Gedächtnistraining- Was ist das?

Gedächtnistraining kann verschiedene Bereiche umfassen. Außerdem gibt es sehr unterschiedliche Möglichkeiten, an dieses Thema heranzugehen.

Definiton

Der Bundesverband Gedächtnistraining e.V. formuliert es auf seiner Homepage folgendermaßen:
„Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung des Gehirns und beteiligt Körper, Geist und Seele. Auf der Basis modernster Forschung entwickelte der Bundesverband Gedächtnistraining e.V. ein ausgewähltes Übungsprogramm zur Förderung spezifischer Gehirnleistungen.“ (Quelle: http://www.bv-gedaechtnistraining.de/index.php?id=4 Stand: 09.8.2011)

Ziel des Gedächtnistrainings

In dieser Definition fällt als Ziel des Gedächtnistrainings vor allem das Training spezieller Gehirnleistungen auf.

Das Training orientiert sich an zwölf Trainingszielen: Assoziatives Denken, Denkflexibilität, Fantasie und Kreativität, Formulierung, Konzentration, Logisches Denken, Merkfähigkeit, Strukturieren, Urteilsfähigkeit, Wahrnehmung, Wortfindung und Zusammenhänge erkennen.

 
Kennen Sie schon unsere App?
25 Themenrätsel, 53 Rätsel mit verdrehten Sprichwörtern, Schlagern und Volksliedern. 11 tolle Ergänzungsrätsel: Gegensätze, Märchensprüche, Sprichwörter vorwärts und rückwärts, Zwillingswörter, berühmte Paare, Volkslieder, Schlager, Redewendungen, Tierjunge UND Tierlaute. Die ERSTEN drei Rätsel in jeder Kategorie sind dauerhaft KOSTENLOS.
Hier runterladen!



Ganzheitliches Gedächtnistraining

Auf den zweiten Blick versteckt sich hinter der Beteiligung von Körper, Geist und Seele auch der Einbezug von unterstützenden Angeboten wie Entspannungs- und Bewegungselementen. Ergänzend können in Gedächtnistrainingseinheiten Lernstrategien und Wissen über das Gedächtnis vermittelt werden.

Wirksamkeit des Gedächtnistrainings

In einer Studie von Verhaeghen et al. (Verhaeghen, P./ Marcoen, A./ Goossens, L.(1992): „Improving memory performance in the aged through mnemonic training. A metaanalytic study”. In: Psychology and Aging, 7. 242-251.) konnte nachgewiesen werden, dass die Lernleistung mit Hilfe von Merktechniken erheblich verbessert werden kann. Auch in dem Projekt SIMA- Selbständigkeit im Alter (Oswald, W. et al. (2007): “SimA-50+ in Stichworten”.13. Auflage. URL: http://www.sima-akademie.de/pdfs/SIMA-50+_in_Stichworten_2-2007.pdf [Stand: 16.01.2011]) konnte durch die Durchführung eines breit angelegten Gedächtnistrainings eine nachhaltige Steigerung von kognitiven Funktionen bestätigt werden. In dem SIMA-Projekt erwies sich eine Kombination aus Psychomotoriktraining und Gedächtnistraining als effektivste Art, die kognitive Leistungsfähigkeit zu steigern.

 

 


Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.