Unser Adventskalender 2021: 18. Dezember – Der Tannenbaum

Zelma und Klaus machen sich auf den Weg, einen Tannenbaum für das Weihnachtsfest auszusuchen. Da der Weg nicht weit ist, machen sie sich mit dem Bollerwagen auf den Weg. Lesen Sie die ganze Geschichte im folgenden Weihnachtsgedicht.

Unser Adventskalender 2021: 18. Dezember – Der Tannenbaum

Heut’ geht es wieder raus in die Luft.
Nach einem Tag Ruhe mit Schneeflocken-Duft,

möchten Zelma und Klaus gleich zu Willi laufen,
den Tannenbaum für das Weihnachtsfest kaufen.

Die Baumschule ist ihrem Haus gar nicht fern
den Weg dorthin gehen sie gern.

Klaus holt nur noch den Bollerwagen,
dann müssen die beiden den Christbaum nicht tragen.

Zelma freut sich, der Schnee ist noch da,
für sie wurd’ gestern ein Weihnachtstraum wahr.

Klaus macht sich schnell einen Überblick,
die Wege sind frei, dafür braucht’s kein Geschick

um trotzdem den Wagen zum Hof zu fahren –
ihren Plan für den Baum, den können sie wahren.

So laufen die beiden gemütlich dahin,
für Zelma ist es ein echter Gewinn,

sie liebt die Luft und atmet tief ein
nichts auf der Welt kann grad schöner sein.

Hand in Hand und ohne Eile
gehen die beiden ‘ne kurze Weile,

bis sie dann endlich bei Willi steh’n
und die Tannenbäume am Hofe seh’n.

Kleine und Große gibt’s, jeder ganz leise,
der schönste auf seine eig’ne Weise.

Für Zelma ist’s schwer, einen auszuwählen,
sich zu entscheiden würde sie quälen.

Drum schaut sie sich gern in der Baumschule um
und geht eine Runde im Hofladen rum.

Klaus derweil sucht den Weihnachtsbaum aus:
Der ist perfekt, passt gut in ihr Haus!

Lädt ihn mit Willi galant auf den Wagen,
geht in den Laden um Zelma zu fragen,

ob sie mit ihm und dem Tannenbaum
nach Hause kommt für ihren Weihnachtstraum.

Zelma lächelt, möcht’ nur noch bezahlen
und kommt dann zum Baum, mit einem Strahlen.

Die Nadeln sind weich, gar herrlich sein Duft,
sein Wesen erfüllt die frische Luft.

Sein sattes grün gefällt Zelma sehr
auf Weihnachten freut sie sich jetzt viel mehr!

Zufrieden zieh’n beide den Wagen nach Haus’
dort angekommen gibt’s einen Schmaus

mit Christstollen, Plätzchen, Printen und Tee –
für Klaus sogar extra süßes Baiser.

So wird es den beiden schnell wieder warm,
Zelma streichelt Klaus zärtlich am Arm.

Sie sieht sehr zufrieden und glücklich aus
hier geht’s ihr gut, hier ist sie zuhaus’.

 

Sie möchten informiert werden, sobald das nächste Türchen unseres Adventskalenders geöffnet wurde? Dann abonnieren Sie gerne hier unseren Sondernewsletter für den Adventskalender 2021!

 

Diese Adventsgedichte aus unserem Adventskalender 2021 sind bisher erschienen:

1. Dezember: Jetzt ist es so weit
2. Dezember: Plätzchen backen
3. Dezember: Der Adventskranz
4. Dezember: Auf dem Weihnachtsmarkt
5. Dezember: Nikolausabend
6. Dezember: Nikolaustag
7. Dezember: Das Fensterbild
8. Dezember: Hochzeitstag
9. Dezember: Stollen backen
10. Dezember: Der Weihnachtsstern
11. Dezember: Ein Glühwein zu viel
12. Dezember: Der Wunschzettel
13. Dezember: Der Bratapfel
14. Dezember: Die beste Freundin
15. Dezember: Weihnachtsgeschenke kaufen
16. Dezember: Adventsmarkt auf dem Bauernhof
17. Dezember: Der erste Schnee

Alle 24 Gedichte unseres Adventskalenders 2021 finden Sie vorab gesammelt in einer PDF in unserem Exklusivbereich.

 


Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin, Chefredakteurin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Annika Schneider finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.