Beschäftigung, Aktivierung und Therapie für Senioren

Von Kratzbürsten und Schreihälsen
Deeskalation für Pflege- und Betreuungskräfte


Freie Plätze in:

Dortmund am 08.11.2014

Melden Sie sich jetzt an!


Sonntag, 16. September 2012

Hoch auf dem gelben Wagen -ein Volkslied






 

 

Hoch auf dem gelben Wagen

Sitz ich beim Schwager vorn

Vorwärts die Rosse traben

Lustig schmettert das Horn

Berge Täler und Auen

Leuchtendes Ährengold

|:Ich möchte in Ruhe gern schauen

Aber der Wagen der rollt:|

 

Flöten hör ich und Geigen

Lustiges Bassgebrumm

Junge Volk im Reigen

Tanzt um die Linde herum

Wirbelnde Blätter im Winde

Es Jauchzt und lacht und tollt

|:Ich bliebe so gern bei der Linde

Aber der Wagen der rollt:|

 

Postillon in der Schänke

Füttert Rosse im Flug

Schäumendes Gerstengetränke

Reicht uns der Wirt im Krug

Hinter den Fensterscheiben

Lacht ein Gesicht gar hold

|:Ich möchte so gerne noch bleiben

aber der Wagen der rollt:|

 

Sitz einmal ein Gerippe

Hoch auf dem Wagen vorn

Hält statt der Peitsche die Hippe

Stundenglas statt Horn

Sag ich Ade nun ihr Lieben

Die ihr nicht mitfahren wollt

|:Ich wäre so gern noch geblieben

aber der Wagen der rollt:|

 

Text in Anlehnung an Rudolf Baumbach  (1840-1905);  Melodie: Heinz Höhne (1892-1968)

 




Text von “Hoch auf dem gelben Wagen” als Großdruck-Liedblatt






Kategorie: Musik.
Schlagwörter:

Schreiben Sie einen Kommentar