Anzeige

Die Blätter fallen. Ein Bewegungsgedicht für den Herbst

Anzeige

Nachdem wir mit dem ersten Bewegungsgedicht gute Erfahrungen gemacht haben. Folgt nun das zweite. Das Gedicht wird langsam vorgelesen. Nach jeder Zeile werden die angegebenen Bewegungen von der Gruppe gemeinsam durchgeführt. Das Gedicht kann auch mehrfach wiederholt werden.

Die Blätter fallen

Schau! Die bunten Blätter fallen
Eine Hand über die Augen halten und fiktiv in die Weite schauen
Hui das wird uns sehr gefallen
Dreimal in die Hände klatschen
Wie sie erst am Boden liegen
Die Arme nach unten strecken und die Handinnenflächen zum Boden zeigen lassen
Und dann durch die Lüfte fliegen
Die Hände in kreisenden Bewegungen von unten über den Kopf führen
Sie fliegen schnell, sie fliegen langsam
Hände erst schnell und dann langsam kreuz und quer bewegen
Sie fliegen einzeln und gemeinsam
Die Hände nochmal einzeln kreuz und quer bewegen, dann die Hände zusammen führen und gemeinsam kreuz und quer bewegen
Vor zurück und hin und her
Die Hände locker hin und her schwenken lassen
Zum Schluss im Kreise, gar nicht schwer
Mit den Armen einen großen Kreis zeichnen

Anzeige

 







Anzeige






Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften".

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top