Anzeige

Es grünt so grün am Gründonnerstag- Eine Bewegungsgeschichte

Anzeige:





Bei dieser Bewegungsgeschichte bekommt jeder der Senioren ein grünes Tuch in die Hand (es funktioniert auch eine Serviette). Immer wenn das Wort „grün“ in der Geschichte vorkommt, wird das Tuch in die Luft gehoben.
Hier finden Sie passende Tücher bei Amazon.*

Es grünt so grün am Gründonnerstag

Fritz Grün hat einen Lieblingstag, der nur einmal im Jahr ist: Den Gründonnerstag. Manchmal wird er gefragt, warum der Gründonnerstag sein Lieblingstag ist. Dann erzählt Herr Grün aus seiner Kindheit. Wenn bei den Grüns früher Gründonnerstag gefeiert wurde, dann aber richtig und mit Konsequenz. Morgens, wenn Mutter Grün Fritz weckte, legte sie ihm seine Lieblingsklamotten zum Anziehen bereit: Eine blaue Jeans und einen grünen Pullover. Anna, die Schwester von Fritz Grün hatte ein Lieblingskleid in der Farbe rot, zog aber an Gründonnerstag immer einen gelben Rock mit einer grünen Bluse an. Mutter Grün trug ihre grüne Schürze und Vater Grün kramte das gute Jackett und eine grüne Krawatte aus dem Schrank. Zum Frühstück gab es wie immer Brötchen, aber statt der roten Erdbeermarmelade stand am Gründonnerstag immer die grüne Stachelbeermarmelade auf dem Tisch. Auch bei den anderen Mahlzeiten gab es immer etwas in der Farbe grün. Zum Mittagessen wurden Fischstäbchen mit Kartoffelpüree und grünem Spinat serviert und zum Abendessen gab es eine extra Portion frischer, grüner Gewürzgurken vom Markt. Wenn Fritz Grün heutzutage Gründonnerstag feiert, dann versucht er die Tradition aufrecht zu halten und der Farbe Grün die Ehre zu erweisen. Er trägt auch heut noch bevorzugt grüne Kleidung (er hat sich sogar extra grüne Socken und grüne Unterwäsche gekauft- die war gar nicht so leicht zu bekommen). Er  isst auch heute noch Lebensmittel, die grün sind. Manchmal gibt es Leute die Fritz erklären wollen, dass das „Grün“ in Gründonnerstag gar nicht von der Farbe „grün“ kommt, sondern von „greinen“ was so viel heißt wie „weinen“- aber Herr Grün weiß es besser. Der Name „Gründonnerstag“ wurde gewählt, weil alles so wunderbar grün ist. Die Blumen und Bäume grünen an diesem Tag ganz besonders und Fritz Grün grünt mit. Es grünt nie so schön wie am Gründonnerstag.



Anzeige:





Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Ihre Anregungen gefallen mir sehr gut. Ich habe die schöne Aufgabe mit unseren Senioren demnächst die Sitzgymnastik durchzuführen, ich freue mich auf das Erlenis. MfG Ihre Frau Bärbel Pieterwas

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.