Anzeige

Sitzgymnastikübungen mit einem Apfel


Anzeige

Äpfel als “Material” für die Sitzgymnastik haben vor und Nachteile. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie passen gut in eine Hand, sind rund und wecken biografische Erinnerungen. Der Nachteil ist, dass sie matschig werden, wenn sie herunterfallen und das ist bei einer Sitzgymnastikrunde nicht unwahrscheinlich. Vielleicht kann im Anschluss an die Sitzgymnastikrunde gemeinsam Apfelmus gekocht werden, dann würde man dieses Problem abfangen.
Alternativ, haben wir auch einige Übungen zu dem Thema Apfel zusammengestellt, die pantomimisch, also ohne echten Apfel durchgeführt werden können.

Übungen mit Äpfeln:



Anzeige

  • Den Apfel hoch werfen und wieder auffangen.
  • Alle Gruppenteilnehmer werfen ihren Apfel gleichzeitig zu ihrem rechten (linken) Nachbarn.
  • Den Apfel von der linken in die rechte Hand werfen.
  • Den Apfel hochwerfen, klatschen und wieder auffangen.
  • Den Apfel hinter dem Rücken von der linken in die rechte Hand geben.
  • Den Apfel über dem Kopf von der rechten in die linke Hand geben.
  • Den Apfel unter beiden Beinen von der rechten in die linke Hand geben.
  • Den Apfel unter einem Bein durchgeben.
  • Einen oder mehrere Äpfel im Kreis herumgeben.

Pantomimische Übungen für die Sitzgymnastik zu dem Thema Apfel:

  • Äpfel pflücken
  • Äpfel vom Boden aufklauben
  • Auf einen Apfelbaum klettern
  • Einen Apfel schälen und klein schneiden
  • Einen Apfelkuchen backen (Teig herstellen, Teig ausrollen, Äpfel darauf verteilen, in den Ofen schieben…)
  • In einen Apfel beißen

Fallen Ihnen weitere Bewegungsübungen für Senioren zu dem Thema Äpfel ein? Dann hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar!!!

 

Schöne Ideen für die Sitzgymnastik finden Sie auch in dem Buch:
Das Bewegungsbuch: Mit Alltagsmaterial trainieren und Spaß haben*
*






Anzeige






Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren* und Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck*.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Zum Thema Apfel ist die Bewegungsübung (auch als Training der Sinne) sicher eine gute Idee. Wir haben aber die Generation, welche 1 – 2 Kriege und die jeweilige Nachkriegszeit erlebt haben. Aus diesem Grund gibt es bei mir generell keine Betreuungsthemen, in welchen Lebensmittel (Obst, Kartoffeln, Nudeln, Gewürze oder Hülsenfrüchte usw.) verwendet werden.
    Was jedes Jahr gut ankommt sind Nachmittage an welchen ich verschiedene, auch sehr alte, Apfelsorten, selbst gemachten Apfelmus, getrocknete Äpfel usw mit bringe. Ein andermal sind es Maronen (Eßkastanien) die dann zubereitet und gegessen werden.
    Alternativ bevorzuge ich Naturmaterial wie – Baumrinde, Zweige, Sand, Baumpilze, vertrocknete Platanenfrüchte, wilde Haselnusstrauben – was unheimlich dekorativ ist.

    LG Tiebi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top