Anzeige

Herbst: Sprichworträtsel Teil 2


Anzeige

Wie heißen die Sprichwörter richtig?

Die Buchecker ist einem näher als der Maiskolben
(Das Hemd ist einem näher als die Hose)

Das ist Weizen, wie Roggen
(Das ist Jacke wie Hose)

Das schlägt dem Mähdrescher die Räder ab
(Das schlägt dem Fass den Boden aus)

Die Kastanie fällt nicht weit vom Baum
(Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm)

Der Oktober macht was er will
(Der April macht was er will)

Der dümmste Bauer hat die größten Kürbisse
(Der dümmste Bauer hat die dicksten Kartoffeln)

Der frühe Jäger schießt den Hirsch
(Der frühe Vogel fängt den Wurm)

Der Igel lebt nicht von Würmern allein
(Der Mensch lebt nicht vom Brot allein)

Eigenes Feld ist Goldes wert
(Eigener Herd ist Goldes wert)

Ein blinder Igel  findet auch mal einen Wurm
(Ein blindes Huhn findet auch einmal ein Korn)

Eine guter Drache  ist eine sanfte Rache
(Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen)



Anzeige

Ein Reh wäscht das andere
(Eine Hand wäscht die andere)

Ein rotes Blatt  macht noch keinen Herbst
(Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer)

Einem schönen Baum schaut man nicht auf die Ringe
(Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul)







Anzeige






Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften".

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top