Anzeige

Zum Weinfest geladen – Eine Bewegungsgeschichte

Ein Rotweinund ein Weißweinglas

Anzeige

Morgen beginnt das alljährliche Weinfest im Dorf. Die Vorbereitungen dafür haben schon vor Wochen begonnen. Heute fallen noch die letzten Arbeiten an.

Alle sind schon seit heute früh auf den Beinen und laufen hierhin und dorthin…nach vorne und nach hinten, nach links und rechts.

– Auf der Stelle gehen, dabei mit der Geschwindigkeit variieren –

 

Es gibt wirklich noch viel zu tun. Tisch müssen getragen werden – am besten zu zweit – und Stühle dazu gestellt werden.

– Mit dem Sitznachbarn (wenn möglich) gemeinsam mit beiden Händen einen Tisch tragen. Danach Stühle dazu stellen –

 

Die Tischdecken liegen auf dem Dachboden bei Müllers. Auf den Dachboden kommen wir nur mit einer Leiter. Wir steigen langsam und vorsichtig Stufe für Stufe hinauf. Ein gebrochenes Bein können wir nun wirklich nicht gebrauchen.

– Langsam eine Leiter hinaufklettern (dabei die Arme mitnehmen) –

 

Nach kurzem Kramen – der Müller’sche Dachboden ist wirklich nicht der Ordentlichste – finden wir die Tischdecken.

– Auf dem Dachboden nach den Tischdecken suchen, dabei suchend schauen und wenn möglich zwischendurch bücken –



Anzeige

 

Wir klemmen die Tischdecken unter unseren Arm und klettern die Leiter wieder vorsichtig Stufe für Stufe hinunter.

– Tischdecken unter den Arm klemmen und vorsichtig die Leiter hinabklettern, dabei zwischendurch prüfend nach hinten schauen –

 

Bis zum Dorfplatz ist es nicht weit. Mit den Tischdecken unter dem Arm machen wir uns auf den Weg und gehen das Stück zu Fuß.

– Mit den Tischdecken unter dem Arm auf der Stelle gehen –

 

Angekommen. Wir legen die Decken auf einen der Tische und fangen an, die Tischdecken aufzulegen.

– Die Tischdecken ablegen –

 

Auseinanderfalten, aufschütteln und auf den Tisch legen.

– Decken auseinanderfalten, aufschütteln und auf den Tisch legen –

 

Dann schauen wir, dass die Decken auch in der Mitte des Tisches liegen. Fertig.

– Decken auf dem Tisch etwas hin- und herschieben –

 

Wir gehen zum nächsten Tisch…

– Auf der Stelle gehen –

 

Heinz Schäfer braucht Hilfe mit den Girlanden. Natürlich helfen wir gerne. Die Girlanden werden von einer Straßenseite auf die andere gespannt. Dafür werden sie an den Straßenlaternen befestigt.

Auch hier brauchen wir wieder eine Leiter. Die holen wir aus dem Schuppen der Schulzes.

– In den Schuppen gehen. Tür aufmachen, Leiter heraustragen und die Tür wieder schließen –

 

Wir stellen die Leiter an die Laterne und klettern wieder vorsichtig hinauf. Die Girlande halten wir dabei mit der linken Hand fest.

– Leiter an die Laterne stellen und langsam hinaufklettern. Dabei in der einen Hand die Girlande festhalten –

 

Oben angekommen binden wir die Girlande fest.

– Girlande an der Laterne festbinden –

 

Dabei müssen wir darauf achten, dass wir auf der anderen Seite mit Heinz Schäfer auf einer Höhe sind. Das sieht gut aus!

– Prüfend schauen, ob beide Enden auf einer Höhe der Laterne sind. Ggfs. korrigieren –

 

Von hier oben haben wir einen wunderbaren Ausblick auf den Dorfplatz. Unten steht schon ganz viel Geschirr auf einem Tisch und das wichtigste darf natürlich auch nicht fehlen – der Wein! In Fässern und in Flaschen… es sieht jetzt schon richtig gemütlich aus.

– Nach unten Ausschau halten und über den Marktplatz gucken –

 

Langsam steigen wir die Leiter wieder hinunter.

– Die Leiter vorsichtig wieder hinuntersteigen –

 

Da kommt auch schon Marianne mit der Tischdekoration. Auf die Tische kommen Teelichter in kleinen Gläsern, Weinreben, echte Trauben und Servietten.

In die Mitte der Tische legen wir eine Serviette. Dann legen wir ein Teelicht in das Kerzenglas und stellen das Kerzenglas auf die Serviette.

– Eine Serviette in die Mitte des Tisches legen. Ein Teelicht in das Kerzenglas legen und das Kerzenglas auf den Tisch stellen –

 

Die Weinreben legen wir von einer Seite zur anderen quer über den Tisch. Dazwischen kommen die Trauben.

– Die Weinreben auf dem Tisch drapieren. Trauben dazwischen legen –

 

Nun falten wir noch die Servietten und stellen sie in einen Serviettenständer. Fertig.

– Servietten falten und in den Serviettenständer stellen –

 

So, nun schnell nach Hause und noch die Hemden frisch aufbügeln.

– Auf der Stelle nach Hause eilen und ein Hemd aufbügeln –

 

Für heute Abend machen wir uns richtig fein und freuen uns auf Wein, Musik, Tanz und ganz viel Spaß!



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top