Anzeige

Sinnesspiele für Senioren. Ein Riech-Memospiel

Anzeigen:





Dies ist eines unserer Wahrnehmungsspiele für Senioren und Menschen mit Demenz. Neben der Sinnesaktivierung trainiert dieses Spiel zusätzlich das Konzentrationsvermögen der Teilnehmenden. Im Mittelpunkt steht heute das Riechen. Es geht also immer der Nase nach…

Riech-Memospiel

Materialien
Kleine Gläser (wer noch welche besitzt, nutzt Filmdosen)
Watte
Unbedenkliche Duftöle
Papier, Klebeband und Stift

Vorbereitungen und Spielaufbau

Kleine Wattebausche werden in die Gläser oder Filmdosen gelegt. Beträufeln Sie nun jeweils zwei Wattebausche mit demselben Duftöl. Schreiben Sie den Duft auf kleine Zettel und kleben Sie ihn unter das entsprechende Glas bzw. die Dose, damit man die Paare hinterher leichter auseinanderhalten kann.

Bereiten Sie einen Tisch mit Sitzgelegenheiten vor und stellen Sie die Gläser in die Mitte.

So wird gespielt

Erklären Sie den Senioren zu Beginn dieses Sinnesspiels, dass sich in zwei Gläsern jeweils derselbe Duft befindet. Bitten Sie sie, nur durch Riechen, die richtigen Paare ausfindig zu machen. Es geht reihum. Derjenige, der an der Reihe ist, sucht sich zwei Gläser oder Filmdosen aus und riecht an den Wattebauschen. Ist es nicht der gleiche Duft, werden die Gläser an ihre Plätze zurückgestellt und der Nächste in der Runde ist an der Reihe. Wichtig ist, dass die entsprechenden Düfte erkannt und laut ausgesprochen werden, damit alle Mitspielenden nach und nach wissen, wo sich welcher Duft befindet. Sind sich die Senioren unsicher, schauen sie einfach unter das Glas. Die Aufgabe kann ggfs. auch die Spielleitung übernehmen. Wurde ein richtiges Pärchen erkannt, wird es aus dem Spiel genommen.



Anzeigen:



Varianten

Diese Wahrnehmungsübung wir leichter, wenn man die Gläser mit zwei Farben kennzeichnet. Dafür kleben Sie jeweils auf einen „Partner“ eine roten, und auf den anderen einen blauen Punkt (natürlich sind auch andere Farben möglich). Die Gläser werden in zwei Gruppen auf den Tisch gestellt. Erklären Sie den Senioren, dass nun ein blaues einem roten Glas zugeordnet werden soll, d.h. es soll jeweils an einem roten und einem blauen Glas geschnuppert werden.

Alternativ kann man den Duft sichtbar auf eins der Gläser schreiben. So muss beim Schnuppern der jeweilige Duft erkannt und dem geschriebenen Wort zugeordnet werden.

Auch bei diesem Sinnesspiel gilt selbstverständlich : je weniger Paare auf dem Tisch stehen, desto leichter ist die Wahrnehmungsübung.



Anzeigen:



Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top