegen nicht mehr als ein Maikäfer.“ Otto setzte sich wieder auf den Stuhl und nahm Anne auf den Schoss. „Ich bin froh, dass wir eine Spitzmaus im Garten haben, denn sie frisst die Schnecken. Weil sie immer Hunger hat, muss sie mindestens alle drei Stunden fressen und am Tag isst sie soviel wie sie selber wiegt. Und weißt du was, Anne? Die Spitzmaus braucht gar keine Angst vor unserem Kater haben. Denn Katzen und auch Raubvögel fressen keine Spitzmäuse. Sie haben einen intensiven Geruch, den ihre Feinde nicht mögen.“





Spannende Online-Fortbildungen für Mitarbeiter in der sozialen Betreuung auch als Pflichtfortbildung für Betreuungskräfte nutzbar, buchen Sie 2 Fortbildungen um die 16 Unterrichtseinheiten zu erreichen

27.10.2021: Mit Stift, Papier und Stimme, spiel ich mich durch den Tag!*
10.11.2021: Mit Leichtigkeit und 1000 Ideen. Gedächtnistraining für Senioren*
17.11.2021: Flügel der Fantasie. Gedächtnistraining, das Kreativität fördert*





„Oh, dann sind sie ja wirklich ganz anders als Mäuse“, überlegte Anne. „Ja, das stimmt. Sie haben wie die Fledermäuse Echolot, weil sie nicht gut sehen können und ihr kleines Herz kann bis zu 1200 mal in der Minute schlagen. Wenn man sie sehr erschreckt, können sie in eine Schockstarre fallen und vor Schreck sterben.“
„Dann wollen wir lieber leise sein, Opa, dass die Spitzmaus sich nicht erschreckt.“

„Aber das Interessanteste erzähle ich dir jetzt, Anne. Wenn die Spitzmaus mit ihrer Familie umziehen muss, dann beisst jeder in den Schwanzansatz des Vordermannes und der letzte in den von Mamamaus. Mamamaus sucht dann ein neues zu Hause und alle bilden eine lange Karawane. So geht kein Kind verloren und feindliche Räuber denken, dort kriecht eine Schlange.“
„Opa, die Spitzmaus ist aber ein tolles Tier.“

 


Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser. Buchhändlerin, Betreuungskraft, Autorin bei Mal-alt-werden.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • *Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
    © 2021 Mal-alt-werden
Top