Anzeige

Tanzen im Sitzen


Anzeige

7 Fragen an Sandra Köhnlein

Tanzen im Sitzen mit Sandra Köhnlein

Hallo Frau Köhnlein, stellen Sie sich doch bitte kurz vor.
Viele Grüße aus dem „Hohenloher Ländle“. Dort wohne ich mit meinen zwei Kindern und arbeite in einem Pflegeheim. Ursprünglich habe ich die Ausbildung zur Erzieherin ergriffen – doch ein glücklicher Zufall führt mich vor sieben Jahren zur Tätigkeit der Betreuungskraft. Die Betreuung Demenzkranker und von Menschen mit starken körperlichen Beeinträchtigungen ist seitdem Schwerpunkt meines Tuns.

Wie sind Sie zu dem Thema „Tanzen im Sitzen“ gekommen?
Als ich mich vor mehreren Jahren zum Schreiben entschloss, war für mich klar, es sollte um Musik gehen. Musik ist Königsweg in der Betreuung und auch mein Faible. Nachdem ich mich in der vorhandenen Bücherlandschaft umschaute, um mein persönliches Thema zu finden, entdeckte ich leider nur wenig Lektüre zum Tanzen mit Senioren. Diese Lücke wollte ich schließen und neben Mitarbeitern mit Tanzerfahrung vor allem Laien und Neueinsteiger motivieren.

Welche Bedeutung hat Tanzen für Senioren?

Tanzen spricht den Menschen ganzheitlich an und fördert Heilungsprozesse an Körper, Geist und Seele. Tanzen ist eine Form des Bewegungstrainings, die individuell an Bedürfnisse und Interessen angepasst werden kann. Und Tanzen bringt Menschen miteinander in Kontakt.

Was muss man beachten, wenn man Tänze im Sitzen umsetzen möchte? Braucht man bestimmte Vorkenntnisse?
Wichtig ist, Bewegungsformen an den Gesundheitszustand von Teilnehmern anzupassen und diese so auszuwählen, dass sie zwar den Charakter der Musik unterstreichen aber die Teilnehmer nicht überfordern. Die Musikauswahl sollte sich am Geschmack der Beteiligten orientieren. Zudem erlebe ich, dass Schlager und ähnliches im Original besser angenommen werden als unbekannte Coverversionen. Wenn Sie selbst Freude an Bewegung zu Musik mitbringen, ist das aber schon die halbe Miete.

Sie haben zwei Bücher mit den Titeln „Tanzen im Sitzen. Tanzformen einsetzen und selbst entwickeln“ und „Tanzen im Sitzen. 46 Mustertänze“* veröffentlicht. Was erwartet die Leser?
Den Leser erwarten Bücher, die mit mir und meiner Arbeit als Betreuungskraft gewachsen und gereift sind. Da ich selbst eine Sitztanzgruppe leite, hatte ich die Möglichkeit, viele meiner Ideen selbst in der Praxis auszuprobieren und zu entwickeln. Band 1 ist ein verständliches Nachschlagewerk, das ausreichend Basiswissen rund um das Tanzen mit Senioren mit vielen Beispielen zusammenfasst. Band 2 enthält Anleitungen für Sitztänze und Bewegungslieder, ergänzt durch Anregungen zu weiteren Aktivitäten.



Anzeige

Können Sie den Lesern von Mal-alt-werden.de vielleicht ein kleines Beispiel für das Tanzen im Sitzen vorstellen?
Hier ein Bewegungsmotiv aus Band 2 (46 Mustertänze), eine einfache Choreographie für die Gesangsbegleitung, in jeder Hand wird ein Tuch gehalten:
Bunt sind schon die Wälder,
Mit der rechten Hand 2-mal vor dem Oberkörper eine liegende Acht (∞) beschreiben.
gelb die Stoppelfelder,
Mit der linken Hand 2-mal vor dem Oberkörper eine liegende Acht (∞) beschreiben.
und der Herbst beginnt.
Die Arme vor- und zurückschwingen.
Rote Blätter fallen,
Mit der rechten Hand 2-mal vor dem Oberkörper eine liegende Acht (∞) beschreiben.
graue Nebel wallen,
Mit der linken Hand 2-mal vor dem Oberkörper eine liegende Acht (∞) beschreiben.
kühler weht der Wind.
Die Arme vor- und zurückschwingen.

Können Sie vielleicht eine kleine Anekdote oder eine Geschichte erzählen, die Sie beim Tanzen im Sitzen mit Senioren erlebt haben?
Als ich in einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke tätig war, lebte dort eine Dame, die im Alltag auf Hilfe und Unterstützung angewiesen war, sei es beim Anziehen, Essen oder der Körperpflege. Doch sobald Musik ertönte, strahlte sie über das ganze Gesicht. Sie stand auf, sang und tanzte mit einer Energie und Lebensfreude, die all ihre Probleme in den Schatten stellte und ihre Persönlichkeit zum Strahlen brachte. Dies zu sehen und mitzuerleben war ein tolles Gefühl!

Was wünschen Sie sich von der Zukunft?
Ich hoffe bei vielen Lesern die Tanzlust zu wecken und Mut zu geben, sich mit Senioren auf den Weg zu machen. Beruflich möchte ich in Workshops Inhalte der Bücher praktisch vermitteln. Let’s dance!

Herzlichen Dank, Frau Köhnlein!!!
Vielen Dank Ihnen.

 

Zur Internetseite von Frau Köhnlein: www.tanzen-mit-senioren.de

Interessierte erreichen Frau Köhnlein unter folgender E-Mail-Adresse: info@tanzen-mit-senioren.de
*







Anzeige






Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften".

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top