Anzeige

Oma Hedis Tulpen – Eine Duftgeschichte zum Thema Frühling

Anzeige:





In dieser Duftgeschichte geht es um Tulpen im Frühling. Die Senioren setzen sich in einen Stuhlkreis oder um einen Tisch herum. Stellen sie einen Strauß frische Tulpen in die Mitte des Stuhlkreises bzw. des Tisches.
Lesen Sie die Duftgeschichte langsam vor. Nach den markierten Stellen im Text machen Sie eine kleine Pause, danach lesen Sie weiter.

Agatha kommt durch die Terrassentür in ihre Küche hinein. In der Hand hält sie einen Strauß gelbe und rote Tulpen. Während sie die Tür zu drückt steckt sie ihre Nase tief zwischen die Blüten und atmet einmal tief ein. Dabei zieht sich ein glückliches Lächeln über ihr Gesicht und sie sieht so zufrieden aus…
Agatha erinnert sich an die vielen glücklichen Frühlingstage, Jahr für Jahr, im Garten ihrer Oma Hedi. Oma Hedi hatte einen großen Garten und, wie man so schön sagt, einen grünen Daumen. Sie liebte Blumen über alles, am meisten ihre bunten Tulpen. Wenn sie im Frühling anfingen zu blühen, zog sich ihr Duft durch den ganzen Garten. Schon auf der Straße, wenn sie sich Oma Hedis Haus näherte, konnte sie den besonderen Duft der Tulpen wahrnehmen. Im Frühling machten die Beiden immer im Garten ein Picknick, mit frisch gebackenem Kuchen, Orangensaft und Apfelstückchen. Dann spielten sie zusammen im Garten Ball, jäteten Unkraut, lockerten die Erde auf und bewunderten die herrlich duftenden Tulpen.
Immer, wenn sie daran vorbei ging, bückte sich Agatha kurz um ganz nah an den Tulpen zu sein.
Oma Hedi hatte so viele Tulpen in ihrem Garten, dass sie zwischendurch immer mal wieder welche abschnitt, um sich ihren Duft auch ins Haus zu holen. Sie machte sich einen kleinen Strauß und stellte ihn auf den Esstisch. Schon nach ein paar Minuten war der Raum von ihrem Duft erfüllt.
Wenn Agatha abends nach Hause ging, durfte sie sich immer eine Tulpe aussuchen, die sie mit nach Hause nehmen durfte. Oma Hedi schnitt sie ab, wickelte die Schnittfläche in ein feuchtes Küchentuch und überreichte sie Agatha mit ihrem liebevollen Lächeln. Immer wenn Agatha von Oma Hedi ihren Abschiedskuss auf die Stirn bekam, hatte sie so den Duft der frischen Tulpen in der Nase
…Und so ist es auch heute noch. Agatha hat nun selbst einen Garten, in dem im Frühling die schönsten Tulpen blühen. Immer, wenn sich der Duft der Tulpen im ganzen Garten ausbreitet, denkt sie an den liebevollen Abschiedkuss auf ihrer Stirn und daran, wie schön die Zeit mit Oma Hedi war. Und manchmal, so wie heute, schneidet sie sich ein paar Tulpen im Garten ab, um sich ihren Duft ins Haus zu holen.
In diesen Momenten ist Oma Hedi immer ganz nah bei ihr…

Ideen für die Sinnesaktivierung im Anschluss an die Geschichte
– Legen Sie lose Tulpen auf den Tisch, schneiden Sie sie (je nach Fähigkeiten) mit den Senioren an und machen bunte Sträuße daraus
– Lassen Sie einen Strauß Tulpen herum gehen und die Senioren daran riechen (Bitte nicht bei demenziell veränderten Menschen im fortgeschrittenen Stadium)
– Basteln Sie gemeinsam ein einfache Tulpen-Fensterbilder, die die Teilnehmer an die Duftgeschichte erinnern sollen



Anzeige:





Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.