Anzeige

Dokumentation. Kostenlose Formulierungshilfen für den Bereich Gedächtnistraining.


Anzeige

Diese Formulierungshilfen für die Dokumentation von kognitiven Angeboten sind als Beispiele zu Verstehen. Dokumentation ist nur sinnvoll, wenn sich die individuellen Beobachtungen darin wiederspiegeln.
Hier die Beispiele:
Frau F. war im Gedächtnistraining überfordert. Die Übungen konnte sie nicht mehr bewältigen. Die Angebotsplanung wird angepasst.

 

Frau F. vervollständigte in einer Einzelbetreuung alle vorgetragenen Sprichwörter sehr schnell.

 

Herr T. war sichtlich Stolz, als er bei einem Rätsel über Tiere alle Antworten wusste.



Anzeige

 

Bei einem Mitsprechgedicht lachte Frau Z. laut über die Knüppelreime.

 

Zu dem Gedächtnistraining brachte Frau M. einen Zettel mit Wörtern mit. Auf dem Zettel standen weitere Lösungen für das Anagramm aus der letzten Stunde. Die waren ihr danach noch eingefallen. Sie war sichtlich stolz auf ihre Einfälle.

 

Frau M. nahm aktiv an den Wahrnehmungselementen, dem Riechen an verschiedenen Nahrungsmitteln, in der Gedächtnistrainingsrunde teil.

 

Herr J. sagte im Anschluss an das Gedächtnistraining, dass es ihm gut gefallen habe.

 

“Das hat viel Spaß gemacht”, sagte Frau C. im Anschluss an das Gedächtnistraining.

 

Frau B. löste im Gedächtnistraining die meisten Übungen sehr schnell. Am Ende des Gedächtnsitraining wurde sie freundlich gebeten die anderen auch mal zu Wort kommen zu lassen, gleichzeitig wurde sie für ihre Kompetenzen gelobt. Sie fühlte sich sichtlich geschmeichelt, errötete und lächelte, und versprach daran zu denken.

 

 

Weitere Tipps zur Dokumentation finden Sie auch in dem Buch:
*
Formulierungshilfen Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung
Jetzt bei Amazon ansehen!*


Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren* und Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck*.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Muss ich den kompletten (alle Angebote einzeln) Tagesablauf in einer Tagesbetreuung dokumentieren?
    oder genügt Morgenrunde. Ich arbeite in einer Tagesbetreuung (ist komplett neu!, seit 1.10.) sollte man einen kompletten Tagesablauf (alle Angebote) in einem Tagesprotokoll auflisten und anschließend noch im Besucherdokumentation festhalten oder ist es ausreichend Besucherdokumentation?
    LG und schönen Tag Manuela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top