Anzeige

Vanillepudding und Bundesjugendspiele – Eine 3-Minuten Vorlesegeschichte für Menschen mit Demenz

Anzeige

Morgen soll Rosi das erste Mal an den Bundesjugendspielen teilnehmen. Sie ist schon ganz aufgeregt. In der Schule haben sie schon seit langem dafür geübt, trotzdem ist sie sich nicht sicher, ob ihr das morgen gelingen wird.

Eigentlich hat sie Spaß an Leichtathletik. Rosi ist schnell und wendig und hat auch viel Kraft – fast so viel wie ein Junge, sagen ihre Klassenkameraden.

Am Liebsten schaut sie Leichathletik mit ihrer Oma zusammen im Fernsehen an. Die Beiden können dabei richtig mitfiebern!

Wenn Rosi und Oma Leichtathletik schauen gibt es immer selbst gekochten Vanillepudding mit gesüßten Erdbeeren aus dem Garten. Das schmeckt lecker! Die beiden löffeln dann genüßlich ihren Pudding und feuern die Läufer, Werfer und Springer an.

Weitsprung ist für Rosi besonders spannend. Oma kann beim Hürdenlauf nicht wegschauen. Und die Kugelstoßer bewundern beide sehr für ihre Kraft…

Leichtathletik mit Oma schauen ist einfach das Beste!

Nun muss Rosi morgen selbst ran. Ob sie das wohl schafft? Oma macht ihr Mut: “Das schaffst du schon, meine Große! Du kannst lange und schnell laufen, hast so viel Kraft wie ein Junge und bist ausgesprochen wendig. Außerdem kennst du dich mit den Regeln so gut aus wie keine Zweite. Ich drück dir ganz fest beide Daumen!”

Da hat Oma allerdings recht. Vom regelmäßigen Leichtathletik-Schauen mit Oma kannte Rosi die Regeln bestens.

Am Abend geht Rosi früh ins Bett um für die morgigen Bundesjugendspiele ausgeruht zu sein. Morgens frühstückt sie Müsli mit Obst und frisch gepressten Orangensaft. Dann fährt sie los zum Sportplatz.

Das Wetter ist herrlich. Ein ganz leichter Wind weht Rosi um die Nase und die Sonne scheint vom blauen Himmel herab. Es ist nicht zu warm und nicht zu kalt.

Anzeige

Als sie am Sportplatz ankommt, sieht sie schon einige ihrer Klassenkameraden und sofort ist die Aufregung wie weg geblasen.

Rosi meistert die drei Disziplinen, wie Oma gesagt hatte, mit Bravour. 100-Meter-Lauf, Weitsprung und Weitwurf sind überhaupt kein Problem. Am Ende hält sie sogar eine Ehrenurkunde in der Hand.

Stolz wie noch nie fährt Rosi nach Hause und geht als erstes – na klar, zu Oma. Oma erwartete sie schon freudig und hatte extra Vanillepudding mit frischen Erdbeeren aus dem Garten zur Feier des Tages vorbereitet.

Gut gelaunt saßen sie da und löffelten ihren Pudding. Und Rosi erzählte Oma von ihrem großen Tag…







Anzeige






Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top