Anzeige

Weitere Gedächtnistrainingübungen zum Thema “Hände und Füße”


Anzeige

Das Gegenteil

Diese Übung schult die Denkflexibilität der Senioren, die an dem Gedächtnistraining teilnehmen. Die folgenden Sätze sollen vorgelesen werden und die Teilnehmer sollen Sie so vervollständigen, wie sie in der Realität NICHT handeln würden:

Mit meinen Händen klatsche ich, wenn…

Mit meinen Füßen kann ich…

Meine Schuhe ziehe ich…

Handschuhe trage ich nur…

Meinen Fingerring trage ich nur am…

Socken trage ich immer, wenn…

 

Die Form des Tages

Bei dieser Übung werden Dinge zu dem Thema Hände und Füße gesucht, die rund sind. Hierzu werden Blätter mit Kreisen verteilt und die Teilnehmer können Ihre Vorschläge direkt malen.

Ideen zu dem Thema Hände und Füße: Fingering, Handseife, Nagelbürste, Fußball, Handtasche, Fingernagel, Ferse, Wollsocken,…

 

Abgewandeltes “Ich packe meinen Koffer”

Das Spiel “Ich packe meinen Koffer” kennen wahrscheinlich die meisten. Man kann es zu vielen Themen abwandeln. In diesem Fall, nennen die Teilnehmer Dinge, die Sie mit ihren Händen  tun können. Jeder Teilnehmer nennt eine Sache und fängt folgender Maßen an: Mit meinen Händen kann ich.. (Beispiel: winken). Der nächste Teilnehmer muss erst die Tätigkeit seiner Vorgänger und dann eine weitere Tätigkeit nennen (Beispiel: Mit meinen Händen kann ich winken und klatschen).

 

Satzvollendung

Die Gruppenleitung bereitet kleine Zettel mit folgenden Aufschriften vor:

An meinen Füßen trage ich am Liebsten:

Meine Hände wasche ich mir immer:

Einen Ring trage ich am:

Mit meinen Finger kann ich:

Mit meinen Füßen kann ich:

 

Je nach Teilnehmeranzahl können mehr oder weniger Zettel vorbereitet werden. Jeder Teilnehmer zieht einen Zettel und vervollständigt den angefangenen Satz.

 

Thematische Bewegungskette

Jeder Teilnehmer nennt eine Tätigkeit, die er mit seinen Händen oder Füßen ausführen kann  und demonstriert sie mit einer entsprechenden Bewegung. Die Teilnehmer ahmen die Bewegung nach. Wenn der nächste Teilnehmer seine Bewegung demonstriert hat, ahmen alle erst die erste Tätigkeit und dann die zweite nach. Am Ende der Bewegungskette müssen die Bewegungen aller Teilnehmer nachgeahmt werden.

Beispiele für Bewegungen zu dem Thema Hände und Füße: Klatschen, Winken, Klavier spielen, Hände zur Faust machen, Laufen, Rennen, auf Zehenspitzen laufen, auf den Hacken laufen, den Daumen zeigen, auf etwas Zeigen, Ermahnen, Schreiben,…



Anzeige

 

Kopfrechnen

Die folgende Aufgabe wird vorgelesen und die Teilnehmer rechnen im Kopf. Bei schwächeren Teilnehmern können die Zahlen während des Vorlesens aufgeschrieben werden und nur ganze Zahlen verwendet werden:

Ich habe fünf Finger an der linken Hand und fünf Finger an der rechten. Montag habe ich mir den kleinen Finger an der linken Hand geklemmt und kann ihn seit dem nicht mehr benutzen. Der Mittelfinger an der rechten Hand ist nicht mehr einsatzfähig, seit dem ich mir mit einem Hammer darauf gehauen habe. Meinen linken Daumen kann ich im Moment nicht gebrauchen, weil mir ein Buch darauf gefallen ist.

Wie viele Finger kann ich im  Moment benutzen?

 

Mögen Sie das? Oder mögen Sie das nicht?

Die Teilnehmer bekommen ein Bild von einem Socken (Seidensöckchen, Zehensocke, Tennissocke, Arztsocke, Wollsocke, …)  passend zum Thema Hände und Füße gezeigt.
Sie entscheiden: Die Socke mag ich… oder die mag ich nicht. Dafür können auch rote und grüne Zettel hoch gehalten werden.

 

Ablaufbeschreibung in die richtige Reihenfolge bringen

Wenn ich morgens um 09:30  aufstehe, reibe ich mir mit meinen Händen den Schlaf aus den Augen.

Danach gehe ich ins Badezimmer und wasche mich, natürlich auch die Hände.

Bin ich froh meine Füße zu haben, Sie bringen mich sicher an meinen Frühstückstisch.

Am Frühstückstisch lecke ich einen meiner Finger an, um besser die Zeitungsseiten umblättern zu können.

Ich bin etwas nervös und tippe mit dem Fuß auf dem Boden. Ich warte bis die Nachrichten um 10 Uhr beginnen.

Erleichtert wische ich mir mit dermrechten Hand über die Stirn, die Nachrichten sendeten heute keine schlimmen Informationen.

 

Die Teilnehmer sollen die Sätze nummerieren und so in die richtige Reihenfolge bringen.

 

Schöne Ideen für das Gedächtnistraining finden Sie auch in dem Buch:
*
Das große Praxisbuch – Gedächtnistraining für Senioren
Jetzt bei Amazon ansehen!*


Anzeige






Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top