Anzeige

Eier! Nichts als Eier… 3 Spiele mit dem Aktivierungswürfel

Anzeige:





Eier sind nicht nur in der Osterzeit hübsche Dekoelemente und, sofern sie angemalt sind, nette Hingucker. Auch wenn der Osterhase sie nicht versteckt brauchen wir Eier das ganze Jahr für unseren Kuchenteig, Nudeln, Frühstücks- Rühr- und Spiegeleier, Pfannkuchen, Eierpunsch, Omelettes, einige Soßen und noch vieles mehr.
Wir haben heute drei Spiele mit dem Aktivierungswürfel (Ein Würfel mit Einstecktaschen, Sie können ihn hier bei Amazon kaufen*) für Sie und Ihre Seniorengruppen vorbereitet, die sich alle rund um das Thema Eier drehen. Die Vorschläge haben wir so gestaltet, dass sich die Ideen sowohl in der Osterzeit umsetzen lassen, als auch in der Zeit davor und danach…

  1. Eier-Aufsammeln
    Für dieses Spiel bekommt jeder Mitspieler ein kleines Körbchen. Alternativ eignen sich auch kleine Eimer oder Schüsseln. Zusätzlich benötigen Sie einen großen Korb, den Sie mit Kunststoffeiern füllen. In der Osterzeit dürfen das auch gerne bunte Eier sein.
    Für den Aktivierungswürfel brauchen wir für dieses Spiel sechs Fotos. Dafür arrangieren Sie je einmal ein, zwei und drei Ei(er)und fotografieren das Arrangement. Jedes Arrangement wird zweimal ausgedruckt, so dass man hinterher zwei Fotos mit einem Ei hat, zwei Fotos mit zwei Eiern und zwei Fotos mit drei Eiern. Diese werden auf Pappe in der Größe der Einstecktaschen geklebt und in den Würfel gesteckt. Den großen Korb mit Eiern kann man in die Mitte des Stuhlkreises stellen.
    Nun wird reihum gewürfelt. Der Würfel zeigt an, wie viele Eier sich die Senioren aus dem Korb nehmen dürfen. Wenn möglich, stehen die Mitspieler auf, holen sich die entsprechende Anzahl Eier aus dem Korb und legen sie in ihr Körbchen. Ist das selbstständige Gehen und Bücken (Vorsicht Gleichgewicht!) nicht mehr möglich, bringt die Spielleitung den großen Korb an den Platz. Das Spiel ist zu Ende, wenn der Korb in der Mitte leer ist.
  2. Eier-Suche
    Das folgende Spiel mit dem Aktivierungswürfel ist ein Gedächtnisspiel. Bereiten Sie sechs Karten aus Tonkarton in der Größe der Einstecktaschen vor. Schreiben Sie auf je zwei Seiten das Wort Ei, auf weitere zwei Seiten malen Sie einen Stern und auf die letzten zwei ein Fragezeichen.
    Für die Aktion Fragezeichen müssen im Vorfeld Karten mit Wörtern, die „ei“ enthalten, vorbereitet werden. Das „ei“ sollte schon versteckt vorkommen, also keine zusammengesetzten Wörter. Beispiele: Feier, vorbei, Allerlei, Litanei, Einerlei, Leib, Reihe, Leid, Web, Kleid, Weiher, breit, Leier, weit, Reiher, Zeit, Dudelei… . Weitere Karten werden mit Wörtern ohne „ei“ beschriftet, mit den anderen vermischt und auf einen Stapel gelegt.
    Es wird reihum im Stuhlkreis gewürfelt. Wer kann und möchte, darf dafür auch aufstehen.
    Liegt das Sternchen oben, passiert nichts und der Würfel wird einfach an den nächsten Mitspieler weitergegeben.
    Fällt „Ei“, suchen die Mitspieler ein zusammengesetztes Wort, das das Wort Ei „enthält“, z.B. Eiersuche, Eierspeise, Osterei, Eierfärben, Spiegelei, Rührei, Eierschale, Eierlikör und, und, und…
    Zeigt der Würfel ein Fragezeichen, wird eine Karte vom Stapel gezogen. Nun muss ganz genau hingeschaut werden: Kommt in dem Wort ein „ei“ vor, oder nicht? Für diejenigen, die Einschränkungen beim Sehen haben wird dass Wort beim Aufdecken einfach einmal, bei Bedarf auch zweimal, laut vorgelesen.
  3. Eier-Staffellauf
    Für dieses Bewegungsspiel benötigen Sie für jeden Teilnehmer einen Esslöffel. Vier Seiten des Aktivierungswürfels werden mit den Zahlen von 1-4 beschriftet. Auf die übrigen zwei Würfelseiten malen Sie je einen Pfeil. Nun werden, je nach Gruppengröße, zwei bis vier bunte Ostereier aus Plastik (gleichmäßig) in der Runde verteilt. Für den Rest des Jahres, wenn nicht gerade Ostern ist ;-), gibt es im Handel auch Kunststoffeier in weiß oder braun. Es wird reihum gewürfelt.
    Zeigt der Aktivierungswürfel eine Zahl an, wandern die Eier um so viele Teilnehmer, wie vom Würfel angezeigt, im Uhrzeigersinn nach links. Liegt einer der beiden Pfeile oben, so wandern die Eier um einen Platz nach rechts – also um einen Platz rückwärts.
    Bei diesem Spiel bietet es sich an, „echte“ Ostereier mitzubringen und hinterher an die Teilnehmer zu verteilen. Alternativ freuen sich die Mitspieler erfahrungsgemäß auch über bemalte Eier (ausgeblasen oder aus Kunststoff), die man beispielsweise an Zweigen dekorieren kann.

Werbung:

Spielend zu mehr Wohlbefinden!



Anzeige:



  • Einfach umzusetzen
  • In der Praxis erprobt
  • Ideen-Fundgrube
  • Von Annika Schneider (Autorin bei Mal-alt-werden.de)
  • Jetzt bei Amazon bestellen!*


Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top