Anzeige

Weitere Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema Bier


Anzeige

Das Gegenteil

Diese Übung schult die Denkflexibilität der Senioren, die an dem Gedächtnistraining teilnehmen. Die folgenden Sätze sollen vorgelesen werden und die Teilnehmer sollen Sie so vervollständigen, wie sie in der Realität NICHT handeln würden:

Mein Bier trinke ich am liebsten aus…

Zu einem Bier esse ich am liebsten…

Mit Bier koche ich gerne…

Nachdem ich Bier getrunken habe, mache ich oft…

Bevor ich Bier trinke mache ich…

Bier schmeckt mir am besten wenn…

 

 

Abgewandeltes “Ich packe meinen Koffer”

Das Spiel “Ich packe meinen Koffer” kennen wahrscheinlich die meisten. Man kann es zu vielen Themen abwandeln. In diesem Fall, nennen die Teilnehmer Dinge, die Sie mit zu einem Bierabend in die Kneipe nehmen. Jeder Teilnehmer nennt eine Sache und fängt folgender Maßen an: Ich gehe in die Kneipe und… (Beispiel: nehme einen Regenschirm mit, falls es auf dem Heimweg regnet). Der nächste Teilnehmer muss erst die Tätigkeit seiner Vorgänger und dann eine weitere Tätigkeit nennen (Beispiel: Ich gehe in die Kneipe und nehme einen Regenschirm mit, falls es auf dem Heimweg regnet und ich nehme mein Portemonnaie mit um das Bier bezahlen zu können).

 

Satzvollendung

Die Gruppenleitung bereitet kleine Zettel mit folgenden Aufschriften vor:

Ich gehe in die Kneipe  mit:

In die Kneipe nehme ich mit:

In der Kneipe rede ich mit:

In der Kneipe bestelle ich:

In der Kneipe esse ich:

Je nach Teilnehmeranzahl können mehr oder weniger Zettel vorbereitet werden. Jeder Teilnehmer zieht einen Zettel und vervollständigt den angefangenen Satz.

 

 

Kopfrechnen

Die folgende Aufgabe wird vorgelesen und die Teilnehmer rechnen die Zahlen im Kopf. Bei schwächeren Teilnehmern können die Zahlen während des Vorlesens aufgeschrieben werden und nur ganze Zahlen verwendet werden:

Heute fahre ich mit dem Bus in die Kneipe. Das Busticket kostet 3,50€. Als ich aus dem Bus aussteige, hat es angefangen zu regnen. Weil ich noch ein Stück laufen muss, kaufe ich mir einen Regenschirm für 7,30€. In der Kneipe angekommen, bestelle ich mir ein großes, frisch gezapftes Pils. Das kostet 3,20€. Insgesamt bestelle ich drei Gläser. Als ich Hunger bekomme, bestelle ich mir eine Frikadelle im Brötchen für 2,60€. Auf dem Rückweg laufe ich. Wieviel habe ich insgesamt ausgegeben?

 

Mögen Sie das? Oder mögen Sie das nicht?

Die Teilnehmer bekommen ein Bild von verschiedenen Biermarken oder Sorten (Weizenbier, Schwarzbier, Malzbier, Altbier, Kölsch, Pils, Weiße, Radler, Bockbier…) passend zum Thema gezeigt.
Sie entscheiden: Das Bier mag ich… oder das mag ich nicht. Dafür können auch rote und grüne Zettel hoch gehalten werden.

 

Ablaufbeschreibung in die richtige Reihenfolge bringen

Schreiben Sie folgende Sätze durcheinander gewürfelt an die Tafel /Flip-Chart:

Ich entscheide mich, in die Kneipe zu gehen.

Ich rufe meinen Freund Hugo an und frage ihn ob er mitkommt.

Ich ziehe meine Jacke an und packe mein Portemonnaie ein.

Ich hole Hugo ab.

Hugo und ich gehen gemeinsam in die Kneipe.

Ich bestelle ein Bier für Hugo und mich.



Anzeige

Wir reden, trinken Bier und essen Erdnüsse.

Wir ziehen unsere Jacken an und gehen nach Hause.

 

 

Die Teilnehmer sollen die Sätze nummerieren und so in die richtige Reihenfolge bringen.

 

Schöne Ideen für das Gedächtnistraining finden Sie auch in dem Buch:
*
Das große Praxisbuch – Gedächtnistraining für Senioren
Jetzt bei Amazon ansehen!*







Anzeige






Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren* und Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top