Anzeige

Dokumentation: “kam alkoholisiert ins Gedächtnistraining” – richtig oder falsch?


Anzeige

Darf man dokumentieren “kam Alkoholisiert ins Gedächnistraining” .

 

Keine Behauptungen, keine Feststellungen ohne Begründung dokumentieren.

 



Anzeige

Beschreiben Sie Ihren Bewohner. Was ist Ihnen aufgefallen? Wie wirkte er? Wie sah er aus?

 

Beispiel: “Herr Mustermann nahm heute wie gewohnt am Gedächtnistraining teil. Er hatte rote Augen und seine Aussprache klang undeutlich. Mitbewohner gaben an, er würde nach Alkohol riechen. Sein Gangbild wirkte ungewohnt unsicher, er hielt sich immer wieder am Handlauf fest und legte Pausen ein. Während des Angebotes nickte Herr M. immer wieder ein. Auf Nachfrage gab er an “nur ein Schlückchen für den Kreislauf” genommen zu haben. Pflegepersonal ist informiert”.

 

Weitere Tipps zur Dokumentation finden Sie auch in dem Buch:
*
Formulierungshilfen Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung
Jetzt bei Amazon ansehen!*


Anzeige






Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top