Anzeige

NEIN! Betreuungskräfte nach §87b dürfen KEIN Essen anreichen. Punkt!


Anzeige

Immer wieder werde ich gefragt ob zusätzliche Betreuungskräfte nach §87b SGB XI Essen anreichen , ob sie Toilettengänge durchführen sowie hauswirtschaftliche Tätigkeiten übernehmen dürfen.

NEIN!

Zusätzliche Betreuungskräfte dürfen nur kurzfristig, dass heißt NICHT geplant! pflegerische und hauswirtschaftliche Tätigkeiten übernehmen. Im Notfall!



Anzeige

Zusätzliche Betreuungskräfte nach §87b, oder auch Alltagsbetreuer genannt, sollen die Bewohner bei alltäglichen Dingen wie z.B. Lesen, Basteln, Spazieren gehen begleiten und unterstützen. Tätigkeiten für die das Pflegepersonal in der Regel keine Zeit hat.

Essen anreichen ist z.B. eine grundpflegerische Tätigkeit. Für diese Tätigkeiten muss ausreichend Personal vorhanden sein.

Zusätzliche Betreuungskräfte sind zusätzlich da. Ich stelle mir manchmal die Frage:

Wären zusätzliche Betreuungskräfte nicht da, würden die Bewohner dann auch nichts zu Essen bekommen?

Ist Essen eine zusätzliche Maßnahme?

Schade, dass sich so manche Einrichtung nicht an die Vorschriften hält und Bewohner dadurch nicht die Leistung  und Betreuung erhalten, die ihnen zusteht.

 

 

 

Weitere Tipps zur Dokumentation finden Sie auch in dem Buch:
*
Formulierungshilfen Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung
Jetzt bei Amazon ansehen!*

 



Anzeige






Anzeige

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo! Könnte Aktivierungen über die Themen Pilze ,Haushalt, Familie und Heimat gebrauchen wäre für ihre Hilf sehr dankbar.
    Ute

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top