Anzeige

Sieben Tipps wie Männer in Gruppenangeboten wie Basteln und Hauswirtschaft nicht untergehen


Anzeige

Ein Mann im Altenheim

Folgend sind Tipps zusammengefasst wie Männer in scheinbar offensichtlichen Frauenangeboten wie z.B. in Vorleserunden, hauswirtschaftlichen Aktivierungen, Bastelgruppen nicht „untergehen“:



Anzeige
  1. Biografiebezogene Fragen stellen, in entstehende Kommunikation integrieren. In der Kochgruppe können nicht nur Gespräche über den Kochprozess entstehen. Auch Gespräche über Leibgerichte, das Ernten von Obst- und Gemüse, das Essen zu Kriegszeiten und ähnliche Themen bieten sich an und können einen guten Anknüpfungspunkt für die Integration von Männern bieten.
  2. In der Kochgruppe: Probieren lassen, nach der Meinung fragen, Abschmecken lassen. Neben Gespräche gehören  auch “Nebentätigkeiten” zu der Integration von Männern in der Kochgruppe. Männer die nicht aktiv kochen möchten, lassen sich vielleicht dazu motivieren “abzuschmecken”. Eine Aufgabe mit viel Verantwortung.
  3. Einbeziehen in einzelne Arbeitsschritte. Arbeitsschritte, jenseits des “Gemüseschnippelns” können zum Beispiel Dinge sein wie: Den Topf festhalten beim Rühren, nach Unterstützung fragen, Fleisch klopfen, u.s.w. . Das lässt sich auch auf andere Tätigkeiten übertragen. “Um Hilfe bitten” ist meiner Erfahrung nach ein guter Weg Männer zu motivieren.
  4. Beim Abtrocknen helfen lassen. Während das Spülen selbst in vielen  Familien früher Frauensache war, wurde das Abtrocknen als Hilfsarbeit oft von Männern übernommen.
  5. Biografiebezogene, geschlechtsneutrale Geschichten vorlesen z.B. Jahreszeit, Feste und Bräuche, Feierlichkeiten, Tiere usw. Wenn man auf der Suche nach biografiebezogenen Geschichten ist, gibt es mittlerweile einen großen Markt mit Kurzgeschichten für Menschen mit Demenz. Ein Buch das sich besonders für die Arbeit mit Männern anbietet ist zum Beispiel: 1 2 3 4 Eckstein, Die schönsten Lausbuben-Geschichten aus früheren Tagen für Menschen mit Demenz: In fünf Minuten erzählt (SingLiesel-Vorlese-Geschichten)*
  6. Den Mann nach der Bastelgruppe z.B. Kehren lassen. Auch das Fegen gehört zu den hauswirtschaftliche Tätigkeiten, mit denen viele Männer gut vertraut sind. Ob Werkstatt, Hof oder Garage, die Bereiche wurden meist von den Männern gekehrt.
  7. Auch nur Zuschauen ist in Ordnung, Gesellschaft erleben lassen. Das alte Sprichwort “Dabei sein ist alles” ist heute immer noch aktuell. Nicht jeder muss zwanghaft integriert werden. Wenn sich jemand wohl dabei fühlt, einfach nur zuzuschauen, ist genau das der richtige Weg.

 



Anzeige






Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top