Anzeige

Spaziergang am Strand – Eine 3-Minuten Vorlesegeschichte für Menschen mit Demenz


Anzeige

Susi liebte die Sommerferien! Eine Woche fuhr sie immer mit ihren Großeltern an die Ostsee. Darauf freute sie sich das ganze Jahr.

Dieses Mal hatten sie ein besonders schönes Ferienhäuschen. Es lag ganz nah am Strand. Wenn man die Fenster öffnete konnte man schon das beruhigende Rauschen des Meeres hören.



Anzeige

Schon kurz nach der Ankunft – Susi hatte schnell ihren Koffer ausgepackt und die Kleidung ordentlich in den Schrank gelegt – ging sie mit Oma und Opa an den Strand. Trotzdem es recht warm war zogen sie leichte Jacken an, da der Wind am Strand immer etwas frischer war. Und so war es auch diese Mal. Als sie oben an den Dünen ankamen wurde der Wind kräftiger.

Susi, Oma und Opa zogen ihre Schuhe aus, nahmen sie in die Hand und gingen durch den Sand runter zum Meer. Das war ein herrliches Gefühl, den Sand unter den nackten Füßen zu spüren. Er war weich und kühl. Zwischendurch spürte man ein paar kleine Muscheln unter der Fußsohle…

Sie liefen ein paar Minuten schweigend den Strand hinunter und betrachteten die Wellen. In der Nähe hörten sie ein paar Möwen kreischen, sonst war es still. Man hörte nur den Wind und das Meer rauschen.

Susi wollte unbedingt eine Sandburg bauen. Darauf hatte Opa nur gewartet. Gemeinsam saßen sie im Sand und buddelten mit einer Schaufel, gruben mit den Händen und schütteten Sand auf. Zum Schluss verzierten sie ihre Burg mit Muscheln, die sie zuvor gesammelt hatten. “Das ist ja schon fast ein Schloss!”, sagte Opa. Und Susi war mächtig stolz auf ihr gemeinsames Werk.

Es war spät geworden, Susi wusste gar nicht, wie viel Zeit vergangen war. Langsam wurde es frisch und sie knöpfte ihre Jacke zu.

“Jetzt einen heißen Kakao”, sagte Oma. “Au ja!”, Susi mochte den Kakao mit Oma und Opa am Strand besonders gerne. Gemeinam liefen sie mit ihren nackten Füßen durch den Sand zum nächsten Strandcafé – dort oben war der Wind noch kräftiger.

Sie setzten sich an einen Tisch, von dem aus sie eine gute Aussicht auf das Meer hatten. Susi bestellte einen heißen Kakao, Oma einen ostfriesischen Tee und Opa einen Kaffee mit Schlagsahne.

Still genossen sie die Aussicht und ihre heißen Getränke. Und Susi dachte sich “Das machen wir morgen nochmal…”.

 

Tolle Geschichten zum Mitsprechen finden Sie in dem Buch:
*
Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck
Jetzt bei Amazon ansehen!*



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top