Anzeige

Unser Gewinnspiel im Februar 2019! Frisch gewagt ist halb gewonnen. Geschichten voller Sprichwörter

Anzeige:





Der Preis

In unserem ersten Gewinnspiel im neuen Jahr können Sie das Buch Frisch gewagt ist halb gewonnen. Geschichten voller Sprichwörter* gewinnen.
In den 25 Vorlesegeschichten zum Mitmachen hat Annika Schneider die bekanntesten und beliebtesten Sprichwörter eingebettet, die die Senioren während des Zuhörens ganz einfach Mitsprechen und Ergänzen können. Die fröhlichen Geschichten handeln von kleinen und großen Momenten des Alltags, die auch im Anschluss an das Vorlesen noch viele Anknüpfungspunkte für gemeinsame Gespräche bieten. In jeder Sprichwortgeschichte haben sich rund zehn Sprichwörter versteckt, die ungefähr bis zur Hälfte vorgelesen werden und dann ganz einfach von den Zuhörern ergänzt werden können.
Diese Geschichten laden wirklich zum Mitmachen ein machen allen Beteiligten viel Freude!
Die ausführliche Buchvorstellung zu „Frisch gewagt ist halb gewonnen“ aus dem SingLiesel Verlag können Sie sich hier ansehen.

Mitmachen!

Sprichwörter (hier ein paar Beispiele für Sprichwörter zu dem Thema Liebe) und Redewendungen von früher sorgen besonders im Gedächtnistraining mit demenziell veränderten Menschen immer für viel Aufmerksamkeit und Resonanz in den Gruppenangeboten. Aber auch im persönlichen Gespräch können passende Sprichwörter oft für ein zustimmendes Nicken oder einen wachen AUGENblick sorgen. Manchmal reihen sich sogar ganze Lebensgeschichten um ein ganz besonderes Sprichwort.
Wir würden gerne an Ihren Erfahrungen teilhaben und wissen, wie Sie Sprichwörter in der Begleitung von Senioren und Menschen mit Demenz einsetzen und welche besonderen Momente Sie damit schon erlebt haben…

Um teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und beantworten Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen:

Welche Art Übungen mit Sprichwörtern setzen Sie in der Seniorenarbeit gerne ein? (zum Beispiel Verfremden, Verdrehen, Vervollständigen lassen…)

Können Sie uns von einem Erlebnis oder einem Moment erzählen, das zeigt, wie eindrucksvoll ein bekanntes Sprichwort auf die Reaktion von älteren und/oder demenziell veränderten Menschen wirken kann?



Anzeige:



Welche Art Sprichwörter sind Ihrer Erfahrung bei den heutigen Senioren besonders präsent? Welche haben ihr Leben geprägt? (zum Beispiel: Ohne Fleiß kein Preis; Wer nicht wagt, der nicht gewinnt; Hochmut kommt vor dem Fall; Übung macht den Meister; oder, oder, oder)

Ihren Kommentar können Sie direkt unter diesem Beitrag hinterlassen. Nutzen Sie dafür den Button „Hinterlasse einen Kommentar“ oder das Textfeld unter den schon veröffentlichten Kommentaren. Hier können Sie ganz einfach Ihre Nachricht mit den Antworten zum Gewinnspiel an uns schicken. Kommentare, die uns als eMail erreichen, können leider nicht an der Auslosung teilnehmen.
Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

das Gewinnspiel läuft bis zum 15. Februar 2019. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende Februar wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!



Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Kommentare (46) Schreibe einen Kommentar

  1. Sprichwörter gehen immer. Auch wenn sonst an manchen Tagen das Gedächnistraining bei meinen ausschließlich denente Bewohnern holprig geht. Damit bekomme ich sie alle wieder wach. Manchmal verdrehte oder verändern ich die Sprichwörter auch. Dann bekomme ich schon mal fragende Blicke. Aber normales Abfragen macht ihnen Freude. Erfolgserlebnis, weil sie die Antworten wissen. Würde mich sehr über das Buch freuen. 😊

    Antworten

  2. Ich arbeite als Betreuungskraft in einem Haus indem 24 dementiell veränderte Menschen wohnen.da ich sehr gerne mit Büchern arbeite,würde ich mich über einen Gewinn sehr freuen,denn „meine Lieben“ hören gerne zu,oder arbeiten je nach Grad der Demenz freudig u.aktiv mit.

    Antworten

  3. Ich setze die für mich absolut immer noch aktuellen Sprichwörter meistens zum vervollständigen ein. Sie haben in dieser Generation die gerade gepflegt wird absolute Wichtigkeit, dies gilt vor allem für die Werte die damals wichtig waren wie z.B. „Ohne Fleiß keinen Preis“ oder „Was du nicht willst was man dir tu, das füg auch keinem andern zu.“
    Es ist heute schon teilweise so, das die jüngeren Betreuungskräfte diese Sprichwörter und Redewendungen gar nicht kennen, umso stolzer sind unsere Bewohner mal den jungen Menschen was vermitteln zu können.
    Also finde ich es unbedingt erhaltenswert und freue mich das es Material dazu gibt 🙂

    Antworten

  4. Unsere Bewohner lieben es sprichwörter zu vervollständigen, oder verdrehte sprichwörter richtig zu raten.

    Besonders prägend sind folgende sprichwörter bei unseren Bewohnern:
    “Ohne Fleiß kein Preis“
    “Ordnung ist das halbe Leben“
    “der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“

    Antworten

  5. Sehr beliebtes gruppenspiel bei uns im Haus.
    Am liebsten Sprichwörter vervollständigen.
    Bei manchen Sprichwörtern wird dann zugleich getratscht und eigene Erlebnisse oder Erfahrungen erzählt.

    Antworten

  6. LiebesMal-alt-werden-Team,
    In der Tagespflege arbeite ich gerne mit dem vervollständigen von Sprichwörtern.
    Privat habe ich damit immer sehr schöne Momente mit meiner dementen Mutter, die kaum noch spricht und taub ist. Ich lege ihr den Anfang eines Sprichwort hin und sie vervollständigt ihn mit kräftiger Stimme.
    Über das Buch würde ich mich sehr freuen!!

    Antworten

  7. Ich arbeite stationär auf einer behüteten Demenzstation. Bei unseren Bewohnern geht nur das Vervollständigen der Sprichwörter..

    Der schönste Moment mit Sprichwörtern war ein Bewohner, der vervollständigte das Sprichwort: Wer anderen eine Grube gräbt…mit : „ Ist ein Lochmacher“

    Das prägendste Sprichwort unserer Bewohner ist
    Eigner Herd, ist goldes Wert.

    Antworten

  8. Besonders gerne verfremde ich die Sprichwörter – die Freude der Senioren ist dann immer riesig, wenn sie mich „verbessern“ und erklären können, wie ein Sprichwort wirklich heißt!

    Antworten

  9. Meine Bewohner mögen verdrehte Sprichwörter , damit haben sie wirklich viel Spaß und Freude,es gibt immer viel zu lachen , aber auch vervollständigen Sie sehr gerne Sprichwörter . Ein besonderes Sprichwort haben meine Bewohner nicht.

    Antworten

  10. Die Kombination zwischen vorlesen und Sprichwörtern ist einfach super. Es fordert mehr Aufmerksamkeit von Seiten der Zuhörer als reines vorlesen.
    Sprichwörter kommen eigentlich bei Senioren immer gut an, ob verfremdet, zum Ergänzen, als Memory, themenbezogen …
    Oder wir haben auch schon oft gerätselt was das errätselte Sprichwort einem eigentlich sagen will. Dabei sind schon mehrmals Diskussionen untereinander bei Bewohnern mit schon fortgeschrittener Demenz entstanden. Dieses fand ich schon bemerkenswert, da viele Menschen doch eher schwer zur aktiven Beteiligung zu gewinnen sind.
    Sprichwörter in allen erdenklichen Möglichkeiten setze ich sehr häufig bei Beschäftigungen ein.

    Antworten

  11. gerne verfremde ich die sprichwörter, damit auch „geübtere“ senioren gefordert sind, es zeigt sich aber immer wieder, dass das ergänzen allen leichter fällt. neue sprichwortgeschichten sind immer wieder schön!

    Antworten

  12. Bei unseren Bewohnern kommen die gebräuchlichen Sprichworte von früher immer an. Bei den fitteren Bewohnern nenne ich den hinteren Teil der Sprichwörter zum ergänzen. Ein ganz besonderer Moment war für mich, als eine stark beeinträchtigte Bewohnerin, die für mein Empfinden immer eher passiv an den Beschäftigungen teilnahm, plötzlich ein schwieriges Sprichwort ergänzte, über das die anderen noch grübelten. Inzwischen mache ich ganz gezielt auch in ihrer Einzelbetreuungen Sprichwortspiele. Es ist schön zu sehen wie stolz sie ist das sie vieles richtig beantworten kann.

    Antworten

  13. Sehr geehrte Redaktion von Mal-alt-werden,

    ich verwende eine riesengroße Excel-Datei, die ich mir im Laufe vieler Jahre immer weiter ergänzt habe. (Derzeit mehr als 100.000 Einträge) Dann nehme ich einen Begriff, z. B. „Rosen“ und gehe mit den Bewohnern alle Sprichworte zu diesem Thema durch.
    Dazu habe ich hinterlegt, woher diese stammen, also Urheber, aber auch das Ursprungs-Land bzw. Region. Meist ergeben sich tolle Parallelen zu allseits bekannten Sprichwörtern, aber den Bewohnern macht es auch Spaß, neu Dinge dazu zu hören. Meist muß man dann Zusammenhänge erklären, wenn anderswo ganz andere Sichtweisen existieren, aber die Bewohner „leben“ das echt mit. Natürlich kommt es dabei immer auch auf die Mischung in der Gruppe an. Sprichworte sind ein dankbares Thema.

    Mit freundlichem Gruß
    S. Frauenlob

    Antworten

  14. Ich verwende in unserer Tagespflege gerne verfremdete/ verdrehte Sprichwörter, gerne auch schwierige Aufgaben, da wir in unserer Gruppe auch viele Menschen haben, die wenig oder keine Demenz haben. Für sie darf es nicht zu leicht sein!

    Antworten

  15. Am liebsten mögen meine Senioren Sprichwortgeschichten, vor allem muss ich immer der Spruch Liebe geht durch den Magen einbauen…. Dann. Entelwickeln wir die Geschichte weiter, indem wir Rezepte dazu suchen und austauschen.

    Antworten

  16. Ich setzt gerne Sprichwörter im Rahmen von Erinnerungsarbeit, speziell themenbezogen ein. Unsere Bewohner können sich sehr gut an die geläufigsten Sprichwörter erinnern und meist ohne Probleme vervollständigen. Wir sprechen über deren Inhalte und Bedeutung, wobei das darüber Nachdenken angeregt wird.
    Gerade gestern habe ich wieder Sprichwörter in die EA zum Thema Musik intigriert. Z.B. Musik legt in der Luft.
    Ich würde mich sehr darüber freuen, dieses Buch zu gewinnen. Es würde sicherlich viel Anklang bei unseren Bewohnern, sowie bei meinen Kollegen des Betreuungsteams finden.
    Herzliche Grüße Grit Israel

    Antworten

  17. Sprichwörter sind bei unseren fitteren Bewohnern sehr beliebt. Ob verdreht, umschrieben, abgewandelt, durch Zwillingswörter ersetzt, mit Schlagern umschrieben, alles wird gern angenommen. Anhand von Definitionen analysieren wir die Sprichwörter und versuchen herauszubekommen, wo sie ihren Ursprung haben. Schnell entwickelt sich dann eine Biogafiearbeitstunde daraus.
    Einmal hatten wir eine rege Diskussion zum Thema: Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt.
    Eine ehemalige Tierschützerin reagierte stark erbost, ich muss dazu sagen, diese Bewohnerin beteiligte sich bis dato nur passiv an sämtlichen Beschäftigungsangeboten. Trotz der etwas negativen Reaktion für mich ein volles Erfolgserlebnis.

    Antworten

  18. Hallo liebe Mal-alt-werden-Mitarbeiter,

    seit ca. 12 Monaten betreue ich ehrenamtlich eine Demenzgruppe 1-2 mal pro Woche
    und nehme immer gerne ihre Anregungen auf.
    Am Besten kommen die Sprichwörter-Rätsel und Lieder an.
    Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn ich das Buch „Geschichten voller Sprichwörter gewinnen würde.

    Viele Grüße
    Margareta Fischer

    Antworten

  19. Ich lasse die Senioren gerne vervollständigen oder verdrehte Sprichwörter kommen auch immer gut an . Jeder kann was dazu beitragen und es geht dann manchmal recht lustig zu wenn einem das passende Wort nicht einfällt und wir alle miteinander rätseln.

    Antworten

  20. Ich lasse gerne Sprichwörter vervollständigen und staune oft, wie viel Resonanz und Wissen dabei von dementen Personen kommt.
    Besonders Sprichwörter, die sich reimen (ohne Fleiß keinen Preis), aber auch viele geläufige Sprichwörter z.B. mit Tieren (der frühe Vogel fängt den Wurm u.v.a.) werden erinnert.

    Antworten

  21. Hallo zusammen,
    ich arbeite in einem Altenpflegeheim mit Hausgemeinschaftskonzept und verwende in aller Regel nur das Ergänzungsvariante der Sprichwörter. Ich will gerne erreichen, dass die Bewohner mit einer Demenzerkrankung Erfolgserlebnisse und Spaß haben. Verdrehte oder verfremdete Sprichwörter sind meiner Erfahrung nach eher für fittere Bewohner geeignet.
    Witzig finde ich immer die Ergänzungen der Bewohner auf manche Sprichwörter.
    3 Beispiele: Morgenstund hat Gold im Mund (und Gold im Mund ist ungesund).
    Alte Liebe rostet nicht (auch wenn sie 7 Jahre im Schornstein hängt).
    Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not (Spare in der Not, dann hast Du Zeit dazu).

    Antworten

  22. Sprichwörter regen zum Gespräch an. Habe meine Sprichwortliste immer als Plan B dabei falls eine Themenstunde nicht funktioniert. Lehre das auch im Unterricht und in Fortbildungen. Egal wie oft man die schon abgefragt hat, sie wecken immer wieder das Interesse und forden die Bewohner heraus, wer am schnellsten antwortet und das Meiste weiß.

    Antworten

  23. Ich arbeite in einem kleinen Seniorenheim mit sehr unterschiedlich stark von Demenz betroffenen Bewohner/innen. Aber alle lieben es, Sprichwörter zu vervollständigen. Die geistig Fitteren kommen auch mit verdrehten oder verfremdeten Sprichwörtern gut zurecht. Geschichten, deren Absätze inhaltlich durch Sprichwörter zusammengefasst werden, die dann mitgesprochen werden können, schaffen schöne Gruppenerlebnisse selbst für die, die nur zuhören.

    Antworten

  24. In unserer Tagespflege ist die Sprichwörterbox ein gern und viel gesehener Gast. Unsere überwiegend dementen Gäste haben viel Freude daran. Um es etwas schwieriger zu machen verfremden oder verdrehen wir sie auch gerne.
    Das ein oder andere Sprichwort entwickelt zeitweise eine enorme Eigendynamik und man bekommt viele, oft schöne und lustige Geschichten aus dem Leben unserer Gäste zu hören. Heiß beliebte Sprichwörter sind z.B. „Morgenstund‘ hat Gold im Mund“, „Jeder ist seines Glückes Schmied“ oder auch“ Gleich und gleich gesellt sich gerne“.

    Sprichwörter sind ein fester Bestandteil in unserer Arbeit mit Menschen und nicht wegzudenken.

    Antworten

  25. Wir setzen auch immer wieder Sprichwörter ein, das können wirklich viele noch. Mal als Sprichwortgeschichte, oder in zwei Teilen zum zusammenlegen. Als Sprichwort fällt mir noch ein: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.
    Passend zum Thema gibt es auch oft Sprichwörter, z.B. zu Liebe, Essen, Arbeit,…

    Antworten

  26. Welche Art Übungen mit Sprichwörtern setzen Sie in der Seniorenarbeit gerne ein?
    – Bei uns ist die Vervollständigung von Sprichwörtern am beliebtesten. Ab und an werden auch verdrehte Sprichwörter eingesetzt, je nach Verdreher muss eventuell der Anfang gegeben werden damit die Demenzpatienten die Lösung finden.

    Können Sie uns von einem Erlebnis oder einem Moment erzählen, das zeigt, wie eindrucksvoll ein bekanntes Sprichwort auf die Reaktion von älteren und/oder demenziell veränderten Menschen wirken kann?
    – Bei fortgeschrittener Demenz können die Patienten nur schwer artikulieren. Bei der Vervollständigung von Sprichwörtern fällt ihnen das fehlende Wort meist dennoch ein und sie bemerken, dass ein Hoffnungsschimmer besteht. Richtig eingesetzt bringen verdrehte Sprichwörter die Beteiligten zum Lachen und wenn der Anfang stimmt können sie unproblematisch das Ende berichtigen.

    Welche Art Sprichwörter sind Ihrer Erfahrung bei den heutigen Senioren besonders präsent? Welche haben ihr Leben geprägt?
    – Häufig liegt kein großer Spalt zwischen den mir bekannten und den Senioren bekannten Sprichwörtern. Ich wende gerne die Sprichwörter an die auf ihrer Seite zu finden sind. Die meisten sind den Senioren geläufig.

    Antworten

  27. Liebes mal-alt-werden Team,
    Sprichwörter in jeder Form gehen immer. Ob vervollständigen , verfremden oder in eine Geschichte verpackt. Unsere Lieblingssprichwörter sind: Ohne Fleiß keinen Preis, Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, Übng macht den Meister und Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Es ist immer schön anzusehen wie sich die Mimik der Bewohner zum Lächeln verändert und auch das freie Erzählen dadurch entsteht.

    Antworten

  28. Hallo liebes Mal-alt-werden Theam!
    Bezüglich der Sprichwörter habe ich damit im Alten u. Pflegeheim sehr gute Erfahrungen gemacht. Sprichwörter verwende ich zu jedem Thema 2x wöchentlich. Vervollständigen (Anfang/ Ende) meistens mündlich, oder was damit gemeint ist?! Eine jetzt 100 jähre Dame bringt sich mündlich da sie nicht mehr gut sieht im Rahmen meiner SelbA mit Motogeragogikeinheiten begeisternd und jede Woche sehr gut ein!

    Antworten

  29. Hallo,
    Sprichwörter raten ist auch ein sehr guter Lückenfüller, falls mal Zeit überbrückt werden muss und keine Unterhaltung in Gang kommt. Dann kann man mit ein paar Sprichwörtern eine ganze Gruppe motivieren.

    lg Steffi

    Antworten

  30. Hallo liebes Team von Mal-alt-werden,
    gerade jetzt am vergangenen Freitag hatte ich meine 5 jährige Tochter mit im Büro. Als gelernte Krankenpflegerin arbeite ich dort als Leitung der Betreuung in einem Pflegeheim. Meine Tochter ist so gern mit hier im Haus und genießt den Umgang mit unseren Bewohnern.
    Gerade kamen wir vom Gottesdienst aus dem Speisesaal zurück, meine Tochter durfte eine Dame im Rollstuhl schieben…vorm Fahrstuhl hatte sich schon ein kleines Grüppchen Wartender eingefunden… meine Tochter stand vor der Gruppe und erzählt aus dem Kindergarten, also hörten ihr zu und sahen sie an. Dann erzählte sie von einem Streit aus dem Kindergarten und begann den Satz “ Was du nicht willst das man dir tu…“ und alle dort versammelten Bewohnerinnen und Bewohner antworteten im Chor „…das füg auch keinem andern zu.“ Über die plötzliche Lautstärke waren alle überrascht, meine Tochter lachte auf und rief- “ Toll, sie kennen den Spruch ja auch.“ Mich hat die ganze Szenerie positiv berührt, Alt und Jung zusammen, von den Jahren so weit voneinander entfernt- und mit diesem einen Spruch dennoch verbunden. Meine Tochter hat abends im Bett noch davon erzählt, und gefragt ob sie den Spruch auch noch kennen wird wenn sie mal alt ist….
    Na wer weiß…

    Viele Grüße von der Ostsee

    Antworten

  31. Hallo, liebes“ mal alt werden team“ Ich arbeite in einer Tagespflege, schon oft hat mir eure Seite zu Ideen verholfen die mir und den Gästen Spaß machen. Verdrehte Sprichwörter mögen alle gerne, es ist schön zu sehen, wie sich alle bemühen mit zu raten. Ich nehme auch gerne Ausdrücke und Redewendungen im Dialekt mit auf und unsere Gäste haben einen Spaß daran mir unwissenden das „Schwäbisch“ richtig zu erklären.

    Antworten

  32. Stichwörter ergänzen ist eine super Sache…unsere Bewohner sind dann immer voll dabei. Super Sache….

    Antworten

  33. Ich kann leider noch gar nichts aus der Praxis berichten, weil ich gerade die Qualifizierung zur Betreuungsassistentin mache. Aber ich kann mich erinnern, dass meine Oma früher viele Sprichwörter gebraucht hat. „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ und „Langes Fädchen, faules Mädchen“ – das habe ich oft zu hören bekommen … Deshalb denke ich, dass der Einsatz von Sprichwörtern bei Senioren sicher sehr gut ankommt.

    Antworten

  34. Ich arbeite als Erhotherapeutin in einem Krankenhaus mit älteren Patienten zusammen. Vorallem zum „kennenlernen“ nutze ich gern Sprichwörter, man kommt mit den Patienten in Kontakt und lockt viele aus der Reserve. Es fördert das Selbstvertrauen, da viele dabei bemerken, dass sie viele Sprüche noch kennen und es fördert die Kommuniktion. Und manchmal lernen sie sogar noch welche dazu. Wie sagt man so schön 😉 man ist alt wie eine Kuh, doch lernt immer noch dazu.

    Antworten

  35. Sprichwörter als Aktivierung mache ich gerne entweder in kl. Tischrunden oder auch bei der Einzelbetreuung, verdrehte Sprichwörter habe ich schon oft aus eurem Angebot genutzt, dabei gefällt mir besonders dass es Jahreszeitliches Themen im Fundus von mal- alt werden gibt, Sprichwörter von A bis Z, Sprichwörter ergänzen klappt auch immer ganz gut, je nach Gruppe sorgen die lustigen verdrehten Sprichwörter regelmäßig für
    “ Lacher “ und es entsteht eine fröhliche Runde, die bekanntesten Sprichwörter oder Redewendungen wie “ Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm „, “ Geld alleine macht auch nicht glücklich “ Ohne Fleiß kein Preis “ sind auch bei eingeschränkter Denk und Merkfähigkeit möglich und Schlagfertigkeit ist dabei in der Runde dann an der Tagesordung.

    Antworten

  36. Momentan haben wir zwei Schüler Praktikanten die ganz erstaunt sind das Senioren die sonst nicht mehr ein Wort sprechen bei den Sprichwörter vervollstandigen im Chor mitsprechen.

    Antworten

  37. hallo,
    meine Bewohner lieben es, Sprichwörter zu vervollständigen,
    z.B. „eigener Herd ist Goldes wert“ etc.
    Auch Sprichwortgeschichten kommen sehr gut an. Wir haben jede Menge Spass dabei
    lg

    Antworten

  38. Hallo liebes Team von Mal alt werden.
    Ich drucke mir jede Woche neue Arbeitsblätter von eurer Seite aus um immer neue Aktivierungen für meine Lieben im Betreuten Wohnen zu haben.
    Die Arbeitsblätter mit Sprichwörtern habe ich zur Beschäftigung immer dabei, am liebsten verwende ich verdrehte Sprichwörter. Einige Bewohner sind stark dement, aber sie merken wenn ein bekanntes Sprichwort verdreht ist. Am häufigsten höre ich, „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“ weil ich der Meinung bin, ich darf mich nicht als perfekt hinstellen, mache absichtlich kleine Fehler um zu zeigen das nur der Wille am teilnehmen zählt und am Ende nichts perfekt sein muss.

    Antworten

  39. Am liebsten setze ich Sprichwörter zum vervollständigen ein. Es ist erstaunlich was da alles zum Vorschein kommt. „Geld regiert die Welt“ z. B, hat viele Menschen geprägt und beeinflusst. Oft fragen Senioren „was muss ich dafür bezahlen“ (z. B. für das Essen). Sprichwörter wecken auch Erinnerungen und können Grundlage für ein Gespräch sein.

    Antworten

  40. Ich arbeite in einem Krankenhaus auf der Geriatriestation und kann als Ergotherapeutin gut in die Therapie auch Kognitionstraining mit einbinden, u.a. Sprichwörter, entweder gebe ich den ersten Teil 0der den letzten Teil vor und der Patient ergänzt. Manchmal sprechen wir darüber, was das Sprichwort aussagen möchte, was es genau meint. etwas schwieriger wird es beim Thema Redewendungen, wenn wir z.B. Redewendungen zum Stichwort Zeit suchen, das geht dann mit kognitiv fitteren Patienten und mit Umschreibungen meinerseits.

    Antworten

  41. Ich arbeite sehr gerne mit Sprichwörtern auch mit verdrehten. Alle Bewohner machen sehr gerne mit. Vor allen Dingen können die, die sehr an Demenz erkrankt sind teilnehmen und es machten ihnen viel Freude. Würde mich sehr freuen wenn ich dieses Buch für unsere Bewohner gewinnen würde.

    Antworten

  42. Ich arbeite in einer Pflegeeinrichtungen und arbeite sehr gerne mit sprüchwörtern. Die Bewohner haben sehr viel Spaß und Freude bei dieser beschäftigung. Über einen Gewinn würde ich mich sehr freuen

    Antworten

  43. Dieses Gewinnspiel ist beendet. Vielen Dank für Ihre zahlreichen Kommentare! Wir wünschen allen, die teilgenommen haben, viel Glück bei der Auslosung!
    Der Gewinner wird von uns schriftlich per eMail benachrichtigt.

    Herzliche Grüße
    Annika Schneider

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.