Anzeige

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel zu dem Thema Schmuck

Anzeige:





In diesem Rätsel für Senioren aus unserer Reihe Um die Ecke gedacht dreht sich heute alle um das Thema Schmuck.
Bringen Sie zu dieser Gedächtnisübung ein paar Schmuckteile mit (nichts wertvolles, evtl. Modeschmuck, der auch in Ihrem Aktivierungsschrank bleiben kann) und zeigen Sie diese den Senioren. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, sich die einzelnen Dinge in Ruhe anzuschauen und auch in die Hand zu nehmen.
Vielleicht äußert jemand, welcher Schmuck ihm oder ihr gefällt. Oft haben die Seniorinnen ihren Schmuck von ihren Ehemännern geschenkt bekommen. Die Meisten wissen noch ganz genau, zu welcher Feierlichkeit oder aus welchem Anlass sie die Schmuckstücke geschenkt bekommen haben. Und an jedem der Stücke hängen wertvolle Erinnerungen…
Planen Sie in jedem Fall bei dem Thema Schmuck Zeit zum Erzählen und für Unterhaltungen zwischen den teilnehmenden Senioren ein!

Für das Rätsel lesen Sie die jeweilige Beschreibung einzeln vor. Geben Sie den Senioren ausreichend Zeit zum Nachdenken. Sollte dennoch niemand auf die Lösung kommen, helfen Sie den Teilnehmenden mit ein paar Tipps…

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel zu dem Thema Schmuck

In mir sind kleine Schätze gut aufbewahrt. Um sie in Sicherheit zu wiegen, werde ich meist an einem geheimen Ort versteckt.
(Lösung: Schmuckkästchen/-schatulle)

Viele tragen mich als Zeichen der Verbundenheit. Für mich gibt es keinen Verschluss.
(Lösung: Ring)

Eine Aneinanderreihung von beweglichen Gliedern. Ich werde kurz oder lang getragen, ohne dadurch herabzufallen.
(Lösung: Kette)



Anzeige:



Früher habe ich Gewänder geschlossen. Heute bin ich zur Zierde da. Sei vorsichtig wenn du mich anlegst. Ich könnte piken!
(Lösung: Brosche)

Ich werde häufiger von Frauen als von Männern getragen. Beim ersten Tragen empfinden mich viele als schmerzhaft. Das verfliegt jedoch schnell.
(Lösung: Ohrring/Ohrstecker)



Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top