Anzeige

Über “Mal-alt-werden”

Anzeige

In Deutschland leben momentan über 1 Millionen Menschen mit Demenz. Es ist zu erwarten, dass diese Zahl in den kommenden Jahren weiter ansteigt. Betreuende und Pflegende sind oft auf der Suche nach Beschäftigungsideen.

Bei meiner Arbeit im Sozialen Dienst eines Seniorenheims, habe ich viele Ideen für die Beschäftigung von
Senioren zusammengetragen, diese Ideen wollte ich gerne mit anderen teilen.

Die Vision

“Ein umfangreiches und kostenloses Informationsportal mit Beschäftigungsideen für Menschen mit Demenz”
-das war die Vision als sich im Januar 2011 die online-Türen von Mal-alt-werden.de geöffnet haben.

Alles begann mit einem Kopf voller Ideen, einem Text-Editor und einem Buch über HTML.
Heute ist die Vision auf dem besten Weg Wirklichkeit zu werden:

Auf “Mal-alt-werden” tummeln sich Ideen für die Seniorenarbeit zu vielen verschiedenen Themen.

Wirklich kostenlos?

Alle auf der Internetseite zur Verfügung gestellten Inhalte sind kostenlos- auch der Newsletter, der regelmäßig über neue Inhalte und Beiträge informiert. Die Seite wird ausschließlich über Werbeeinnahmen finanziert-
Unternehmen, die Interesse an einer Kooperation haben, können sich immer gerne melden (Kontakt@Mal-alt-werden.de). Informationen für Partner und Interessierte finden Sie hier.
Das alle angebotenen Beschäftigungsideen frei verfügbar und kostenlos sind, ist integraler Bestandteil des Konzepts von Mal-alt-werden. Seit 2014 bieten wir auch Fortbildungen an, die sind allerdings nicht kostenlos 😉 .

Zukunftspläne

Die positive Resonanz  bestätigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
Für die Zukunft ist ein weiterer Ausbau geplant, dazu gehört  natürlich auch die Bereitstellung von weiteren Ideen für die Arbeit mit pflegebedürftigen Senioren und Menschen mit Demenz.

Wir haben so viele Ideen- es gibt nur zu wenig Zeit.

Ihre:

Natali Mallek

Natali Mallek
M.A. Alternde Gesellschaften
Dipl. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin (FH)
Gedächtnistrainerin (BVGT)

 

 

 

 

annika-schneider

 

Annika Schneider

Ergotherapeutin

 

Annika Schneider ist staatlich examinierte Ergotherapeutin. Sie hat ihre Schwerpunkte im Bereich der Geriatrie und Gerontopsychiatrie, sowie in der Psychiatrie und Neurologie. Ihre Erfahrungen sammelte sie in stationären Pflegeeinrichtungen, Kliniken für Psychiatrie und Neurologie und ergotherapeutischen Praxen. Neben der Behandlung ihrer Patienten schult sie Pflege- und Betreuungspersonen und berät und betreut Angehörige.

 

Katharina_Gisselmann2

 

Katharina Gisselmann

Anzeige

Exam. Ergotherapeutin, Gerontopsychiatrische Fachkraft

 

Frau Katharina Gisselmann ist staatlich examinierte Ergotherapeutin und gerontopsychiatrische Fachkraft. Frau Gisselmann verfügt über langjährige Praxiserfahrung im Bereich der Geriatrie/Gerontopsychiatrie, zuletzt arbeitete Sie als Leitung der sozialen Betreuung in einer stationären Seniorenresidenz. Neben Organisation und Qualitätssicherung, stand die praktische Arbeit am Bewohner ebenfalls immer im Vordergrund. Schulungen, Fortbildungen und  Beratungen für Angehörige, Mitarbeiter und Ehrenamtliche fielen ebenfalls in ihren Aufgabenbereich.

 

Nähere Informationen über die Dozenten, die im Rahmen des Fortbildungsprogramms von Mal-alt-werden.de tätig sind, finden Sie hier.







Anzeige






Kommentare (47) Schreibe einen Kommentar

  1. Endlich eine Seite die alles bietet was die Betreeung von älteren Menschen uns erleichtert. Nicht nur demenziellerkrankter Menschen, sondern jeden älteren Menschen.

    Alles was hier aufgeführt ist, ist ohne großen aufwand machbar.

    Ein besonders herzliches Dankeschön dafür

    Alfons Hannig

    Antworten

  2. Ich habe hier schon sehr viel nützliches für meine Arbeit mit Senioren mitnehmen können.
    Mein frage ist, ich mache einmal in der Woche eine Erinnerungswerkstadt mit 87 $ Bewohnern. Leider gehen mir die Ideen aus , da nicht mehr so viele dabei sind die fit sind.
    Für hilfe von Ihnen wäre ich dankbar.

    Antworten

    • @ B.T.
      Je mehr die kognitiven Fähigkeiten der Gruppenteilnehmer nachlassen, desto mehr ist man auf Angebote die die Sinne ansprechen angewiesen. Wichtige Stichworte sind an dieser Stelle Basale Stimulation, 10-Minuten-Aktivierung und Kinästhetik. Weitere Beiträge zu diesen Themen veröffentliche ich regelmäßig- schauen Sie doch einfach ab und zu vorbei (über neue Beiträge informiere ich auch in meinem Newsletter).

      Antworten

  3. heute habe ich per zufall ihre seite entdeckt und bin sehr begeistert ! wunderschöne ideen die ich umsetzen kann in meiner arbeit als betreuungsassistentin !
    ich wollte einfach nur mal ein dankeschön hierlassen :)

    Antworten

  4. Bin durch Zufall auf die Seite gestossen. Und ich muß sagen: SUPER, habe schon viele Anregungen in meine Arbeit als Betreuungskraft mit einbringen können. Tolle Arbeit, weiter so !!!

    Antworten

  5. Vielen Dank!
    Ich kriege immer neuer Idee hier eure Webseite. Als ich Betreuungskraft türkische Migraneten,hilf mir sehr viel, dankeschön….

    Antworten

  6. mir fehlt die seite “Sexualität im Alter”…bzw Berührungsängste abbauen in Kursen

    Antworten

  7. Hallo, ich bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Und ich werde sie mir abspeichern. Danke für die tollen Anregungen für meine Arbeit als Alltagsbegleiterin.

    Antworten

  8. Eine wirklich empfehlenswerte und informative Seite. Eine Fundgrube für alle, die in der Seniorenarbeit tätig sind. Werde die Seite bei mir als Link einfügen.
    Schade, dass ihr keinen Linktausch anbietet.

    Antworten

  9. Liebe Frau Mallek,
    ich bin sehr froh das Sie diese Vision hatten,wüsste nicht was ich ohne Ihre Ideen getan hätte. Wir haben in unseren Seniorenheim ein Projekt gestartet, das wir Herbstsonne genannt haben.Alles was ich zum Aufbau dieser Arbeit verwendet habe stammt von Ihnen. Mit Ihren einfachen und praktischen Ideen bin ich zuversichtlich das wir unseren Bewohnern viele schöne Momente schenken und viele schöne Erinnerungen wecken können.
    Vielen DANK für Ihre Mühe und alles Gute weiterhin. Wünscht Ihnen Maria P.

    Antworten

  10. Das ist die allerbeste Seite, die ich im Internet gefunden habe.Alles verständlich und wirklich umsetzbar.Vielen Dank für Eure Bemühungen. Ich werde Euch weiterempfehlen.
    Alles Gute wünscht Euch roco.

    Antworten

  11. Ich bin froh, Eure Seite gefunden zu haben. Sie hilft mir regelmäßig neue Themen für die Betreuung im Heim zu finden und ich danke recht herzlich dafür! Nur habe ich im Moment eine Frage. In meinem Heim ist ein Bewohner, der den ganzen tag sagt:” Ich weiß gar nicht, wo ich bin. ich muss mit dem Bus zu meinen Eltern. Ich hab ja gar kein geld bei mir. Wie soll ich denn das Essen hier bezahlen?” Eigentlich sind dies ja tüpische zeichen von demenz. Aber wäre es gut, wenn ich diesem BW.mit dem PC die D-Mark ausdrucke???

    Antworten

    • Hallo Sumsi,
      wenn man zu diesem Thema 3 Experten befragt, bekommt man mindestens 7 verschiedene Meinungen. Meiner persönlichen Meinung nach, ist das inhaltliche Eingehen auf Wahnvorstellungen nicht sinnvoll. Durch das Ausdrucken von “D-Mark” wird das Wahnerleben des Bewohners gestärkt und das entspricht nach meiner Auffassung nicht dem Grundsatz ein “ehrliches und klares Gegenüber” darzustellen. Ein solches Vorgehen entspricht auch nicht den Grundsätzen der Validation! Viel mehr ist es in meinen Augen wichtig die Gefühle zu verstehen und anzuerkennen, die hinter der Aussage des Bewohners stehen.

      DEN “richtigen Weg” um mit einem solchen Verhalten und den damit verbundenen Ängsten umzugehen, gibt es meiner Meinung nach aber auch nicht. Am Ende des Tages ist man auf sein Einfühlungsvermögen angewiesen. Man muss herausfinden mit welcher Lösung es dem Bewohner am besten geht.

      Herzliche Grü0ße

      Natali Mallek

      Antworten

  12. Hallo, ich habe bei uns im Ort nun den Seniorennachnittag übernommen. Er findet 1x im Monat im Bürgersaal unseres Rathauses statt. Am Anfang gibt es eine Begrüßung, dann Kaffee und Kuchen. Bewirtet wird es jeden Monat von einem anderen ortsansässigen Verein.Danach sollte immer ein kleines Programm stattfinden. ich suche nach Ideen , um ein interessantes Programm bieten zu können. Wer hat Vorschläge?

    Antworten

  13. Guten Tag liebe Natali,

    zunächst einmal ein großes DANKESCHÖN für diese sehr informative und für die Betreuungsarbeit nützliche Seite. Ich bin Ausbilder für Betreuungskräfte im Pflegeheim § 87b. Darf jeden Tag in einem Pflegeheim Menschen mit Demenz betreuen und sie erfahren lassen dass sie nicht so unnütz und hilflos sind, wie sie meinen.

    Anfang des Jahres haben wir in Esslingen den Stammtisch “Betreuung mit Herz” gegründet, eine Möglichkeit für Betreuungskräfte sich untereinander auszutauschen und auch mal über seine Probleme, Sorgen und Gefühle zu sprechen. Aber auch dem “Pflegealltag” ein anderes Gesicht zu verleihen indem wertschätzender mit ALLEN umgegangen wird.

    Nochmals vielen Dank für diese tolle Seite und für deine liebevolle Arbeit, liebe Natali

    Antworten

  14. Hallo Natalie und andere Interessierten dieser Web-Seite,

    lange beobachte ich diese Seite schon mit Freude, wieviel Material zusammenkommt für
    die Demenz-Therapie.Ich fand auch weitere
    Web-Seiten und merke,das das Singen mit den
    Bewohnern zu kurz kommt.Wen diese Art der
    Therapie näher interessiert und auch mit
    Singen arbeiten will, maile mich unter
    ToJan1962@gmx.de an, denn ich bin zertifiz.
    Singleiter für Demenzkranke.
    Dir,Natalie,danke für deine Mühe im Bau deiner Web-Seite.Darf ich dich verlinken mit meiner künftigen Seite über Demenz?

    Antworten

  15. Hallo Natali, zuerst möchte ich ganz herzlich DANKE für diese tolle Seite sagen. Ich arbeite seit ca. einem Jahr als Alltagsbegleiter bei einem ambulanten Pflegedienst und die Arbeit macht mir sehr viel Freude. Ihre Seite gibt mir immer wieder neue Anregungen, um die Betreuung interessant und abwechslungsreich für die Senioren zu gestalten. Denn, so wird es sicher vielen ergehen, manchmal fehlt einem nur eine zündende Idee oder ein kleiner Anstoß, um sich wieder etwas Neues einfallen zu lassen. Und der schönste Lohn ist doch in die strahlenden und zufriedenen Augen unserer Patienten sehen zu können. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Seite weiterhin viel Erfolg.
    Viele Grüße, Ina.

    Antworten

  16. Ich bin zwar ex. Altenpflegerin und betreue in meiner Freizeit eine alte demente Dame,aber ohne diese super super Anregungen könnte ich meinen Job nicht so proffessionel machen….
    So was lernt man auf keiner Schule, leider..
    Bin also heilfroh, dass es euch gibt, 1000 Dank.
    Meine Bewohner strahlen, wenn sie mal wieder ein Erfolgserlebnis hatten und ich strahle mit, dank Euch.

    Antworten

  17. Hallo,

    wie toll dass ich diese Seite nun gefunden habe! Da werde ich sicher noch viele Anregungen für meine Arbeit als Präsenzkraft finden.

    Das ist besonders hilfreich, wenn man mal keine eigene Idee mehr hat. Schliesslich muss einem ja oft etwas Neues bzw. etwas eifallen, das ankommt.

    Liebe Grüße,
    Diana Schmälzle

    Antworten

  18. Ich betreue seit ca. 2 Jahren eine Seniorengruppe, z.T. auch demenz-krank, mit einer Kollegin zusammen. Bisher habe ich mich noch nicht getraut, diese Gruppe alleine zu führen. Seit längerer Zeit habe ich im Internet nach kostenlosen Anregungen im Internet gesucht. Immer ohne Erfolg. Per Zufall bin endlich auf diese Seite gestoßen. Ganz ganz herzlichen Dank für diese vielen vielen kostenlosen Infos. Ich bin überzeugt, in Zukunft wird meine Arbeit mit den Senioren eine ganz andere Form annehmen.
    Nochmals vielen vielen Dank.
    Sigi

    Antworten

  19. Herzlichen Dank,
    für die wertvollen Anregungen, ich konnte schon vieles in meinem Beruf als Betreuungsassistentin im Alten-und Pflegeheim umsetzen,unsere Bew.spüren sehr wohl,wenn man den Beruf mit viel Herz,Engagement und Abwechslung ausübt.
    Ich empfehle allen Koleginnen Eure Seite weiter,denn ihr seid Spitze!

    Liebe Grüße Knuddeline

    Antworten

  20. Ich bin immer wider gerne auf eurer seite,hier finde ich sehr viele schöne und interesante anregungen für meine Arbeit.

    Antworten

  21. Danke für die tollen Anregungen und Ideen. Ich mache gerade eine Ausbildung zur Altenpflegerin und lese oft stundenlang auf ihrer Seite! Großen respekt von meiner Seite für ihre Bemühungen!

    Antworten

  22. Ihr Seite hat viele schöne Anregungen für mich in der Ausbildung befindliche Betreuungsassistentin. Den Tipp habe ich während einer Fortbildung in Gießen erhalten. So kann ich auch schon während meines Praktikums einige Beschäftigungen und Biografie-Arbeiten mit den Senioren und Dementen behandeln. Es sind genügend abwechslungsreiche Vorschläge vorhanden, die man auch abwandeln kann, je nach der aktuell vorhandenen Situation in der Betreuung. Ich sage “Danke” und wünsche schöne Feiertage. MfG. Eva /Main-Kinzig-Kreis

    Antworten

  23. Hallo
    Ich bin Betreuungsassistentin in einem Seniorenheim . Wir machen jede Woche einen Stammtisch für Frauen und Männer gemüscht mit ca. 15-25 Bewohnern.da viele der Bew. noch ziehmlich fitt sind würde ich mich über Ideen was man machen kann freuen. Danke Elke1960

    Antworten

  24. hallo
    ich finde es ganz toll ihre seite
    es gibt soviele anregungen –
    danke dass es so was gibt
    herzlich anne

    Antworten

  25. Hallo,

    sage auch mal Dankeschön, durch eine gute Freundin bin ich auf diese Seite gekommen, konnte mir schon viele neue Anregungen für meine Arbeit als Alltagsbegleiterin mitnehmen, bin voll begeistert, danke nochmals

    Elli

    Antworten

  26. Ich möchte mich ebenfalls bei Euch bedanken.Ich weiSS,wie viel Arbeit dahinter steckt.Deshalb bin ich froh, dass es euch gibt.Es gibt viele Anregungen und immer wieder neue Ideen.Vielen Dank für eure Arbeit.Rita Kemmer

    Antworten

  27. Hallo Nathalie,
    ich weiß nicht ob Du Dich noch an mich erinnern kannst. Ich habe drei Semester in Dortmund “Alternde Gesellschaft”studiert und musste dann aus persönlichen und beruflichen Gründen das Studium beenden. Ich arbeite nach wie vor in der Leisttelle Älterwerden bei der Stadt Moers und beschäftige mich momentan mit dem Thema “Quartiersentwicklung”.
    Bei der Recherche im Internet bin ich auf Eure Seite gestoßen. SUPER!!!
    Habe sie mir gleich als Favorit gespeichert.
    Würde mich freuen von Dir zu hören. Was machtst DU, Du bist ja mit dem Studium fertig. Wo hat es dich beruflich hingebracht?
    Liebe Grüße aus Moers
    Konny

    Antworten

  28. Vielen Dank, das ihr eure Themen immer aktualisiert.Ich arbeite als Alltasbegleiterin in einen Heim und eure Seite hat mir schon super Dienste geleistet.
    Weiter so! Eure Bärbel

    Antworten

  29. Hallo,
    meiner Meinung nach sollten hier mindestens 3333 Mails mit einem Dankeschön für diese wunderbare Möglichkeit Ideen für unsere Arbeit ganz kostenfrei zu erhalten, stehen.
    Danke, danke, danke dafür
    LG moony 09

    Antworten

  30. Bin froh das ich euch gefunden habe, vielen vielen Dank für die tollen Anregungen. Ich kann viel in meiner Arbeit umsetzen.Mich interessiert auch die Klangschalentherapie.

    Antworten

  31. Habe durch Zufall die Seite entdeckt. Habe seit 20 Jahren in und mit der Gerontopsychiatrie gearbeitet. Finde es ganz wichtig, den Alltagsbegleitern etwas sinnvolles in die Hand zu geben. Diese verdienen nicht sehr viel und können die kostenlosen Angbote nutzen. Super!!
    Sucht in der Biographie bei euren Bewohnern/Kunden/Klienten nach Möglichkeiten der Beschäftigung.Hier findet ihr reichlich Möglichkeiten.Außerdem ist es wichtig niemanden etwas aufzudrehen,was sie/er nicht will.
    Berufe wie Hausfrau,Köchin,Sportler,Fussballer,Schreiner, Bäcker,Bürokauffrau,Gärtner,Doktor und…bringen sehr viel Beschäftigungsmaterial zusammen. Viel Glück!!

    Antworten

  32. D A N K E – vielmals!!!! – Eine gelungene Bereicherung für kreative, gesellige, herzliche, einfallsreiche und abwechslungsreiche Momente – G R O ß A R T I G !!!

    Antworten

  33. Eine übersichtliche Seite voller Anregungen – ich leite als Musiktherapeutin häufiger Fortbildungen zu den Themen “Musik und Demenz” oder “”Bewegungslieder, Sitztänze und Tänze am Stuhl” und werde sie gern weiterempfehlen!

    Antworten

  34. Ich benutze seit längerem Euer Seite für meinem Arbeit mit Demente Bewohnern. Habe so viele neue Ideen bekommen, vielen Dank dafür.
    Neuerdings ist die Seite umgestaltet und ich habe grosse Probleme bei der suche nach die Verschiedene Themen. Früher war die Themen aufgelistet, jetzt nicht mehr. Oder ich finde sie einfach nicht mehr.
    Ich finde es ganz praktisch, wenn ich nach einem Thema zum Beispiel: Europa, Geburtstag, Dinosaurier, Frankreich, usw. suche und alles zum diesem Thema erscheint. Jetzt weiss ich nicht mehr wo ich suchen soll, es ist alles durcheinander (trotz Alphabetisch eingeordnet).
    Trotzdem vielen vielen Dank für alles.

    Antworten

    • Hallo,
      ganz oben auf der Startseite finden Sie den Link zu einem Überblick über die bisher erschienenen Themen auf Mal-alt-werden.de
      Zusätzlich ist in der Taskleiste links ein Button mit “Themen”.
      Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern 😉

      Viele Grüße
      Annika

      Antworten

  35. Hallo,
    ich bin heute auf diese Seite gestoßen, als ich auf der Suche nach neuen Anregungen für meine Seniorengymnastik war.
    Ich hab so viele neue Dinge gefunden, und freu mich schon richtig wenn die Gymnastik nach den Ferien wieder beginnt, und ich meine “Oldies” mit so vielen neuen Übungen und Ideen überraschen kann!
    Vielen Dank dafür und macht weiter so!,
    Liebe Grüße
    Geli

    Antworten

  36. Danke
    für die tollen Anregungen – auch die Zuordungs-, Sortierspiele, Rätsel und Wortgitter kommen bei meinen Klienten sehr gut an.

    Antworten

  37. Hallo, ich nutzte Ihre Seite mit tipps, Ideen u weiteren Anregungen sehr häufig und bin begeistert!
    Jedoch die Veränderung der Internetseite in den letzten Monaten enttäuscht mich, da der Gesamtüberblick der bisher erschienen Themen, der bis dahin am Ende der Seite aufgelistet war, nicht mehr erscheint! Schade, oder übersehe ich etwas?
    LG Sabine

    Antworten

    • @Sabine
      Die Liste mit den Themen öffnet sich jetzt, wenn Sie im linken Menü auf das Feld Themen klicken.

      Herzliche Grüße
      Natali Mallek

      Antworten

      • Vielen 1000fachen Dank!
        Ich bin noch ganz neu auf diesem Gebiet und durch ein Praktikum in der Senioren- und Demenzthematik gelandet und finde es wahnsinnig spannend. Durch deine unzähligen Anregungen, Ideen und Beschäftigungen ist es sehr einfach, die Aktivierung kreativ zu gestalten. Es ist einfach superschön, so einen “Leitfaden” zu haben.
        Danke schön.
        Conni

        Antworten

  38. Danke ,
    ich bin ja älteres Semester ,
    ich lerne dazu .Ich verfolge alles genau , was sie anbieten.
    (Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu.)
    Es stärkt auch meine Selbstsicherheit.
    So merke ich bei den Mitsprachgeschichten oder Schüttelreime
    ob die Bewohner alles verstehen und folgen können.
    Selbst bei fortgeschrittenen Demenzbewohner bekomme ich Rückmeldung.
    Schön, dass es Ihre Beiträge gibt.

    Antworten

  39. Wow….ich bin begeistert. So viele nette Anregungen und Informationen, die auch die eigene Kreativität aufpeppen. Sehr übersichtlich habt ihr eure Webseite aufgebaut und jeder findet schnell was er sucht. Ich werde diese Seite auf alle Fälle an meine 90 Ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Alzheimer- und Demenzbetreuung weiterleiten.
    Herzlichen Dank dafür

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top