Anzeige

Fantasiereise: Das Futterfest der Vögel


Anzeige

passende Musik:

*

Setz Dich bequem hin. Suche Dir eine Position in der Du Dich wohl fühlst. Suche eine bequeme Position für Deine Arme und für Deine Beine. Atme tief ein und wieder aus. Schließe die Augen und komm mit auf einen kleinen Spaziergang zum Vogelhaus.

– Pause-

Es ist ein sonniger Vormittag im Winter und wir sind auf einer großen Wiese. Das Gras ist teilweise vereist. Dein Atem dampft in der kalten, erfrischenden Winterluft.

– Pause-

In der Mitte der Wiese steht ein Futterhaus für Vögel. Du siehst schon von weitem, dass sich die Vögel in dem Häuschen tummeln. Du näherst dich ganz vorsichtig.

– Pause-

Jetzt bist du so nah, dass du die Vögel erkennen kannst. Du siehst eine Kohlmeise, die sich ein Korn stibitzt und mit ihrer Beute wieder verschwindet.

– Pause-

Rechts von Dir hüpft ein Amsel durch das Gras. Du stehst ganz still. Die Amsel will zu dem Apfel, den jemand an die Rückseite des Futterhauses gehängt hat.

– Pause-

Du beobachtest die Amsel als sie den Apfel erreicht. Du entdeckst noch andere Vögel, die sich über das Futter im Haus freuen.



Anzeige

– Pause-

Das Beobachten der Vögel hat Dich ruhig werden lassen. Du genießt die kalte Winterluft, die deinen Körper belebt.

– Pause-

Du fühlst einen tiefen inneren Frieden in Dir. Du atmest noch einmal die klare Winterluft ein. Du schaust einmal dem bunten Treiben im Vogelhaus zu.

– Pause-

Du atmest tief ein und tief aus. Du fühlst Dich ausgeruht, entspannt und ruhig. Du hast Kraft für den Tag gesammelt. Mach die Augen auf und kehr zurück von unserem Spaziergang zum Vogelhaus. Du bist wach, aufnahmefähig und erfrischt.

Anzeige



Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren* und Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck*.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrtes Team,
    ich bin durch eine Kollegin auf Ihre Seite gestoßen, weil ich immer wieder auf der Suche nach neuen Anregungen für meine Arbeit bin. Ich arbeite seit 2005 als Gerontotherapeutin im der Betreuung an Demenz erkrankter Menschen. Ihr Seite gibt viele wunderbar Anregungen für meine tägliche Arbeit.
    Vielen herzlichen Dank hierfür;-))

    Elke Wolfsteiner

    Antworten

  2. Ich bin seit fünf Jahren Übungsleiter einer Seniorensportgruppe in unserem Dorf. Meine 14 “Mädchen” sind zweischen 58 und 81 Jahre alt.
    Wenn ich mal wieder eine Anregung brauche oder was neues suche gehe ich immer zuerst auf eure Seite. Ich finde sie einfach Klasse – so vielseitig und hilfreich. Dafür ein dickes Danke!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top