Aufgabenbearbeitung zu Modul 3

Sie haben 3 Versuche um die Aufgabenbearbeitung abzuschließen. Es kann mehr als eine richtige Antwort geben. Sie müssen 15 der 17 Fragen richtig beantworten, um die Aufgabenbearbeitung erfolgreich abzuschließen.

Ist es zulässig die Mehrzahl der Dienste einer zusätzlichen Betreuungskraft mit 10 Stunden täglicher Arbeitszeit zu planen?

Darf eine zusätzliche Betreuungskraft in den meisten ihr zugeteilten Diensten 8 Stunden täglich arbeiten (Lassen Sie hierbei tarifvertragliche Gegebenheiten außer Acht)?

Wie darf die Arbeitszeit von Mitarbeitenden der Sozialen Betreuung an Sonntagen geplant werden?

Muss der/die Mitarbeitende nach 6 Stunden eine Pause einlegen (Lassen Sie hierbei tarifvertragliche Gegebenheiten außer Acht)?

Recherchieren Sie den Inhalt des BAG-Urteils vom 12.12.1990 – 4 AZR 269/90. Was bedeutet dieses Urteil für Ihre Dienstplanung?

Darf der Dienstplan für alle ersichtlich ohne Zustimmung der beteiligten Mitarbeitenden öffentlich aushängen? Welche Aussagen sind korrekt?

Welche Aussagen über Expertenstandards treffen zu?

Wofür steht die Abkürzung DNQP?

Was gehört zu den Aufgaben des DNQP?

Welchen Expertenstandard gibt es aktuell nicht?

Was steht im Fokus des 2019 erschienenen Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege bei Menschen mit Demenz“?

Entscheiden Sie, bei welchen Interaktionen es sich um eine benigne Interaktion handelt.

Welche Bedeutung hat die Soziale Betreuung im Zusammenhang mit der Sturzprophylaxe?

Wie wird Mobilität definiert?

Auf welchen Ebenen haben körperliche Aktivitäten Auswirkungen auf den Menschen?

Sportliche Aktivtäten können demenzielle Erkrankungen und Depressionen präventiv beeinflussen.

Warum sind die Expertenstandards in der täglichen Arbeit der Mitarbeitenden in der Sozialen Betreuung von hoher Bedeutung?