Gewinnspiel im Juni: 5x Ein Poesiealbum aus vergangenen Tagen zu gewinnen

Gesponsert werden die Preise von…

dem Verlag an der Ruhr. Der Verlag an der Ruhr konzentriert sich auf “Nischen” innerhalb des großen Marktes mit pädagogischen Publikationen. Das Verlagsmotto lautet: „Keiner darf zurückbleiben“ und das gilt natürlich auch für Senioren und Menschen mit Demenz. Zu den bisherigen Veröffentlichungen gehören auch die beiden Sammlungen “Zeit des Erinnerns- Gesprächsanlässe für die Biografiearbeit mit Demenzkranken: Ein Poesiealbum aus vergangenen Tagen” 1 und 2, die es hier zu gewinnen gibt.

Die Preise

Insgesamt werden 5 Poesiealben verlost: 2x die erste Sammlung und 3x die zweite Sammlung von “Zeit des Erinnerns- Gesprächsanlässe für die Biografiearbeit mit Demenzkranken: Ein Poesiealbum aus vergangenen Tagen”. Die Sammlungen lassen sich super für die Aktivierung von Menschen mit Demenz einsetzen (eine ausführliche Buchvorstellung ist bereits erschienen). Sie sind ein authentisches Zeitzeugnis und beinhalten liebevoll gestaltete Sprüche (in Handschrift und zum Teil in Sütterlin) und Bilder (Abbildungen von Fotos, Glanzbildern und gepressten Blumen) sowie ein Heft in dem Ideen für den Einsatz in der Biografie- und Aktivierungsarbeit enthalten sind. Mitmachen lohnt sich also!

 

Mitmachen!

Wir haben früher Poesiealben gehabt und diese unseren Freunden und Verwandten gegeben, damit Sie uns einen schönen Spruch zur Erinnerung hineinschreiben. Ab und zu nehmen wir diese Alben jetzt noch heraus und blättern sie durch, wobei uns dann die ein oder andere nette Geschichte einfällt.

Um teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar und beantworten folgende Frage:

Haben Sie früher ein Poesiealbum oder Freundebuch geführt und wenn ja, schauen Sie manchmal noch hinein?

Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

das Gewinnspiel läuft bis zum 15. Juni 2013. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und die  Gewinner werden mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende Juni werden die Gewinner per E-mail kontaktiert und die Preise verschickt.

Viel Glück!!!

 

 


Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

138 Antworten

  1. Finja sagt:

    Hallo liebes Mal-alt-werden-Team,

    ich habe ein Poesiealbum und schaue immer noch gerne hinein. Es ist ein sehr wertvolles Erinnerungsstück mit sehr persölichen Sprüchen. Ich hatte es auch schon mal mit in dem Altenheim in dem ich arbeite und es sind sehr schöne Gespräche mit den Senoren entstanden. Da ich mein eigenes Poesiealbum nicht immer mitnehmen kann, dazu ist es einfach zu wertvoll, würde ich mich sehr freuen hier zu gewinnen.

    Liebe Grüße

    Finja

  2. Lorie sagt:

    Bin in meinem Leben ein paarmal umgezogen und habe dabei meine beiden Poesiealben verloren.
    Schade, es wurde zu meiner Zeit auch viel mit Glanzbildern dekoriert.

  3. Alex sagt:

    Hallo zusammen,
    ich selber hatte nie ein Poesiealbum, aber meine große Schwester hatte als Kind eins. Für sie war es sehr wichtig, dass alle ihre Freundinnen da etwas reingeschrieben haben.
    Auch die Bewohnerinne bei uns im Pflegezentrum hatten als Kind ein solches Album, manche besitzen es immer noch es ist für sie voll mit unbezahlbaren Erinnerungen.

    Viele Grüße

    Alex

  4. Christa sagt:

    Auch ich habe noch ein Poesiealbum, in das meine Eltern, meine Lehrer und natürlich meine Klassenkameradinen, schöne Sprüche geschrieben haben. Zum Teil auch selber Bilder hinein gemalt haben. Eine Freundin von mir lebt in Canada, als ich einmal bei ihr zu Besuch war zeigte sie mir ihr Poesiealbum in das auch ich geschrieben hatte.Wir haben uns köstlich amüsiert wer alles sich verewigt hatte.
    Natürlich habe ich es schon ins Seniorenheim mit genommen und eine Aktivierung damit gestaltet. Ich bin Jahrgang 1945 .

  5. Lena sagt:

    Hallo 🙂
    Ich hatte früher auch mal ein Poesiealbum gehabt. Leider ist es damals dann beim Umzug irgendwie “abhanden” gekommen, was ich sehr schade finde, da es ja schon schön ist die nach jahrzehnten wieder zu lesen.
    Gruß Lena

  6. Silvia sagt:

    Hallo Zusammen,
    ich habe mein Poesiealbum noch, giftgrün mit einem Schmetterling drauf, ganz im Stil der 70 ziger Jahre. Ich lese ab und an drin und es erinnert mich an vergangene Schultage, da ich in der 3. Klasse aus der Heimat weggezogen bin, ist es schön mich an alte Schulfreunde zurück zu erinnern, mit einer Freundin von damals habe ich heute noch Kontakt. Auch nehme ich das Album ab und an mit ins Seniorenzentrum, in dem ich arbeite, Beim anschauen sind schon schöne Gespräche entstanden und ich staune dabei immer wieder, was die Senioren so alles auswendig können.
    Viele Grüße Silvia

  7. Ronaj Räubertochter sagt:

    Liebes Mal alt werden Team, ja, ein Posiealbum habe ich auch und es ist schon mindestens 40 Jahre alt. Mit vielen Glanzbildern und Zeichnungen. Ich habe vor 16 Jahren meiner Tochter ein ganz normales Poesiealbum geschenkt. Damals habe ich alle Erzieher aus dem Kindergarten rein schreiben lassen. Dieses Büchlein hat bei ihr einen viel höheren Stellenwert als Freundschaftsbücher.
    Meine Senioren sind von Poesiealben begeistert … und sie kennen so viele Sprüche auswendig.
    Viele Grüße Meike

  8. Birgit sagt:

    Liebes Mal alt werden Team,
    ja bei mir stehen sogar noch zwei Poesiealben im Schrank. Ich habe nicht nur mein eigenes, sondern noch eines von meiner Mutter (Jahrgang 1935). In beide Bücher schaue ich gerne hinein und erinnere mich so an meine eigene Schulzeit oder an Freundinnen meiner Mutter, die ich noch kennenlernen durfte. Für Gespräche in der Senioreneinrichtung sind sie prima geeignet, aber leider zu wertvoll.
    Liebe Grüße Birgit

  9. Schnattchen sagt:

    Hallo ihr lieben,

    ja, ich habe ein Posiealbum und ein Freundebuch, ich find es super immer mal hineinzuschauen. Beim Klassentreffen hat jeder sein Posiealbum mitgebracht, was einfach toll war. Ich arbeite als Betreuungskraft und es ist super das sich viele noch an diese Sprüche erinnern können.
    Lg eure Schnattchen

  10. Christine Ordu sagt:

    Hallo Ihr Lieben vom Mal-alt-werden Team,
    Liebe Natalie Malik !

    Auch ich habe ein Poesiealbum aus meinen Kindertagen, dass nun schon mittlerweile 40 Jahre alt ist.Ich schaue es mir auch heute noch gerne an und lese mit Begeisterung die Sprüche,die mir Freunde,Lehrer,Eltern Geschwister,Oma,Tanten… hineingeschrieben haben.Verziert mit wunderschönen Glanzbildern und selbstgemaltem.Es hat eine besondere Bedeutung für mich da viele Sprüche drin stehen von lieben Personen, die leider schon verstorben sind und an die ich dadurch liebevoll erinnert werde.
    Hier ein keiner Spruch aus meinem Album :
    Wenn du einst nach vielen Jahren diese Büchlein nimmst zur Hand,
    denk daran wie froh wir waren auf der kleinen Schülerbank.
    Würde mich wirklich freuen, wenn ich ein Poesiealbum gewinnen würde um es in meinen Demenzgruppen zusätzlich einzusetzen.

    Viele liebe Grüße an Euch alle

    von Christine

  11. conny Bo sagt:

    Ja natürlich habe ich wie fast jedes Mädchen damals ein Posiealbum besessen.Heute schaue ich allzu gern hinein und schwelge in Erinnerungen und denke an Leute die ich lange nicht gesehen habe.Manchmal fließen auch ein Paar Tränen der schönen Zeiten wegen.Die Seiten sind liebevoll dekoriert mit Glanzbildern und Sprüchen wie”In allen 4 Ecken soll Liebe drin stecken”oder “Hoppsi Mopsi kleiner Hund liebe Conny bleib gesund” dieses Büchlein und ich hoffe auch wenn ich eins gewinnen sollte geht dann irgendwann mal an meine Kinder und Enkel so das es immer weiter gereicht wird.
    Ich würde mich ehrlich freuen,Lieben Gruß aus Bochum sendet Conny

  12. dolly58 sagt:

    hallo,
    auch habe ein poisiealbum das bnutze ich jetzt in meine einrichtung, ich benutze es zur beschäftigung und meine bw lieben das so seh das ich noch weitere sammeln werde.
    lieber gruß
    karin

  13. julieka sagt:

    Hallo,
    In den 70er Jahren habe ich lange Freunden, Bekannten und Familie, ja auch natürlich Lehrer in mein Poesiealbum schreiben lassen. Es war dann immer spannend, wenn man es zurück bekommen hat, was sich denn derjenige für einen ausgedacht hat. Meist waren es schöne Sprüche.Diese hat man dann auch selber für nä. Eintragungen benutzt. Selber fand ich es auch toll,Oblaten einzukleben.Die wurden auch gesammelt und getauscht, wie Klebebildchen.Leider ist es heute nicht mehr “in”. LG, Julieka

  14. Blume sagt:

    Hallo
    ich hatte ein poesiealbum habe es noch, habe aber schon ewig nicht mehr hineingeschaut.
    ich habe mir das 1 poesiealbum gekauft, es ist gewaltig, es kommt bei den bewohnern sehr gut an, es hat uns wunderschöne momente beschert, ich möchte mein poesiealbum auch wieder mal anschauen. ich würde mir das 2er poesiealbum wünschen. es wäre toll wenn ich es gewinnen könnte.
    liebe Grüße doris

  15. Verni sagt:

    Auch ich hatte mal ein Poesiealbum, mit wunderbaren Sprüchen und Wünschen. Manche Seiten geschmückt mit Bildern und Zeichnungen, die liebe Menschen für mich hinterlassen haben. Ich erinnere mich an Verse, die mir meine Lehrerin geschrieben hatte. Oder meine Kusine, die mir ihre schönsten Klebebilder geschenkt hatte…
    Leider ist mein Poesiealbum im Zuge der Übersiedlung aus Oberschlesien verloren gegangen. Schade, aber ich erinnere mich gerne an manche Personen und ihre Verse.
    Liebe Grüße, Verni

  16. Dagmar sagt:

    Mein Poesiealbum ist mir leider abhanden gekommen. Ich hatte dann die Idee mir bei ebay eines zu ersteigern. Als dieses bei mir ankam, war ich traurig, denn die Jugendliche hatte alle Einträge, die von Erwachsenen geschrieben waren ausgestrichen, es war nicht mehr schön anzusehen. So kam ich auf die Idee mir selber ein Poesiealbum zu gestalten. Grundlage dafür war “Großmutters Verse fürs Poesiealbum” – wirklich schöne Sprüche mit Wiedererkennungseffekt. Jetzt kann ich das Poesiealbum mit Mithilfe einiger Freunde ganz so gestalten, wie ich das möchte.

  17. Britta sagt:

    Hallo liebes Mal-alt-werden-Team,
    ich besitze noch mein “altes” Poesiealbum. Der Umschlag aus Plastik ist blau mit einem Schmetterling darauf. Sogar alte nostalgische Bildchen wurden mir dort reingeklebt. Ein unbezahlbares Stück Erinnerung an meine Kindheit, das ich immer wieder gerne in die Hand nehme und anschaue.

  18. Claudia sagt:

    Nachdem meine Tochter eines dieser “modernen” Freundschaftsbücher bekommen hatte, habe ich mein olles Poesiealbum rausgekramt und ihr gezeigt, wie das früher lief. Abgesehen von meinen wiederkehrenden Erinnerungen und Erzählungen kam sie eindeutig zu dem Schluss, meins sei halt altmodisch – ob sie in 30 Jahren auch noch so denkt?
    Für meine Oldies im Heim hat das gute alte Stück noch eine sinnvolle Aufgabe und Existenzberechtigung hinzubekommen 🙂

  19. Christina sagt:

    Hallo Zusammen,

    auch ich habe ein schönes dunkelrotes Poesiealbum, damit ich es leicht finde beim Unräumen oder Umzug…bisher hat das auch immer geklappt, da ich mein letztes Album bei einem Umzug verloren habe.

  20. Elke sagt:

    Ich arbeite als Alltagsbegleiterin in einem Seniorenheim und suche schon einige Zeit nach einem Poesiealbum. Leider ist mein eigenes aus der Jugend verschollen. Aber gerne erinnere ich mich an die schönen Bildchen zurück die wir dort eingeklebt haben. Ich kann mir gut vorstellen mit dem zu gewinnenden Buch einige schöne Stunden mit meinen Bewohnern zu verbringen. Also werden meine 15 Bewohner die Daumen drücken, dass wir gewinnen. 🙂

  21. Heike sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team,
    ich habe noch meine Poesiealbum aus der Grundschulzeit ( 40 Jahre ) und mein Album aus der weiterführenden Schule. 🙂 Ich schaue mir total gerne an. Beim letzten Klassentreffen hatte ich sie dabei und wir haben uns köstlich amüsiert. Tolle Erinnerung. LG

  22. SaBi sagt:

    Ich habe mein Poesiealbum “wiederentdeckt” als ich es für meine Pflegekunden mitgenommen hatte. Wir hatten eine unterhaltsame Gruppenstunde mit vielen schönen Erinnerungen.
    Viele der Sprüche waren bekannt, Neue mir unbekannte, wurden ergänzt. Das Gespräch driftete schnell in Richtung “Beste Freunde” und jeder konnte etwas erzählen.

  23. Jutta sagt:

    Hallo!
    Ich habe mein Poesiealbum noch. Es ist rot mit weißen Herzen. Am schönsten finde ich die Einträge meiner Eltern und Großeltern. Auch einige meiner Tanten haben rein geschrieben. Viele von denen sind mittlerweile schon verstorben. Ich habe sogar noch das Poesiealbum meiner Mutter. Sie ist Jahrgang 38, also ist das Album sicher schon über 60 Jahre alt. Zu vielen ihrer Freundinnen hat sie immer noch Kontakt, so dass ich auch fast alle kenne. Manchmal stelle ich mir vor, wie sie als Kinder am Küchentisch gesessen haben und versuchten fehlerfrei und ordentlich in das Album zu schreiben. Und wie sie dann mit größter Sorgfalt ein passendes Glanzbild ausgewählt haben… Ich wäre gerne dabei gewesen.

  24. Zauberfee sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team,
    ich besitze noch mein Poesiealbum. Ab und zu nehme ich es mit zur Tagespflege, in der ich neben meiner Selbstständigkeit teilzeit beschäftigt bin. Es ergeben sich dann sehr interessante Gespräche mit “meinen” alten Menschen über Schulzeit, Freundschaften und Gedichte oder Sprüche und deren Bedeutung.
    Mein Poesiealbum ist von 1961. Es ist rot und schon ganz abegegriffen. Die ersten beiden Seiten sind leer und mit Bildchen beklebt. Die erste Seite sollte für meine Mutter sein. Sie ist verstorben, als ich 7 Jahre alt war. Die zweite Seite wurde leider von meinem Vater nie beschrieben.
    Liebe Grüße
    R.S.

  25. Andrea sagt:

    Frischentdeckte Knabberspuren meiner Wellensittiche an meinem Poesialbum – bei uns in Ostösterreich “Stammbuch” genannt – brachten mich damals als Kind ganz schön in Rage. ;o)
    Diese Spuren und jede einzelne Seite bergen Erinnerungen, die bei jedem Betrachten hochkommen – mit all den Gefühlen von damals.
    Mittlerweile verwende ich ein Freundschaftsbuch für KollegInnen (wie es welche für Kinder gibt). Mit Hilfe der kleinen biografischen Informationen, die man dadurch erhält (Lieblingsessen, Lieblingsbuch, Lebensspruch…) können unkompliziert kleine Freuden bereitet werden.
    Aber mein Poesiealbum aus meiner Kindheit möchte ich nicht missen…

  26. Uschi sagt:

    Hallo liebes mal-alt-werden-Team,
    auch ich besitze noch mein Poesiealbum,ich hatte es auch schon mit im Seniorenheim. Die Bew. freuen sich sehr über die Verse.
    Für mich ist es eine schöne Erinnerung an meine Kindheit.

  27. Andrea (Hobsin) sagt:

    Liebe Grüße aus Pöllau bei Hartberg!
    Ja ich habe zwei eines aus der Hauptschulzeit und eines mit selbstgeschriebenen Gedichten die ich in der Jugendzeit und als junge Ehefrau geschrieben habe.Oft schrieb ich Gedichte, wenn es mir nicht gerade gut ging,erstaunlicher Weise ging es mir danach wieder besser.Auch lustige, humorvolle sind dabei.Dieses Poesiebuch möchte ich einmal meinen Lieben hinterlassen um Sie ein bisschen in die Welt als Frau, Mama oder Oma? hineinzudenken wie ich gefühlt habe und das alles sich zum Guten wendet wenn man es nur zulässt und dem lieben Gott alles überlässt.Übrigens jetzt schreibe ich Sketche und gebe sie im Theater hoffentlich dem Publikum mit meinen Theaterkollegen zum Besten. Das ist mein schönstes Hobby und es befreit und ich möchte das die Leute wieder einmal so richtig lachen.Alles liebe an alle die das lesen oder auch nicht.Andrea von der Theatergruppe ” Die Hirschbirnen”

  28. elfe55 sagt:

    Liebes Mal-alt-werden Team,
    ich (Jahrgang 1955) besitze ein Poesie-Album, in dem ich immer mal wieder gerne lese. Die Einträge beginnen 1963 und stammen von meinem Urgroßvater (!), meinen Großeltern, meinen Eltern, meinem Bruder, Schulfreundinnen sowie KlassenlehrerInnen – schöne Erinnerungen. Einige Einträge sind durch Glanzbilder ergänzt. Manche Einträge sind sehr nachdenkenswert – kleine Lebensweisheiten.
    Liebe Grüße

  29. Dorothee Dudek sagt:

    Hallo,
    ja, ich habe mein Poesiealbum noch und auch das meiner Mutter (Jahrgang 1927) und meiner verstorbenen Schwester (Jahrgang 1950). Alle Alben hatte ich schon mit in der Einrichtung. Besonders das ganz alte erregte viel Aufmerksamkeit, da es überwiegend in Süterlin geschrieben ist. Auch die Liebesmarken/Oblaten regten zum Schwelgen in Erinnerungen an.

    Liebe Grüße Doro

  30. suuu sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team,
    es ist immer wieder schön, in alten alben oder auch poesiealben zu blättern.
    ich selbst besitze zum glück noch welche
    grüsse su

  31. Sabine R. sagt:

    Liebes Mal-alt-werden Team,
    ich habe mein Poesiealbum noch. Ich lese sehr gerne darin und erinnere mich an die, die hineingeschrieben haben. Ich habe auch das Poesiealbum meiner Mutter (Jahrgang 1916) noch. Als sie dement wurde, habe ich es mit ihr gemeinsam gelesen und sie konnte mir von allen, die hineingeschrieben haben, etwas erzählen.
    Liebe Grüße
    Sabine R.

  32. Jutta sagt:

    Hallo liebes Mal-alt-werden-Team
    Auch ich habe mein Poesiealbum noch, und habe es auch in meiner Arbeit als Betreuungsassistentin bereits mehrfach eingesetzt. Die oft bekannten Verse oder Bildchen haben immer wieder Erinnerungen an die eigene Kindheit der Bewohner hervorgerufen und es sind sehr schöne Gruppenstunden entstanden. Da ich mein eigenes Album nicht mehr in der Arbeit verwenden möchte weil es doch sehr darunter “leidet”, würde ich mich freuen hier zu gewinnen.
    Liebe Grüße
    J.S.

  33. Veronika sagt:

    Hallo,
    mein eigenes Poesiealbum ist leider verloren gegangen. Aber aus dem Nachlaß einer Tante habe ich noch ein Album z. T. in Sütterlinschrift geschrieben. Ich setze es gerne in den Gruppenstunden ein und lasse es mir vorlesen. Das Erfolgserlebnis der älteren Herrschaften ist enorm.
    Liebe Grüße

  34. Pitti sagt:

    Mein Poesiealbum aus der Realschulzeit 1968 ist mit Sprüchen aus der vorherigen Generation
    (Sei gehorsam, sei bescheiden../Sei wie das Veilchen im Moose, sittsam, bescheiden und rein) aber mit damals aufgekommenem Filzstift verziert.Meine Mutter hat ihres (Daten von 1937) trotz Flucht retten können. Es ist mit schwarzer Tinte und gruseligen Tusche-Zeichnungen (eine sieht aus wie ein KZ)und ein paar Glanzbildern (Rosen).

  35. Ute Umbach sagt:

    Hallo,

    mein eigenes Poesiealbum ist leider nicht mehr da. Ich habe geheiratet und bin umgezogen. Als mein Eltern verstorben sind und ich noch nach verschiedenen Sachen schauen wollte, war es nicht mehr da.

    Das macht mich sehr traurig, da ich gern mit Materialien , Büchern, Bildern und Ereignissen arbeite. Ich habe noch Zuckertüten und andere Erinnerungen an meine Kinder aufgehoben.

  36. Christa sagt:

    Ich habe ein Poesiealbum besessen. Ich bedaure das denn jetzt bei meiner Arbeit mit Dementen wäre es sehr hilfreich

  37. Renate sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team
    Wir hatten damals (Schulzeit 1950 – 1968)
    ab etwa 7.Klasse alle ein Poiesiealbum mit teils sehr nostalgischen Sprüchen (Blühe auf wie das Veilchen im Moose…,Rosen-Tulpen-Nelken-alle drei verwelken..)mit Blumenbildern, getrockneten Blumen und auch wunderschönen Zeichnungen verziert.
    Viele der Einträge beginnen mit: Wenn Du einst in spätren Jahren diese Zeilen wirst durchlesen…….
    Wir hatten nach ca. 40 Jahren das erste Klassentreffen mit einem kleinen Kreis ehemaliger Mitschüler, die mit viel Aufwand ausfindig gemacht wurden.Zwei hatten ihr Poesiealbum dabei, in denen ich mich auch wiederentdeckte.
    Von unseren Lehrern war niemand mehr dabei aber in unseren Gesprächen :Weißt Du noch ?”haben wir uns gern an sie erinnert.
    Mein eigenes Poesiealbum ist leider irgendwann verlorengegangen, meine Schwester hat ihrs noch.
    Ehrenamtlich bin ich in Betreuungsgruppen für Demenzkranke tätig und freue mich immer wieder, wenn wir uns gemeinsam an so manchen alten Spruch im Poesiealbum erinnern.

    LG R.

  38. Linda sagt:

    Ich hatte als Kind ein Poesiealbum doch es ist leider verloren gegangen. Hab als Erwachsene vor ein paar Jahren ein neues begonnen, wo ich nur Familie und engste Freunde und Bekannte reinschreiben lasse um eine schöne Erinnerung an sie zu haben…

  39. Angelika sagt:

    Liebes Team,
    mein Poesiealbum ist jetzt schon vierzig Jahre alt! Bei meinen Umzügen habe ich es immer wie einen Schatz gehütet! Ich nehme es sehr gerne mit in die Betreuung meiner Demenzkranken. Ich arbeite als Betreuungsassistentin in einem Betreuungshaus. Wir haben immer ganz viel Spass beim Durchschauen und Lesen. Neulich brachte sogar jemand sein eigenes mit! Wir hatten viel zu erzählen und zu Lachen!
    Liebe Grüße
    Angelika

  40. Natascha Becker sagt:

    Ja ich hatte mehrere Poesie Alben.
    Leider sind diese aber durch Umzüge verloren gegangen.
    Heute finde ich es sehr Schade nicht ab und zu doch rein schauen zu können 🙁

  41. Marion sagt:

    An das tolle Team,

    ich habe mein Poesiealbum noch, das meiner Mutter und meiner Oma. Und es macht viel Freude darin zu blättern. In meiner Arbeit, ich arbeite als Ergotherapeutin in einem Seniorenheim, haben wir auch begonnen ein Poesiealbum anzufertigen und die Bewohner sind mit Freude dabei.!!

  42. Angie sagt:

    Hallo,
    die Unterschiede der Poesiealben der Generationen finde ich nach wie vor faszinierend. Bei uns und meiner Mutter (Jg.’36) wurde noch sehr ordentlich und mit viel Glanzbildern gearbeitet und ich habe sogar einen Eintrag von meiner Ur-Oma! Damals wurden Sprüche und Lebensweisheiten gesucht, heute geht es mehr um Hobbies und Zukunftswünsche in vorgedruckten Alben. Über die Alben kommt es mit alten Leuten immer wieder zu schönen Gesprächen.
    Angie

  43. chris sagt:

    Natürlich habe ich auch ein solches Poesiealbum mit Begeisterung in meiner Schulklasse herumgereicht. Unter anderem zeichnete und schrieb auch meine Mutter etwas hinein. Sie malte einen wunderschönen Dorfbrunnen mit einer Blumenkiste darauf uns einem Voegelein, das daraus trank. Dazu schrieb sie den Spruch: “Wenn du meinst, es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein Lichtlein her.”
    Dieses Album habe ich sehr lange auf meinem Büchergestell behalten. Bis zu meinem letzten Umzug es dann entsorgt wurde.

  44. Karin sagt:

    Gewinnspiel
    Ich habe in meiner Schulzeit mit Begeisterung ein Poesiealbum geführt. Für die Alben meiner Freundinnen (das war eine Mädchengeschichte) habe ich Sprüche aus dem Album meiner Mutter verwendet.
    Heute schaue ich gerne rein und erinnere mich an die Freundinnen und Verwandte, die die Seiten schön verziert hatten.
    Viele Grüße Karin Schober

  45. Moni sagt:

    Ich habe mein erstes Poesiealbum 1968 zur Einschulung bekommen und schaue auch heute immer wieder hinein. Als Betreuungsassistentin habe ich es auch schon zur Erinnerungsarbeit mitgenommen. Man staunt wie schnell man ins Gespräch kommt und wer noch die Sprüche kennt die dort geschrieben stehen.

  46. Iris sagt:

    Mein Poesiealbum, das ich als 10-Jährige von meiner Mutter geschenkt bekommen habe, ist für mich ein wichtiges Erinnerungsstück an meine Kindheit, mein Eltern/Geschwister, an Schulfreundinnen und Lehrerinnen, sowie an viele liebe ältere Menschen, die bereits verstorben sind.
    Mein Poesiealbum kommt während meiner jetztigen Tätigkeit als Alltagsbegleiter in unserem Pflegeheim immer wieder zum Einsatz, da sich darin auch Sprüchlein befinden, die in der “alten deutschen Schrift” verfasst sind. Unsere Bewohner lesen mir dann mit Freude und auch einbisschen Stolz die Verse vor, bei denen ich selber manchmal etwas Mühe habe. Gerne erzählen sie dann aus ihrer Jugend/Kindheit. (Biografiearbeit)

  47. Lin sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team,
    erstmal möchte ich mich für diese interessanten Seiten herzlich bedanken. Ich arbeite in der Tagespflege und schaue oft hier rein, um neue Ideen zu bekommen.

    Ich habe ein eigenes Poesiealbum(40Jahre alt) und das meiner Mutter und meiner Tante(etwa 70+80 Jahre alt), die ich immer wieder mit in die TP nehme und damit die Tage gestalte.
    Die Sprüche(über manche habe ich mich damals auch geärgert..) sind zum Teil mit liebevoll gemalten Bildern oder mit Glanzbildern verziert. Die Bücher von Mutter und Tante sind zum Teil in Sütterlin geschrieben und eigentlich mit noch mehr Mühe gestaltet.
    Da ich weiß wie wertvoll diese Arbeit mit Demenzkranken ist, würde ich mich freuen, die Poesielektüre zu gewinnen, da es für uns im Augenblick nicht möglich ist, sie käuflich zu erwerben.

  48. nadi sagt:

    Ich hatte selber eins das Poesiealbum von meiner Mutter fand ich noch schöner mit den vielen Gedichten und Reimeen und gemalten Bildern ,wenn ich dies in ihrem Schrank seh hol ich es mir manchmal umes anzusehen

  49. Rosi sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team

    in meiner Grundschulzeit hatten wir Mädchen alle ein Poesiealbum und alle Freundinnen durften ein Gedicht reinschreiben oder etwas malen.

    Das ist jetzt 50 Jahre her und ich schaue noch gerne in das Album, auch wenn ich mich nicht mehr an alle erinnern kann.

    Macht weiter so, ihr seid toll.
    Liebe Grüße
    Rosi

  50. Moni sagt:

    Hallo liebes mal-alt-werden Team!
    Ich liebe mein Poesiealbum denn dort habe liebe Menschen hineingeschrieben die heute zum Teil nicht mehr leben. Damals habe die Glanzbildchen mit dem Glitzer geliebt und wie einen wertvollen Schatz behandelt. Wenn ich in mein altes Album schaue dann kommen all die Erinnerungen wieder. Gerne würde ich ein neues Album gewinnen dann könnte ich es meinen Senioren mal mitgeben. Bin jetzt schon gespannt was sie wohl hinein schreiben werden. Da haben sie mich auf eine gute Idee gebracht wie schon so oft wenn ich auf ihrer Seite nach Ideen suche. Danke! Danke!

  51. Rosa sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team,

    danke für Eure wertvollen Tipps und Unterlagen, mit denen ich gerne im Altenheim arbeite. Ich bin seit 2009 als Betreuungskraft nach §87b schon in verschiedenen Altenheimen tätig gewesen. Echt super was Ihr da macht!!!
    Ja, ich habe auch ein Poesiealbum aber leider sind nicht alle Schulkameradinnen enthalten, irgendwann ist es wohl in Vergessenheit geraten. Wichtig waren vor allem Lehrer, Eltern, Geschwister, Verwandte und eben Schulkameradinnen, wir waren damals in einer reinen Mädchenklasse mit 50 Mädchen.
    Liebe Grüße an das ganze Team!

    Rosa

  52. Gabriela sagt:

    Hallo Zusammen,

    als Kind hatte ich ein Poesiealbum. Ein wunderbarer Lehrer in der Schule hat in mein Album den Spruch von Kästner geschrieben: “Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.” Leider ist mein Poesiealbum verloren gegangen. Der Spruch hat mich mein ganzes Leben begleitet. Meine Freunde und Freundinnen haben auch in mein Poesiealbum geschrieben. Beim Lesen wurden zum Glück immer wieder schöne Erinnerungen wach!

  53. Christa sagt:

    Ich besitze noch mein eigenes Album, welches einen Kunstledereinband hat und daher noch sehr gut in Schuß ist. Auch das von meiner Mutter besitze ich noch, welches einen Stoffeinband hat. Ich hatte beide schon im Seniorenheim dabei in dem ich arbeite.
    Viele meiner Senioren kannten die Verslein und Sprüche noch und habe sie gleich mit aufgesagt.
    Wir haben auch die kleinen Bildchen miteinander betrachtet, was zu vielen Gesprächen anregte.
    Auch wir würden uns natürlich darüber freuen einen Gewinn zu bekommen.

  54. Regine Hammer sagt:

    Ich habe mein Poesiealbum noch und schaue gern hinein. Schade finde ich, dass meine Kinder nur noch “Freundebücher” haben, in denen alle Einträge schon vorgegeben sind…
    In der Betreuung von Menschen mit Demenz arbeite ich gerne mit alten Poesiealben

    Viele Grüße

  55. Katja sagt:

    Leider ist mein Poesiealbum abhanden gekommen, was ich äußerst schade finde. Allerdings muß ich gestehen, dass ich es erst vermisse, seit ich in der Betreuung tätig bin. Wenn ich in ein fremdes Album schaue, schwelge ich sofort in Erinnerungen, da viele Sprüche ja überregional bekannt sind.

    Auf alle Fälle ein dickes Lob und noch ein dickeres DANKESCHÖN für diese tolle und hilfreiche Seite.

  56. Margarete sagt:

    Ein Poesiealbum war damals ein Muss.
    Es ist immer wieder schön, diese oftmals so “sinnvollen” Sprüche zu lesen.
    Das Poesiealbum war auch schon einmal Thema bei unserem Gemeinde-Seniorennachmittag.
    Viele diese Alben sind ca. 20 Jahre älter als meins, aber wenn man hinein schaut – es hat sich nichts verändert.

  57. Waldi sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team,

    ich besitze noch mein Poesie-Album aus der Schulzeit und nehme es gerne ins Altenheim zur Betreuung mit, weil sich immer nette Gespräche damit ergeben.Darum mache ich auch gerne bei dem Gewinnspiel mit. Es wäre sicher schön, ein Album fürs Haus zu erstellen, als Erinnerung an alle Bewohner,denn so einige mussten uns in den drei Jahren, die ich dort tätig bin. schon verlassen – und es ist doch schön, sich nochmals erinnern zu können. Ich freue mich immer über den Newsletter, vielen Dank!!!

  58. Gerti sagt:

    Ich habe vor ein paar Jahren mein Poesiealbum bei meiner Mutter wieder gefunden. Darüber habe ich mich so sehr gefreut ich schaue es sehr gerne an. Meinen Söhnen habe ich als sie zur Schule kamen auch Poesiealbums gekauft und ich hoffe sie schauen es mal genauso gern an wie ich. Es werden wieder so viel vergessene Erinnerungen lebendig. Auch ich möchte mich ganz herzlich bei ihnen bedanken für diese schöne Seite, die schon sehr viele Senioren glücklich gemacht hat.

  59. angela sagt:

    Es ist wunderbar mit anzusehen, wie Senioren an den Gedichten und Weisheiten hängen. Wie sie wieder und wieder die persönlichen Widmungen ihrer Freunde und Verwandten lesen und wie sie dadurch an ihre Schul- und Jugendzeit erinnert werden.

  60. Hallo liebes Mal-Alt-Werden-Team,

    Ein Poesiealbum hatte ich in der Kindergarten/Grundschulzeit, wie alle meiner Mitschüler/innen.
    Das war wie später das WM-Sammelalbum von Panini.
    Hatten auch alle, auch die Mädels.
    Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich in der Grundschulzeit monatelang meinem “Schwarm” ins Poesiealbum schreiben wollte und es dann(endlich), nachdem schon so viele andere es bekamen, von ihr bekam und so cool wie möglich reagierte und ihr meines auch gab. 🙂
    Darin hatte ich ihr dann geschrieben:
    Willst Du mein Sehnen reich belohnen,
    so laß mich in Deinem Herzen wohnen!”
    Dazu noch viele Glitzeraufkleber.
    Leider sagte sie nichts dazu und ich war damals zu schüchtern.
    Sie schrieb mir nur einen langweiligen “Allgemeinspruch” hinein.
    Das Album ist vor vielen Jahren bereits einem Wasserschaden im Keller zum Opfer gefallen.
    Besonders schön fand ich es, wenn Mitschüler Fotos von sich einklebten.
    Die würde ich mir heute noch gerne ansehen.

  61. Heike sagt:

    Liebes Mal alt werden Team, ich habe auch 2 Poesiealben aus meiner Schulzeit sowie eins noch von meiner Mutter was schon 60 Jahre alt ist und dieses Hütte ich wie einen kostbaren Schatz. Ich arbeite gern mit den Büchern in der Dementengruppe. Die können mir dann sogar einige Sprüche vorlesen,da sie in der alten Deutschen Schrift geschrieben sind. Die ich ja leider nicht lesen kann.
    Ich und unsere Dementengruppe würden uns ganz doll freuen wenn wir ein Buch gewinnen würden.
    Liebe Grüße ans ganze Mal alt werden Team

  62. Eva-Cornelia sagt:

    Liebes Mal alt werden Team, ich habe mein eigenes Poesiealbum und auch das meiner Mutter. Beide nehme ich ab und zu mit zum meinen dementen Senioren und wir erinnern uns gemeinsam an alte Poesiesprüche und an vergangene Kindheitstage und Kinderfreundinnen.
    Liebe Grüsse an das gesamte Team

  63. ep sagt:

    Liebes Mal alt werden Team,

    Ja ich habe zwei Poesiealben, benutze sie gerne bei der Arbeit, da die Bewohner sie sehr schätzen, und wir dann immer in Erinnerungen schwellgen. ich selbst habe es zuletzt bei meiner Kur vor 10 Wochen benutzt.
    Es grüßt Erika Pravda

  64. Irmi sagt:

    “Oh nütz der Jugend schöne Stunden,
    sie wissen nichts von Wiederkehr.
    Einmal entschwunden, immer entschwunden,
    zurück kehrt keine Jugend mehr”.
    Diesen Spruch fand ich in einem Poesiealbum einer Großtante. Die Einträge sind aus der Zeit von 1923 – 1928 als die Tante in einem westfälischen Mädcheninternat war. Die meisten Sprüche kann ich gar nicht mehr lesen (Sütterlin),sind aber sehr sauber und akurat geschrieben. Es macht Spaß darin zu lesen. Mein eigenes Poesiealbum aus der Schulzeit der 60er Jahre dagegen ist mit bunten Glanzbildern bestückt. Eine schöne Erinnerung an die damaligen Lehrer/innen, Freundinnen und Mitschüler/innen. Die heutigen Freundschaftsbücher sind dagegen langweilig.
    Wäre toll, wenn ich ein Poesieablum gewinne!
    Bin mal gespannt! Liebe Grüße!

  65. Anita sagt:

    Liebes Team
    Viele schöne Einnerungen, Gedanken, Lacher, Augenzwinkern und Fotos kommen da zum Vorschein.
    Schulzeit, Freundinnen, Lehrer, und Schätzli alles ist dabei.
    Wer es nicht hat hat was verpasst.
    Alles viel Freude damit.
    Grüssli aus der Schweiz

  66. Susanne sagt:

    Ich hatte früher ein Poesiealbum. Eigentlich zwei, weil das erste schon voll war. Hab es jemanden zum reinschreiben gegeben und es nie mehr zurück bekommen. Das ist sehr schade, da es schön wäre, immer wieder darin zu schmökern.

    Liebe Grüße

  67. Gabriele sagt:

    An das Team von -Mal alt werden-,
    Ich persönlich habe leider kein Poesiealbum mehr. Konnte aber für eine Aktivierung das kostbare Album einer ehrenamtliche Mitarbeiterin verwenden, indem schon Sprüche zum Andenken vor dem 2. weltkrieg zu finden sind. Wunderschön sauber in der Schrift und mit Hochglanzbildchen verziert.Die Gäste der Betreuungsgruppe konnten viel aus ihrem Langzeitgedächtnis an Erinnerung wiedergeben.Ein sehr gelungener Nachmittag.Solche Kostbarkeiten werden von den Besitzern sehr gehütet. es war eine große Freude für mich, das Album verwenden zu dürfen.
    Herzliche Grüsse und Dank für die Abwechslungsreichen Ideen.

  68. Marina sagt:

    Liebes Malaltenwerden Team,
    auch ich habe noch meine Poisiealben und die meiner Kinder sind auch noch bei mir. Meine Senioren lieben es, darin zu schmökern!!!
    Es sind immer ganz besondere Momente für mich und meine Lieben. Auch sie können noch so manchen Spruch dazu beitragen und eine Unterhaltung kommt immer in fluss.
    Liebe Grüssse an alle
    Marina

  69. Marita sagt:

    Auch ich hatte ein als Kind ein Poesie-Album und es war schon ziemlich vollgeschrieben, als ich es meiner Cousine zum eintragen gab, die etwas weiter von mir entfernt wohnte und die ich folglich auch nicht so oft sah. Als ich das nächste Mal bei ihr zu Besuch war und das Album mitnehmen wollte, gestand sie mir, dass sie es verlegt hätte und nicht mehr fand. Ich war sehr traurig darüber, weil schon so viele Einträge darin waren. Immer mal wieder fragte ich nach aber es war nicht mehr aufgetaucht.
    Als meine Tante, die Mutter meiner Cousine, vor ein paar Jahren ins Altenheim umzog und die Wohnung aufgelöst wurde, fand man das Poesie-Album hinter dem Wohnzimmerschrank, wo es dann wohl ca. 30 Jahre gelegen hatte. Meine Freude war groß, als ich es wieder bekam und darin blätterte und mich an die vielen Menschen erinnerte, die darin verewigt waren. Jetzt nehme ich es ab und zu mit ins Altenheim um bei den Senioren Erinnerungen zu wecken.

  70. Munirah sagt:

    Ehrlich gesagt weß ich gar nicht, ob ich ein Poesiealbum hatte. Ich wollte immer eins haben. Aber wenn ich überhaupt eins angeschafft hatte, ist wohl nicht viel rein geschrieben worden, sonst hätte ich es mir gemerkt.
    Aber ich nehme auch gern die Bücher von anderen in die Hand und erinnere mich an die “guten alten” Sprüche, über die man mehr nachdenken musste als heute über die Freundebücher der Kinder.

  71. Anja sagt:

    Liebes Team von Mal-alt-werden,
    dieses Gewinnspiel ist eine wundervolle Idee… Allein schon die anderen Kommentare zu lesen, macht große Freude, denn es zeigt, dass wir alle ähnliche Erfahrungen in der Arbeit mit dementen Senioren machen. Das ist sehr schön. Ich selbst hatte früher auch ein Poesiealbum, welches leider irgendwann verloren gegangen ist. In meiner Arbeit kann ich glücklicherweise auf Poesiealben der Bewohner zurückgreifen, was einen wunderbar persönlichen Bezug herstellt. Aus meinem Album ist mir ein Spruch besonders im Gedächtnis geblieben: “Ein Haus aus Rosen, aus Veilchen die Tür, ein glückliches Leben wünsche ich dir”.
    Danke für Eure tollen Anregungen!
    Herzliche Grüße

  72. Anja sagt:

    Hallo,
    ich hatte damals auch ein Poesiealbum und ein Freundealbum (dieses zum Ausfüllen), was mir leider beides abhanden gekommen ist. Gerne hätte ich es in der Hand, da viele meiner damaligen, lieben Freunde sich darin verewigt haben.

  73. Lachende Maus sagt:

    Hallo! Ich habe leider selbst kein Posiealbum erleben dürfen, meine Eltern fanden das sei “Quatsch” und “Unnötig”.Mein Wunsch war immer jetzt ein Posiealbum zu pflegen…aber ich trau mich einfach nicht schließlich bin ich schon 46 Jahre. Mich hält immer noch die innerliche Stimme ab…….
    Auf Arbeit habe ich das Thema Freundschaft mit meinen Bewohnern erörtert, sie waren alle Feuer und Flamme beim erzählen. Fast alle konnten von einen Posiealbum berichten, sogar die “wahren” Männer.
    Ich glaube ich habe schon etwas verpasst….vielleicht gehöre ich zu den Gewinnern und kann das Posiealbum in Ehren halten, so als kleinen Ersatz von verpassten Erinnerungen. Ich drücke mir die Daumen und wünsche den Team von Mal-alt-werden und dem Team von Verlag an der Ruhr eine schöne Sommerzeit (hoffentlich mit Sonne). Tschüß….

  74. Ati sagt:

    Hiho,

    ich hatte ein Poesiealbum: orange, mit Schnalle und abschließbar. Was als ertes verloren ging, war der Schlüssel. Das Poesiealbum ist leider verloren gegangen (ich glaube, irgendwann ist es auseinander gefallen…), aber ich kann mich noch an ziemlich viele schöne Sprüche erinnern. Der schönste Spruch stammte von meinem Opa und war deshalb besonders wertvoll – ich habe ihn nie vergessen.

  75. Tina sagt:

    Ja, ich hatte auch ein Poesiealbum als Kind, in dunkelgrün. Ich habe es gehütet wie meinen Augapfel. Nicht nur Mitschüler der Grunschule, sondern auch Oma und Opa haben reingeschrieben und schöne Sprüche hinterlassen.
    Als ich 11 Jahre alt war, kamen dann die Freundebücher in Mode. Damals waren das allerdings noch leere Kladden, die man selbst vorgeschrieben hat und von seinen Freunden hat ausfüllen lassen. Alle paar Monate fällt mir das Büchlein immer mal wieder in die Hände – einfach schön 🙂
    Liebe Grüße, Tina

  76. Walli sagt:

    Ich kann leider mein Poesiealbum nicht wieder finden. Ich habe jetzt ein Poesiealbum von einer Haushaltsauflösung bekommen. Viele Sprüche kannte ich von meinem nicht wieder auf findbaren Poesiealbum. Diese Sprüche verwende ich gerne für Glückwunschkarten.
    Auch bei meinen Senioren kann ich durch das Poesiealbum Erinnerungen wecken

  77. conschle sagt:

    Ich hatte sebst Poesiealben.Habe mit den Gästen in unserer Tagespflege auch schonmal einen Gesprächskreis zu diesem Thema geführt, dazu hatte ich meine Poesiealben mitgebracht und die “Freundebücher” meiner Kinder ( 5+8 Jahre ) um zu zeigen wie sich die Poesiealben verändert haben.Einige konnten sich auch noch an die alten Sprüche erinnern und schwärmten von den Glanzbildern.

  78. Liesel sagt:

    Mein Poesiealbum ist immer in meinem Leben mit mir umgezogen und das bin ich schon acht Mal. Es steht zwischen meinen Büchern im Regal. Ab und zu blättere ich darin um einen schönen Spruch abzu schreiben. Auch nehme ich es zu den Klassentreffen mit. Zu jedem Eintrag hatte ich damals ein aktuelles Foto geklebt. Es gibt dann immer viel zu lachen und zu erzählen. Ich besitze es nun schon seit der 7.Klasse und es ist bereits 14Jahre alt. In ihm stecken viele Erinnerungen, Gedanken und Wünsche. Ich habe geplant es auch für eine 10 Minutenbeschäftigung demnächst zu verwenden.

  79. Capella sagt:

    Hallo Liebes Mal Alt Team,

    kürzlich habe ich mit meiner 90-jährigen Mutter ihr Poesiealbum durchgeblättert – es war sehr berührend, zu sehen wie Erinnerungen an ihre Jugend auflebten.
    Auch ich besitze noch mein Poesiealbum und viele der Sprüche sind noch ganz lebendig in meinem Gedächtnis.
    Auch bekomme ich von einer Schulfreundin Briefe geschickt, die mit Glanzbildern geschmückt sind.
    Liebe Grüße
    Monika

  80. Antje sagt:

    Ich hatte ein rotes Poesiealbum, mit Gedichten, Bibelversen, getrockneten Blättern, Glanzbildern… es hat mich begleitet bis zu einem großen Umzug, bei dem ich mich von vielem trennen musste. Eine schöne Anregung für einen Gesprächsimpuls!

  81. Nane36 sagt:

    Hallo,

    leider, leider besitze ich mein Poesiealbum nicht mehr.

    Ich schaue auf Flohmärkten nach einem,welches ich für die Arbeit nutzen könnte, habe aber bisher noch keins gefunden.

  82. Geli sagt:

    Ich habe zu meiner großen Freude vor vielen Jahren mein altes Poesiealbum wiedergefunden. Es war einige Jahre verschollen. Beim Durchlesen der Sprüche und Verse tauche ich ein in die Vergangenheit – ertappe mich bei dem Spruch: “Mensch, wie die Zeit vergeht”, den ich als Kind so gehasst habe. Bilder von Menschen, die man fast vergessen hatte werden lebendig. Wie schön, dass ich diese Erinnerungen noch in die Hand nehmen – anfassen, blättern, riechen. Dies geht leider im Zeitalter von Email und SMS immer mehr verloren. Danke alte Zeit!
    Liebe Grüsse aus Wiedenbrück!

  83. Agahte sagt:

    Ich habe selbst auch ein Poesiealbum gehabt, und denke immer wieder einmal daran, wo es wohl sein mag, da ich es nicht mehr finden kann. Sicher ist es in irgend einer Kiste verstaut, und taucht bei einer aufräum Aktion auf, dann ist die Freude um so grösser an den alten Erinnerungen.

  84. Mata sagt:

    Wir treffen uns gerade zum organisieren unseres Klassentreffens von der Grundschule und wir hatten alle unsere Poesiealben dabei. Es war sehr erheiternd und es wurde über viele Menschen gesprochen: Weißt du noch? Kannst du dich noch an die erinnern? Wo ist sie nur abgeblieben – weiß das jemand?

  85. Sissi sagt:

    Ich habe mein Poesiealbum noch und habe es auch schon zu meinen Senioren mitgenommen.Konnte damit einige Erinnerungen wecken.Da meine Mutter ihres auch noch besitzt und mir erlaubt hat es einmal mitzunehmen,war es recht interessant die Unterschiede zu entdecken.Viel Spass brachten auch die eingeklebten Bildchen.

    Liebe grüße Silvia

    Will hier auch mal DANKE sagen für die vielen tollen Tipps.

  86. Marianne sagt:

    Ich habe mein Poesiealbum leider nicht mehr. Ich betreue als Koordinatorin verschiedene Demenzgruppen. Wir haben eine Aktivierungskiste mit dem Thema Poesiealbum zusammengetragen. Diese kommt in den Gruppen gut an. Besonders gut gefallen den Demenzkranken die alten Glanzbilder.
    Liebe Grüße Marianne

  87. Petra sagt:

    Auch ich (Jahrg. 57) habe mein Poesiealbum u. das meiner Oma in Sütterlinschrift bei der Betreuung der dementen Bewohner eingesetzt, unglaublich, welche Erinnerungen dabei geweckt wurden. Toll war, dass die Tochter eines Bewohners früher meine Klassenkameradin war und einen Vers hinterlassen hatte. So ergab sich ein schöner Gesprächsanlass.

  88. Simone sagt:

    Auch ich besitzte noch mein altes Poesiealbum aus Kindertagen. Gerade hatten wir unser 30jähriges Klassentreffen und es war das Gesprächsthema schlechthin. Auch bei der Arbeit it meinen Bewohnern im Pflegeheim sind Poesie- und Fotoalben die Sachen, womit man auch Menschen mit schwerer Demenz optimal aktivieren kann. Auch Bewohner selbst haben zum Teil noch Poesiealben und Tagebücher, welche sie als Erinnerungsstücke mit gebracht haben. Und ich denke, diese Art der Erinnerungsarbeit wird auch weiter Bestand haben.
    Liebe Grüße Simone

  89. xy sagt:

    Kommentar Gewinnspie
    Ich habe das Posiealbum von meiner Schwiegermutter aus dem Jahre 1945 geschenkt bekommen.Nachdem wir es uns zusammen angesehen haben und meine Schwiegermutter in ihren Erinnerungen über die einzelnen Personen schwelgte (“ach, das war meine beste Freundin, der Hr.M.hat auch in mein Poesiealbum geschrieben, meine Güte, hatte ich vergessen,…”..)kam mir die Idee, dieses Posiealbum,-Einverständnis vorrausgesetzt,-mit in die Tagespflege zu nehmen.Angefangen über Gedächtnis -training (“den Spruch kenne ich auch”) bis hin über Gespräche von früheren Zeiten (“es waren schweren Zeiten, aber der Zusammenhalt war schön”) bis hin zu der Frage”Gibt es heute auch noch solche Alben?”entpuppen sich diese Alben als wahre Mulitalente.Wir haben ein Posiealbum für unsere Gäste gekauft und füllen es nun mit Leben.Gerne werden auch “Fleiß -Bildchen”von zu Hause zum einkleben mit gebracht und selbstverständlich gehört bei unseren Gästen auch die Sonntagsschrift dazu.Eine sinnvolle und wertvolle Beschäftigungsidee!

  90. Martina sagt:

    Ja, super, ich habe noch meine beiden Poesiealben. Ich arbeite als Betreuungskraft und bin noch nicht auf die Idee gekommen, diese Alben mit zur Arbeit zu nehmen. Das ist eine echt super Idee. Vieles geht meinen Bewohnern nicht mehr, aber Sprichwörter etc., da kommt noch was.
    Danke

  91. ursula sagt:

    Ein Poesiealbum das hat viel Sinn, da stehen viele Freunde drin,

    bist du noch jung denkst du, muss den so ein Spruch so sein,

    doch mit den Jahren musstst du auch manchen Sinn selbst erfahren !

  92. Bianca sagt:

    Hallo zusammen. Ich hatte auch ein Poesiealbum und habe es immer noch. Leider ist es schon sehr in Mitleidenschaft gezogen. Da ich es sehr oft gelesen habe, das führte dazu, dass ich sehr viele Sprüche daraus auswendig kann. Mir kommen andauernd Sprüche in den Kopf, die aus diesem Album stammen. Meinen Kindern habe ich es auch gezeigt, aber in der heutigen Zeit ist alles, was keinen Bildschirm hat – öde. Schade eigentlich!!!

  93. Mimi345 sagt:

    Das Poesiealbum hatte ich in der Grundschule und später auch das Freundebuch. Die Poesie schlummert in einer Kiste bei meiner Tochter. Das Freundebuch kann ich öfter durchstöbern. Selbst meine Kinder haben eines ganz eifrig geführt.

  94. Marion sagt:

    Hallo liebes Team,ich hatte ein Poesiealbum leider ist es beim Umbau unseres Hauses abhanden gekommen.Habe mir jetzt das von ihnen vorgestellte Poesiealbum bestellt.Ich arbeite als Betreuungskraft und viele Bewohner in unserem Heim hatten oder haben noch eins,ich möchte eine Aktivierung damit durch führen.Macht so weiter, Lg.Marion

  95. Tina sagt:

    Ich hab mein Poesiealbum (aus Grundschulzeiten)immer noch und schau auch gerne mal rein wenn es mir zwischen die Finger kommt.Am aller schönsten find ich aber das ich mit einigen lieben Leuten nach über 20Jahren immer noch guten Kontakt habe.Trotz einigen Umzügen und mitlerweile 300km Entfernung!

  96. Birgit sagt:

    Natürlich habe auch ich ein Poesiealbum in der Grundschule gehabt : Blau mit silbernen Pünktchen und Schloß. Leider ist es bei einem Umzug verlorengegangen. Ich arbeite in einer Tagespflege und habe dort ein Poesiealbum für unsere Gäste angelegt, es wird gerne angenommen. Die dazugehörigen Bildchen habe ich, ebenso wie ein Heft mit Versen besorgt. Wer es sich nicht selber zutraut zu schreiben, dem wird geholfen. Es wird in unregelmäßigen Abständen zum Einsatz gebracht und regt immer wieder zu Gesprächen an.

  97. Silvia sagt:

    Liebes Mal-alt-werden-Team,
    mein Poesiealbum stammt aus der Grundschulzeit und ich habe es schon sehr oft zur Hand genommen und darin gelesen. Gern erinnere ich mich an die Mitschüler die sich darin verewigt haben.Für eine Aktivierungsstunde habe ich es mitgenommen, wir hatten dadurch viel Gesprächsstoff und einige biografische Details konnte ich dadurch von den Senioren auch erfahren.
    Liebe Grüße Silvia

  98. Ina sagt:

    Hallo zusammen,
    habe mein Poesiealbum immer noch und schau auch immer gern mal wieder rein. Wir haben damals, vor knapp 40 Jahren, noch bei einigen Passbilder mit eingeklebt. Es ist sehr lustig, wenn man sich jetzt das Büchlein wieder mal anschaut. Und grad letzte Woche hat eine ältere Dame ihr Poesiealbum aus dem Jahr 1948 wiedergefunden. Haben es uns ganz interessiert angesehen und hatte viel Spaß dabei.

  99. Merith sagt:

    Hallo liebes Mal-alt-werden Team,
    ich besitze auch noch mein grün eingebundenes Poesiealbum und schaue es mir öfter an. Mein Lieblingsspruch stammt von einem Lehrer:
    Sei ein Sonnenkind durch`s ganze Leben, denn wer Sonne hat, der kann auch Sonne geben.
    Bei uns im Altenheim hatte eine 94 jährige Dame noch ihr eigenes Poesiealbum und freute sich sehr darüber, dass es bei alen (Bewohnern und Mitarbeitern) so gut ankam.
    Liebe Grüße
    Merith

  100. Ulrike Mauersberger sagt:

    Moin-Moin!
    Ich habe zu meinem 10. Geburtstag – d.h. vor 53 Jahren – von meinen Eltern ein Poesiealbum bekommen in Form eines rotes Herzes. Den Spruch, den meine Mutter mir damals als Geschenk mit auf den Weg gegeben hat, lautet:
    Willst Du glücklich sein im Leben
    trage bei zu and`rer Glück.
    Denn die Freude, die wir geben,
    kehrt ins eigene Herz zurück.
    Seit einigen Jahren betreue ich im Altenheim
    die Demenzkranken und versuche, Ihnen durch liebevolle Betreuung ein wenig Glück zu bringen. Wir haben schon mehrmals Poesiealben angesehen und manche alten Bewohner sind stolz und glücklich, wenn sie ein Album präsentieren können, daß noch viel älter ist als meines und kaum jemand die Eintragungen in der alten deutschen Schrift lesen kann.
    Liebe Grüße von Uli und ein dickes DANKE für die tollen Beiträge!

  101. Nicole sagt:

    Hallo ihr lieben,

    ja auch ich habe solch ein Album und schaue es mir in ruhigen Stunden sehr gern immer mal wieder an. Da kommen schöne alte Erinnerungen wieder zu tage 🙂

    Habe auch vor längerem eins von meiner Mutter gefunden…wir hatten unseren Spaß… 🙂

  102. Jolanda sagt:

    Hallo Superteam
    Ich, Jahrgang 1976 hatte in der Schulzeit ebenfalls ein Poesiealbum sowie “Alle meine Freunde”. Ob ich es noch habe, weiss ich nicht – müsste in meinem Elternhaus mal nachschauen. Muss unbedingt das Ding wieder finden 😉

  103. Doro sagt:

    Hei,Ihr Lieben,
    ich besitze mein Album noch und lese gelegentlich darin. Dabei versuche ich mir meine alten Freunde nochmals in Erinnerung zu rufen.
    Ihnen allen ein dickes Danke für die super Beiträge, die ich immer wieder gerne für meine Arbeit gebrauche.

  104. Petra sagt:

    Hallo,
    Auch ich habe noch zwei Poesiealben. Ein Dunkelgrünes und ein Orangefarbenes. Wobei das Grüne das Ältere ist. Beide habe ich bereits, in einer Betreuungsstunde, „meinen“ Bewohnern gezeigt. Ich habe aber auch noch wesentlich ältere Poesiealben in der Einrichtung und diese im Vergleich gehabt. Thema der Betreuungsstunde war „Schule früher…“.

  105. Marion sagt:

    Liebes Mal-alt-werden Team,
    wie viele andere Kommentatorinnen hier habe auch ich (Jahrgang 1963) noch meine beiden alten Poesiealben, die schon viele Erinnerungen bei “meinen” Bewohnern ausgelöst haben. Besonders freue ich mich heute über die Einträge meiner Großeltern (Jahrgang 1895). Ein bisschen traurig bin ich jetzt, dass ich mich irgendwann nicht mehr so engagiert darum gekümmert habe und so heute noch zu viele leere Seiten in dem Buch sind (oben rechts auf den Seiten stehen noch mit Bleistift die Namen der gewünschten Schreiber)

    Vielen Dank für die tollen und anregenden Beiträge hier 🙂

    Liebe Grüße, Marion

  106. Meike sagt:

    Hallo,
    ich bin in letzter Zeit umgezogen, da hielt ich mein altes Poesiealbum in der Hand und nahm mir etwas Zeit um ein paar Seiten durchzulesen. Allgemein steht dieses Buch im Regal und wird nur beim Ausmisten kurz in Augenschein genommen.

  107. Michaela sagt:

    Hallo,
    ich habe auch noch mein altes Poesiealbum aus der Grundschule und Orientierungsstufe. Jeder, der bei mir etwas hineingeschrieben hat,hat auch ein Foto eingeklebt. Insofern schaue ich es mir immer noch gerne an. Bei uns im Heim habe ich auch schon Aktivierungen zu dem Thema gemacht und hatte es dann auch dabei.
    Lieben Gruß
    Michaela

  108. Marlies sagt:

    Hallo liebes Team, wie so viele andere habe auch ich noch mein Poesiealbum, und ich schaue immer wieder gerne hinein, am Liebsten zusammen mit meinen Kindern und so kommen wir ins Erzählen, wie die Schule früher war.

  109. silvi sagt:

    Hallo Ihr Lieben 😉

    Ich finde so ein Album nicht nur schön, sondern – besonders bei der Arbeit mit Senioren – äußerst wichtig und schön. Klar hab ich auch eines von mir, und ich möchte es auf keinen Fall missen…

    Und wenn ich grad dabei bin – vielen Dank für die ständig neuen Ideen und Beiträge!!

    glg Silvi

  110. Beate sagt:

    Hallo, liebes Team!
    ” In allen 4 Ecken soll Liebe drin stecken”.
    Natürlich habe ich noch mein Poesiealbum. Mit vielen lieben Sprüchen von Freundinnen, Kollegen, Klassenkamerden und Verwandten. Bei letzteren sind auch schon Verstorbene mit dabei. Ich nehme es oftmals zur Hand und lese darin und schwelge in Erinnerungen. Hübsche Glanzbildchen und Zeichnungen verschönern es.
    Auch ich hatte dies Büchlein schon mit zu meinen Betreuungen. Fast jeder Betreute hatte früher eins und konnte davon erzählen.
    Es sprudelte bei Manchen nur so heraus…
    Es war Herrlich!
    Beate

  111. Silke sagt:

    Hallo,
    in meinem Poesiealbum haben viele Freunde, Lehrer und Verwandte geschrieben. Ein Spruch den ich irgendwie nie vergessen konnte ist.”
    Nie verlerne, so zu lachen, wie Du jetzt lachst, froh und frei, denn ein Leben ohne Lachen ist wie Frühling ohne Mai.”
    Ich nehme das Buch öfters mit zur Betreuung und wir alle freuen uns an den Sprüchen, den schönen Oblaten und den selbst gestalteten Bildern.

  112. sabine sagt:

    Hallo,
    mein Poesiealbum trage ich im Moment in meiner Tasche, die ich auf die Arbeit ins Seniorenheim mitnehme. Ich habe es noch nicht gezeigt, es war noch keine Gelegenheit dazu da. Aber ich erinnere mich an ganz viele Dinge aus meiner Schulzeit. Das ist sehr wertvoll.
    Berührt hat mich die Zauberfee mit der Erzählung, dass die beiden ersten Seiten ihres Albums leer sind, die Mutter ist verstorben und der Papa hat nicht hineingeschrieben. Das ist vielleicht erst einmal sehr traurig, aber die Liebe der Eltern bleibt – und die Erinnerung an die Eltern kann sie mit jedem anschauen auf ein vielfaches erweitern, empfinden und fühlen.So lassen sich diese Seiten immer wieder füllen mit Erzählungen.
    Liebe Grüße
    Sabine

  113. bettina sagt:

    Hallo Liebes Team
    Ich nutze eure Seite regelmäßig , da ich immer wieder mal Anregungen brauche, Erst einmal auch mein Dank an Euch.
    Auch ich hatte ein Poesiealbum, leider ist meins auch verloren gegangen. selbst mein jetziger Mann hatte sich darin verewigt.
    Ich kann selbst viele Sprüche noch daraus. Auch meine Kinder haben eins, das hatte ich jetzt mal sogar in Händen. Ich finde die Sprüche immer noch schön und wertvoll,
    Liebe Grüße Bettina

  114. Iris sagt:

    Hallo,
    mein Poesiealbum habe ich heiß und innig geliebt. Alle meine Freundinnen und Lieblingslehrer haben sich verewigt und die Seiten mit Blumen- und Engelsbildern verziert. Die Sprüche erscheinen mir heute machmal sehr angestaubt, Worte wie Pflicht, Tugend und Bescheidenheit wurden einem ans Herz gelegt für den rechten Lebensweg. Wenn ich mein Album mit einem Eselsohr zurückerhielt, habe ich mich fürchterlich geärgert als Kind,aber die Freundschaft hat dadurch nicht gelitten:)
    Liebe Grüße, Iris

  115. Conny sagt:

    Hallo liebes Team,
    ich bin Jahrgang 1963 und habe natürlich auch ein Poesiealbum besessen.Meine allerbesten Freundinnen durften da reinschreiben und mit Bildern verschönern.Rosen und Engel habe ich am meisten geliebt.Besonders habe ich mich über die schönen glänzenden Sticker aus dem “Westen “gefreut,die mir meine Freundin dann geschenkt hat,bin ja in der damaligen DDR großgeworden.Aber wie das Leben so schreibt,besitze ich es leider auch nicht mehr.
    Liebe Grüße Conny

  116. Gabi sagt:

    Auch ich besitze ein Poesiealbum,schaue aber selten hinein.Werde es jetzt aber mal mitnehemen zur Arbeit mit den Senioren.
    Ich hatte immer Angst das ich mein Album nicht zurück bekomme und hab gut aufgepasst.
    LG Gabi

  117. Sabine sagt:

    Ich hatte früher ein Poesiealbum, in das natürlich alle Freundinnenn einen schönen Vers geschrieben haben. Leider ist es irgendwie abhanden gekommen. Nun habe ich überlegt, ob ich mir einfach ein neues hole und meine jetzigen Freundinnen eintragen lasse. Dann habe ich auch eine schöne Erinnerung an viele Jahre Freundschaft.
    Viele Grüße Sabine

  118. betina sagt:

    Hallo,
    ich habe noch mein eigenes Poesiealbum aus dem Jahre 1961,die Eintragungen sind oft mit kleinen Zeichnungen versehen.

    Was ich aber noch faszinierender finde, sind die Poesiealben meiner Eltern aus dem Jahre 1925 sowie das alte Poesiealbum meiner Großmutter aus dem Jahre 1907.

    Die Verse wurden nicht mit kleinen Zeichnungen oder Bildern versehen, aber die damalige alte deutsche Schrift ist wunderschön. Auch die Einbände haben einen besonderen Reiz.

    Beim Lesen dieser Bücher lerne ich auch die Freunde/Freundinnen meiner Eltern und Großeltern kennen, alte Erinnrungen werden wach.

    Ein sehr schönes Erlebnis hierzu:

    Ich lese ehrenamtlich in unserem Altenheim vor. Ein Thema war “Das alte Poesiealbum”. Die alten Menschen haben sich in die Bücher vertieft und die alten Texte vorgelesen. Ich habe mit der damaligen Schrift Probleme und so war es wunderschön, daß einmal die Senioren mir vorlesen konnten.

    Es hat viel Freude bereitet.

    Viele Grüße betina

  119. Kathleen Kurz sagt:

    Ich habe sogar noch zwei Poesieallben. Und zu einem gibt es eine schöne Geschichte. Ich war schon in der Berufsschule und habe es einer Mitschülerin gegeben…..es geriet in Vergessenheit. Jahre später bekam ich Post von dieser Mitschülerin, der Inhalt war mein Poesiealbum….beim Umzug hat sie es wieder gefunden, hat meine Adresse ausfindig gemacht und es mir geschickt. Heute zeige ich es meinen zu betreuenden Leuten und wir schmunzeln gemeinsam über die Sprüche. Ich bin Jahrgang 61.
    Viele Grüße Kathleen

  120. Jenny sagt:

    Halli Hallo 🙂

    Ich selbst habe kein Posiealbum gehabt, zu meiner Zeit gab es die typischen Freude- Bücher . Aber ich habe ein Poesiealbum von meiner Oma, darin blätter ich gern und lese mir die schön geschriebenen Sprüche durch. Ich hatte dies besondere Buch auch schon einmal in unserem Haus dabei, die Bew. freuten sich riesig, schauten sich die liebevollen Verzierungen an, schwänkten in Erinnerung. Ich finde ein solches Buch ist wunderbar für die Aktivierung von Demenzkranken geeignet. 🙂

    Viele Liebe sonnige Grüße
    aus dem schönen Niedersachsen

    Jenny

  121. marion sagt:

    Ich bedanke mich erst einmal für die schönen Ideen,auch ich habe ein Poesiealbum worin ich gerne Blätter um mich an den Sprüchen zu erfreuen. Leider kann ich mich an viele Freundinnen von früher nicht mehr erinnern,da wir umgezogen sind. Ich kann mir vorstellen das die Bewohner mit Demenz sich mit Freude ein solches Buch anschauen,lesen,fühlen und erinnern.

  122. Andrea Dötsch sagt:

    Hallo liebes Mal-alt-werden-Team,
    Ich habe noch mein Poesiealbum von früher und nehme es auch gerne mal mit ins Altenheim. Ich gebe dort unter anderem Gedächtnistraining und finde es faszinierend, welche Auswirkung das Poesiealbum auf die Senioren hat. Einige brachten sogar zur nächsten Stunde ihr Album mit, andere verknüpften alte Erinnerungen und konnten noch viele Sprüche auswendig.
    Fazit: Es sind immer wieder kommunikative und emotionale Stunden, die einen mit den Senioren verbindet. Daher würde ich mich auch sehr über ein Poesiealbum vom Verlag an der Ruhr freuen.
    Danke für Eure tolle Seite, die ich auch immer wieder gerne weiterempfehle.
    Eure Andrea

  123. mai sagt:

    Als junge Frau wollte ich mit möglichst wenig materiellem Besitz leben und habe fast alle Erinnerungsgegenstände weggegeben, so auch mein Poesiealbum, welches mir als Kind einmal sehr lieb war. Noch mehr Freude hatte ich damals aber am Album meiner Mutter. Sie erzählte beim anschauen von ihrer Schulzeit und ihren Freundinnen – meine Mami als Mädchen – das war so geheimnisvoll und spannend, davon konnte ich nie genug bekommen.

  124. Dorina sagt:

    Hallo
    Ich habe in mein Posiealbum und auch gleichzeitig in ein Freundschaftsbüchlein in der Schulzeit alle Freunde eintragen lassen und jetzt schaue ich gern mit meiner Tochter hinein und müssen schmunzeln. Auch die Sprüche sind bekannt bei den Bewohnern und es kommen dann so wunderschöne Erinnerungen. Ich bin jedesmal froh, wenn diese nicht einfach verloren gehen , sondern in den Gesprächen mit den anderen weiter gegeben werden. Danke für die Ideen !
    Grüße aus Berlin

  125. Angelika sagt:

    Mein Poesiealbum ist über 50 Jahre alt, und wurde im Lauf der Jahre auch zu einer Art Gästebuch.
    Fotos fanden ihren Weg hinein, kluge oder unkluge Sprüche, Stilblüten von Festen und auch Zeichnungen.
    Sowohl bei Klassentreffen als auch bei Treffen mit alten Freunden *muss* dieses Büchlein dabeisein, auch wenn die Seiten mittlerweile alle voll sind.
    Es ist ein “Quell immerwährender Freude” um es mal poetisch auszudrücken. Und zwar für Alt und Jung!

  126. FrauLottermoser sagt:

    Habe es in der Zeit als Betreuungskraft einmal erlebt, dass eine Dame, ihr eigenes, fast 100 Jahre alte Poesie Ablum durchblätterte. Es war wunderbar, diese Reise in die Vergangenheit mitzuerleben. Die Personen traten in ihre Erinnerung, lebten kurz auf und verblaßten wieder. Zu fast jedem konnte sie eine kleine Geschichte erzählen. Alle Anwesenden schwiegen und hörten nickend und fasziniert zu.

    Deswegen denke ich, das einen immer nur das eigene Album in auch eigene Erinnerungen führen kann, denn es sind die persönlichen Beziehnungen die damit verbunden sind.

    Da diese Bücher im Laufe eines langen Lebens aber leider abhanden kommen – würde ich mich über dieses Erinnerungsbuch für alle meine Bewohner sehr freuen.

    Ich selber habe noch eins von zwei Poesiealben. Mein erstes hat mir jemand mal nicht zurückgegeben, leider erinnere ich mich nicht mehr daran, wer es war.

  127. Melli sagt:

    Hallo,
    ich hatte früher in der Grundschule auch ein Poesiealbum geführt.Ich erinnere mich, das schon sehr viele Mitschüler und Lehrer hinein geschrieben hatten. Irgendwann ist es dann leider von einem Mitschüler nicht zurück gegeben worden. Ich bin heute noch traurig darüber und ärgere mich, das ich mir damals nicht die Namen nortiert habe, bei welchem Schüler ich es zuletzt abgegeben habe. Ich beneide Jeden der sein Poesiealbum heute noch hat, auch weil ich es heute gut zur Erinnerungsarbeit einsetzten könnte.
    “In allen vier Ecken, soll Liebe drin stecken” Liebe Grüße,
    Melanie

  128. Claudia Wolff sagt:

    Hallo,
    ich hatte auch in meiner Grundschulzeit ein Poesiealbum, es gab da eine Zeit in der alle Mädchen eines hatten, ich kann mich noch gut an die Stickerbilder erinnern die wir dort eingeklebt haben, leider ich es mir durch mehere Umzüge abhanden gekommen. Heute benutze ich ein Album für die Betreuung von einer lieben Freundin.

  129. Dabei sagt:

    Hallo, ich hatte auch ein Poesiealbum. Das hatten scheinbar alle Altersgenossen ( ich bin jetzt 50 ). Kitschig waren diese Oblaten und auch die meisten Sprüche ( Reden ist silber, schweigen ist Gold ).Ich habe das alles nicht sehr gerne gemocht, und besitze mein Album wohl deshalb auch nicht mehr.

  130. Rose sagt:

    Hallo zusammen,
    auch ich hatte ein Poesiealbum, sehr geliebt und doch verschollen – seit 40 Jahren!
    Ich erinnere mich noch gut an die Glanzbilder, die wir Mädchen auch fleißig getauscht haben.Neben den verbreiteten Sprüchen habe ich folgenden noch vor Augen:
    Liebe kann man nicht beschreiben,
    Liebe muss man praktisch treiben!
    Im Ohr noch das Gekicher . . .
    Liebe Grüße von Haus zu Haus

  131. Annemarie sagt:

    Hallo Mal-alt-werden Team,
    ich finde ein Poesiealbum sehr schön da man sich an die alte Zeit und an die Schulkameraden zurückerinnern kann, Meine Kinder 28,23,15 besitzen auch jeweils ein Poesiealbum .Ein großes Lob an euch mit euren Tipps und Vorschläge. Annemarie

  132. Hansi sagt:

    Hallo,
    ja auch ich hattte so ein schönes Album, leider habe ich es nicht mehr, bin darüber sehr traurig. Es waren so schöne Erinnnerungen an die Schulfreunde. Besonders die Sprüche und die schönen Bildchen haben gut gefallen. wegen der Bildchen bin ich sogar in die Kirche gern gegangen

  133. Rita sagt:

    Hallo liebes Mal-Alt-werden Team!
    Ich selbst hatte mal ein Poesie-Album, das aber leider nicht mehr da ist. Aber ich habe noch das Poesiealbum meiner Mutter (die Deutsch geschrieben hat) und da schaue ich oft und sehr gern hinein, denn da gibt es wunderbare Verse und viele wunderbare Handzeichnungen. Ich arbeite in der häuslichen Altenpflege und habe dabei oft mit Biographiearbeit zu tun – und da sind diese alten Verse sehr hilfreich, denn viele sind denn älteren Menschen bekannt. Wir organisieren für unsere Patienten einmal im Monat einen Spielenachmittag, bei dem es einen kleinen Teil mit Quiz oder Vorlesen gibt – dazu nutze ich das Poesiealbum meiner Mutter auch gern.
    Ich bin dankbar, dass ich auf Mal-alt-werden gestoßen bin, denn wir brauchen ja dringend immer wieder neue Ideen und Impulse.
    Liebe Grüße von Rita

  134. Mama marion sagt:

    Hallo!
    Ich habe in jungen Jahren mein Poesiealbum angefangen und bis heute habe ich es. Es hat kleine Blümchen auf blauem Stoff, was mir bis jetzt gut gefällt. Und hin und wieder finde ich es beim Aufräumen oder Sortieren und erinnere mich gern an Freundinnen und auch Freunde. An manchen Tage denke ich:Rufe sie doch mal an und höre, wie es ihnen geht, was sie in die Welt getrieben hat: Liebe, Beruf, Kinder oder die Eltern….. Poesiealbum haben mich früher zum Denken und Träumen, zum Kreativsein belebt und mit meinem geht es bis heute so!
    Danke für eure Fragen und Ideen, die nicht nur Senioren in ihre Geschichten zurückführen.
    1000 herzliche Grüše Marion

  135. Michaela sagt:

    Hallo liebes Mal-Alt-werden Team,

    ich habe noch 2 Poesiealben und ich schaue immer wieder gerne hinein und erinnere mich so an verschiedene Schulfreunde von früher.

    Liebe Grüße, Michaela

  136. Monika sagt:

    Hallo,
    ich arbeite in der Tagesbetreuung und es kommt immerwieder ein Spruch von früher, die Bilder zum Ausschneiden oder die Freundin von damals. Ein wirklich schönes Thema zum Reden und zuhören. Leider habe ich meines nicht mehr!!! Heute würde ich viel besser darauf aufpassen!!!

  137. Juliane sagt:

    Hallo, ich habe 2 Poesiealben und es kommt oft vor das ich mir diese Alben sehr intensiv anschau, an “alte” Zeiten zurück denke und mich an schöne Momente erinnere. Es zaubert mir immer ein lächeln ins Gesicht.
    LG Juliane

  138. Natali sagt:

    Vielen Dank für Ihre Teilnahme!!!
    Das Gewinnspiel ist beendet und wird ausgewertet!!!

Schreibe einen Kommentar zu ep Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert