Dokumentieren in der Ich-Form

Darf man in der Ich-Form dokumentieren?

 

Es nicht  verboten in der Ich-Form im Berichtsblatt zu dokumentieren.

Nur stelle ich mir die Frage, was gibt es Interessantes und wichtiges über mich im Berichtsblatt zu schreiben.

Daher würde ich Ihnen empfehlen, schreiben Sie Betreuungskraft, Mitarbeiterin oder Ähnliches.

Im Berichtsblatt sollen Informationen (Wohlbefinden, Veränderungen usw.) über den Bewohner stehen, nicht über das, was Sie geleistet haben.





Spannende Online-Fortbildungen für Mitarbeiter in der sozialen Betreuung auch als Pflichtfortbildung für Betreuungskräfte nutzbar, buchen Sie 2 Fortbildungen um die 16 Unterrichtseinheiten zu erreichen

27.10.2021: Mit Stift, Papier und Stimme, spiel ich mich durch den Tag!*
10.11.2021: Mit Leichtigkeit und 1000 Ideen. Gedächtnistraining für Senioren*
17.11.2021: Flügel der Fantasie. Gedächtnistraining, das Kreativität fördert*





Beispiel:

  1.  „Ich habe heute mit Herrn Mustermann ein schönes Vogelhaus für den Herbstbasar gebastelt. Wir hatten beide sehr viel Spaß.“ – nicht gut
  2. „Herr Mustermann hat heute unter verbaler Anleitung gemeinsam mit der Betreuungskraft ein Vogelhaus aus Holz gebastelt. BT-Kraft gab kleinschrittige Arbeitsanweisungen und gab ihm jeweils das benötigte Werkzeug für die einzelnen Arbeitsschritte. Herr M. lobte beide am Ende „das haben wir aber gut hinbekommen“. Er lächelte sichtlich zufrieden. Herr M. gibt an, dass er hofft, dass das Vogelhaus „ein paar Euro“ auf dem Herbstbasar „abwirft“. – besser

 

 

 

 


Anzeigen

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. zu Frage 3, wenn man in der Betreuung tätig ist, sollte man wissen wie man dokumentieren muss!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sunny Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • *Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
    © 2021 Mal-alt-werden
Top