Anzeige

Die Pfingstrosen. Eine kostenlose Geschichte zu Pfingsten

Anzeigen:





Wir freuen uns alle, dass im Mai alles grünt und blüht. Auch die Pfingstrosen….Eine Geschichte nicht nur für Senioren.

Die Pfingstrosen

„Ja Bursche, was hast du denn da gemacht!“, Oma Trudi schlug die Hände über dem Kopf zusammen. „Meine schönen Pfingstrosen! Alle weg!“
Jonathan schaute ganz bedröppelt. Das hatte er nicht gewollt. Was war geschehen?

Jonathan besuchte immer samstags Nachmittag seine Oma Trudi. Sie aßen zusammen Kuchen und spielten „Mensch ärgere dich nicht“. Wenn Oma Hilfe brauchte zum Beispiel im Keller etwas umräumen oder die Straße fegen, dann half Jonathan ihr gerne und Oma steckte ihm dafür einen Fünfer in die Tasche. Heute sollte er den Rasen mähen. Das erste Mal in diesem Jahr. Rasenmähen fand Jonathan gut. Er setzte sich die Kopfhörer auf, schaltete die Musik in seinem Handy an und legte los. Ganz in Gedanken versunken zog er seine Bahnen. Er war gerade fertig geworden und hatte den Rasenmäher abgestellt als Oma aus dem Haus stürmte, wild mit den Armen fuchtelte und ihn ganz böse anguckte.



Anzeigen:



Er nahm die Kopfhörer ab und fragte ganz unschuldig: „Was ist denn Oma? Ist etwas passiert?“ „Ja und ob etwas passiert ist! Du hast ja meine Pfingstrosen weggemäht! Meine schönen Pfingstrosen! Nichts ist mehr da! Alles radikal abrasiert! Hast du denn nicht aufgepasst?“
„Oh, das tut mir leid, Oma. Die habe ich gar nicht gesehen. Die wachsen bestimmt wieder neu.“, Jonathan guckte ganz kläglich. „Ja, neu wachsen werden sie wohl. Aber blühen tun sie dann erst nächstes Jahr wieder. Und ich hatte mich jetzt so auf die schönen Pfingstrosen gefreut! Ich stelle sie doch Pfingsten immer auf den Tisch und mit ihren dicken roten Blüten sind sie so hübsch. Ach, Mensch, Jonathan!“ Oma war ganz traurig.

Am Pfingstsonntag hatte Oma die Familie zu Kaffee und Kuchen eingeladen.
Vater klingelte und alle betraten im Gänsemarsch das Haus. Als letztes kam Jonathan. Er überreichte Oma einen großen Strauß mit Pfingstrosen. „Hier Oma für dich.“ „Ach, mein Junge, die sind aber schön! Wo hast du die denn her?“
„Habe ich auf dem Markt am Blumenstand gekauft. Entschuldigung nochmal, was ich mit deinen Blumen gemacht habe.“ „Ach, längst vergessen. Danke schön! Das ist aber wirklich lieb von dir.“, Oma nahm ihren Jonathan in den Arm und stellte die Pfingstrosen auf den Kaffeetisch.



Anzeigen:



Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top