Schätzfragen rund um St. Martin. Für das Gedächtnistraining

Schätzfragen lassen sich sehr gut in das Gedächtnistraining mit Senioren und Menschen mit Demenz integrieren. Das schöne an Schätzfragen ist, dass man die Antwort nicht wissen muss. Man darf einfach nur raten, knobeln und Vermutungen äußern. Natürlich ist es auch bei Schätzfragen so, dass Wissen rund um das Thema hilfreich ist, um zu einer Einschätzung zu gelangen. Trotzdem: Schätzfragen haben den Wissensfragen voraus, dass sie weniger Leistungsdruck auf die Teilnehmer ausüben. Die Schätzfragen, die wir heute für Sie zusammen gestellt haben, drehen sich alle um den Martinstag. Sie passen also wunderbar in Beschäftigungs-und Aktivierungsrunden rund um St. Martin.

Die Schätzfragen zum Thema St. Martin:

  1. Der wievielte Bischof von Tours war St. Martin? Lösung: Der dritte
  2. Mit wieviel Jahren, trat (St.) Martin seinen Militärdienst an? Lösung: Mit 15
  3. Mit wieviel Jahren wurde (St.) Martin getauft? Lösung: Mit 36 Jahren
  4. Wie viele Jahre musste (St.) Martin im Militär dienen? Lösung: 25 Jahre
  5. In welchem Jahr wurde (St.) Martin zum Bischof geweiht? Lösung: 372 (4. Juli)
  6. In welchem Alter starb (St.) Martin? Lösung: 81
  7. Wie oft kommt in dem Lied “Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind” in allen 8 Strophen “Sankt Martin” vor? Lösung: 24x
  8. “Rabimmel, Rabammel, Rabumm” wie oft kommt in der ersten und der letzten Strophe zusammen das Wort Laterne vor? Lösung: 5x

Quelle: Wikipedia

 
Kennen Sie schon unsere App?
25 Themenrätsel, 53 Rätsel mit verdrehten Sprichwörtern, Schlagern und Volksliedern. 11 tolle Ergänzungsrätsel: Gegensätze, Märchensprüche, Sprichwörter vorwärts und rückwärts, Zwillingswörter, berühmte Paare, Volkslieder, Schlager, Redewendungen, Tierjunge UND Tierlaute. Die ERSTEN drei Rätsel in jeder Kategorie sind dauerhaft KOSTENLOS.
Hier runterladen!



In der Praxis hat es sich auch bewährt einen kleinen Preis für denjenigen bereit zu halten, der mit seinen Schätzungen am häufigsten richtig lag. Wenn Menschen mit Demenz an dem Angebot teilnehmen ist es sinnvoll die Lösung beziehungsweise die möglichen Lösungen gemeinsam in der Gruppe zu diskutieren. Durch das gemeinsame Raten in der Gruppe wird die Geselligkeit gefördert und der Leistungsdruck gemindert.

 


Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.